Petra Bentkämper

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Petra Bentkämper (geboren 20. Juni 1961 in Bielefeld) ist eine deutsche Industriekauffrau, frauenpolitisch engagierte Landfrau und seit 2019 Präsidentin des Deutschen Landfrauenverbandes (dlv).

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Petra Bentkämper wurde 1961 in Bielefeld geboren und wuchs in Bielefeld auf. Bis 1979 besuchte sie die Höhere Handelsschule. Anschließend absolvierte sie eine Ausbildung zur Industriekauffrau, die sie 1981 abschloss, und arbeitete als kaufmännische Mitarbeiterin beim Textilunternehmen Strunkmann & Meister GmbH & Co. Bielefeld.

Seit 1991 bewirtschaftet Petra Bentkämper gemeinsam mit ihrem Ehemann einen landwirtschaftlichen Vollerwerbsbetrieb mit Milchviehhaltung. Dort leitete sie bis 2010 den Betriebszweig Landerlebnis und qualifizierte sich in den Bereichen Gästeführung und Agrarbürofachfrau weiter. Von 2011 bis 2015 leitete sie eine Grundschulküche.

Petra Bentkämper ist verheiratet und Mutter von vier Kindern.[1]

Ehrenamt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 1992 ist Petra Bentkämper aktive Landfrau. 2003 wurde Petra Bentkämper Ortsvorsitzende des Landfrauenverbands Bielefeld-Senne. Von 2006 bis 2018 war sie Kreisvorsitzende des Landfrauenverbandes Bielefeld, von 2010 bis 2014 im Präsidium des Westfälisch-Lippischen Landfrauenverbandes (WLLV). Seit 2014 ist Petra Bentkämper Vizepräsidentin im Präsidium des WLLV.[1]

Auf Ebene des Deutschen Landfrauenverbandes ist Petra Bentkämper seit 2011 aktiv. Als Mitglied im Fachausschuss Verbandsentwicklung arbeitete sie an der Ausrichtung des Deutschen Landfrauenverbandes mit. 2015 wurde sie als Beisitzerin in das Präsidium des dlv gewählt, in dem sie dem Fachausschuss Agrarpolitik und Umwelt vorstand. Hier betreute sie ein vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit (BMZ) gefördertes Projekt in Ghana, das ghanaische Landfrauen in der Ernährungswirtschaft und gleichberechtigten Teilhabe unterstützte.

Im Juli 2019 wurde Petra Bentkämper zur Präsidentin des Deutschen Landfrauenverbandes gewählt und folgte auf die langjährige Präsidentin Brigitte Scherb.

Neben der ehrenamtlichen Tätigkeit bei den Landfrauen ist Petra Bentkämper Mitglied im Verwaltungsrat der Landwirtschaftlichen Rentenbank Frankfurt, Mitglied im Hauptausschuss der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen, Mitglied im Kuratorium QS Qualität und Sicherheit GmbH, Mitglied im Agrarbeirat der R&V Versicherung Wiesbaden, Mitglied im Bildungswerk der deutschen Landwirtschaft e. V., im Beirat des EU-Projektes Newbie beim Bund der Deutschen Landjugend sowie im Sachverständigenrat ländliche Entwicklung des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) und im DLG-Gesamtausschuss und DLG-Ausschuss Entwicklung ländlicher Räume.

Seit 2020 vertritt sie den Deutschen Landfrauenverband (dlv) in der von der Bundesregierung eingesetzten Zukunftskommission Landwirtschaft.[2][3][4]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Petra Bentkämper neue Präsidentin des dlv. Wochenblatt, 2. Juli 2019, abgerufen am 15. September 2020.
  2. Bundeskabinett setzt Zukunftskommission Landwirtschaft ein. Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft, 8. Juli 2020, abgerufen am 15. September 2020.
  3. Christina Lenfers: Mitglieder der Zukunftskommission Landwirtschaft stehen fest. TOP Agrar, 8. Juli 2020, abgerufen am 15. September 2020.
  4. Katrin Rönicke: Die Zukunft der Landwirtschaft – mit Petra Bentkämper und Christian Rehmer: MP3 online hören - Die Wochendämmerung - Audio 486436840. hauseins, 7. September 2020, abgerufen am 15. September 2020.