Peter Pütz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Peter Pütz (* 10. Mai 1935 in Menden; † 17. Juni 2003) war deutscher Professor für Germanistik an der Universität Bonn.

Inhaltsverzeichnis

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er studierte Germanistik, Philosophie und Geschichte in Freiburg und Bonn. 1962 promovierte er bei Benno von Wiese. 1969 erlangte er die Habilitation in Bonn. 1970 wurde er Professor für Neuere deutsche Literatur in Gießen, 1973 wechselte er zurück nach Bonn, wo er bis zur Emeritierung im Jahr 2000 blieb. Daneben hatte er Gastprofessuren in Oxford, Chicago, Stanford, Irvine und an der Ohio State University inne. 1990/91 war er Fellow am Wissenschaftskolleg zu Berlin. Ab 1994 war er auch Korrespondierendes Mitglied der University of London.

Pütz befasste sich unter anderem mit Friedrich Nietzsche sowie der Dramentheorie.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • In memoriam Peter Pütz. Bouvier, Bonn 2006. ISBN 3-416-03152-0 (Reden von Georg Rudinger, Klaus Müller-Salget, Jürgen Nelles und Eva Geulen bei der Akademischen Gedenkfeier am 6. Februar 2004)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]