Pestowo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Stadt
Pestowo
Песто́во
Flagge Wappen
Flagge
Wappen
Föderationskreis Nordwestrussland
Oblast Nowgorod
Rajon Pestowo
Gegründet 1918
Stadt seit 1965
Fläche 15 km²
Bevölkerung 15.903 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte 1060 Einwohner/km²
Höhe des Zentrums 125 m
Zeitzone UTC+3
Telefonvorwahl (+7)81669
Postleitzahl 174510–174511
Kfz-Kennzeichen 53
OKATO 49 232 501
Geographische Lage
Koordinaten 58° 36′ N, 35° 49′ OKoordinaten: 58° 36′ 0″ N, 35° 49′ 0″ O
Pestowo (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Pestowo (Oblast Nowgorod)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Nowgorod
Liste der Städte in Russland

Pestowo (russisch Песто́во) ist eine Stadt im äußersten Osten der Oblast Nowgorod (Russland) mit 15.903 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stadt liegt in der Mologa-Scheksna-Niederung etwa 310 km östlich der Oblasthauptstadt Weliki Nowgorod an der Mologa, einem linken Nebenfluss der Wolga.

Pestowo ist Verwaltungszentrum des gleichnamigen Rajons.

Die Stadt liegt an der in den 1930er Jahren fertiggestellten Eisenbahnstrecke (Sankt Petersburg–) MgaBudogoschtschOwinischtsche (–SawjolowoMoskau) (Streckenkilometer 317).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stationssiedlung Pestowo entstand um 1920 (verschiedene Angaben zwischen 1918 und 1925) in der Nähe eines alten gleichnamigen Dorfes beim Bau der Eisenbahnstrecke zwischen Moskau und dem damaligen Leningrad als Alternative zur früheren Nikolaibahn.

Am 12. Januar 1965 wurde dem Ort das Stadtrecht verliehen.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Einwohner
1939 7.925
1959 14.208
1970 15.795
1979 15.479
1989 15.941
2002 15.990
2010 15.903

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Pestowo gibt es ein Werk für Fertighäuser und Wohncontainer, ein Sägewerk der finnischen UPM-Kymmene und andere holzverarbeitende Betriebe sowie eine Großmolkerei.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Pestowo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien