Peter Albach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Peter Albach (* 26. Juli 1956 in Sömmerda) ist ein deutscher Politiker (CDU).

Leben und Beruf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Abitur 1975 an der Erweiterten Oberschule (EOS) „Ernst Schneller“ in Sömmerda leistete Albach seinen Wehrdienst im Medizinischen Dienst der Nationalen Volksarmee ab und arbeitete anschließend ab 1978 als Sachbearbeiter im Büromaschinenwerk Sömmerda. Von 1978 bis 1984 absolvierte Albach ein Fernstudium der Rechtswissenschaft, das er als Diplom-Jurist beendete. Danach war Albach als Justiziar zunächst im Möbelwerk Weißensee und ab 1986 in der LPG Kindelbrück tätig.

Peter Albach ist seit 1976 verheiratet und hat zwei Kinder.

Im Dezember 2007 zeigte die Thüringer Landesvertretung in Berlin eine Ausstellung von Albachs Werken, die dieser als Zeichner schuf.

Partei[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Dezember 1989 zählte Albach zu den Gründungsmitgliedern des Demokratischen Aufbruchs in Leipzig. Im Oktober 1990 trat er in die CDU ein.

Abgeordneter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 2004 bis 2009 gehörte Albach dem Kreistag des Landkreises Sömmerda an.

Von 2005 bis 2009 war er Mitglied des Deutschen Bundestages.

Peter Albach war als direkt gewählter Abgeordneter des Wahlkreises Kyffhäuserkreis – Sömmerda – Weimarer Land I in den Bundestag eingezogen. Bei der Bundestagswahl 2005 erreichte er hier 30,9 % der Erststimmen. Zur Bundestagswahl 2009 trat er nicht mehr an.

Öffentliche Ämter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Albach war von Mai 1990 bis Juni 2015 Bürgermeister der Stadt Weißensee in Thüringen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]