Peter Robert Franke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Peter Robert Franke (* 2. November 1926 in Lüdenscheid; † 30. Dezember 2018 in Berlin)[1] war ein deutscher Althistoriker und Numismatiker.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Franke studierte in München und Erlangen bei Helmut Berve Alte Geschichte und wurde 1956 mit einer Arbeit über Epirus promoviert. 1961 habilitierte er sich in Erlangen mit einer Arbeit über die Münzen von Epirus und war dort als Privatdozent für Alte Geschichte tätig. 1964 wurde er wissenschaftlicher Oberrat an der Abteilung Athen des Deutschen Archäologischen Instituts, 1967 Dozent in München. Noch im selben Jahr nahm er einen Ruf auf eine Professur für Alte Geschichte an der Universität des Saarlandes an, die er bis zu seiner Emeritierung 1994 innehatte. Er war Mitglied der Numismatischen Kommission der Länder in der Bundesrepublik Deutschland und Ehrenmitglied der Bayerischen Numismatischen Gesellschaft.

Einen Schwerpunkt von Frankes Arbeit bildete die antike Numismatik. So veröffentlichte er 1964 einen weit verbreiteten Bildband über Die griechische Münze mit Aufnahmen von Max Hirmer. Er arbeitete an mehreren Bänden der Reihen Die Fundmünzen der römischen Zeit in Deutschland und Sylloge nummorum Graecorum mit. 1988 erhielt er die Medaille der Royal Numismatic Society und 1992 die Archer M. Huntington Medal. Franke war ordentliches Mitglied des Deutschen Archäologischen Instituts.

Porträt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1996 Bronzegussmedaille, 102 mm. Medailleur: Carl Vezerfi-Clemm. Literatur: Deutsche Gesellschaft für Medaillenkunst, Band 18, 2003, Seite 172, Nr. 17, Abbildung.

Schriften (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Alt-Epirus und das Königtum der Molosser. Lassleben, Kallmünz 1955.
  • Die antiken Münzen von Epirus. Band 1. Poleis, Stämme und epirotischer Bund bis 27 v. Chr. Text- und Tafelband. Steiner, Wiesbaden 1961.
  • Römische Kaiserporträts im Münzbild. Aufnahmen von Max Hirmer. Hirmer, München 1961.
  • Die griechische Münze. Aufnahmen von Max Hirmer. Hirmer, München 1964. 2. Auflage 1972, ISBN 3-7774-2530-3.
  • Kleinasien zur Römerzeit. Griechisches Leben im Spiegel der Münzen. Beck, München 1968.
  • Albanien im Altertum (= Antike Welt. Sondernummer). Raggi, Feldmeilen 1983.
  • mit Margret Karola Nollé: Die Homonoia-Münzen Kleinasiens und der thrakischen Randgebiet. Band 1. Saarbrücker Druck- und Verl., Saarbrücken 1997, ISBN 3-930843-26-9.
  • mit Helmut Meyer, J. Schäffer: Hausschweine in der griechisch-römischen Antike. Eine morphologische und kulturhistorische Studie. Isensee, Oldenburg 2004, ISBN 3-89995-083-6.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Wolfgang Leschhorn (Hrsg.): Hellas und der griechische Osten. Studien zur Geschichte und Numismatik der griechischen Welt. Festschrift für Peter Robert Franke zum 70. Geburtstag. Saarbrücker Dr. und Verlag, Saarbrücken 1996, ISBN 3-930843-12-9.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Nachruf bei der Numismatischen Gesellschaft zu Berlin e.V. Abgerufen am 13. Januar 2019.