Petter Adolf Karsten

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Petter Karsten (1834–1917)

Petter Adolf Karsten (* 16. Februar 1834 in Merimasku, Russisches Kaiserreich; † 22. März 1917 in Forssa, Russisches Kaiserreich) war ein finnischer Mykologe und bekannter Pilzexperte von Finnland, sowie „Vater der finnischen Mykologie“.[1] Sein botanisch-mykologisches Autorenkürzel lautet „P.Karsten“. Seine Familie stammt ursprünglich aus Norddeutschland. Er verließ nur einmal in seiner Jugend seine Heimatregion und sammelte Pilze auf der Halbinsel Kola.

Er studierte an der Universität von Helsinki. Nach seinem Studium zog er ins finnische Inland nach Tammela, wo er den größten Teil seines Lebens verbrachte. Dort lehrte und forschte er am Landwirtschaftlichen Institut Mustiala, heute eine Fakultät der Hämeen ammattikorkeakoulu (Fachhochschule Häme). Seine Forschungen konzentrierten sich auf seine Heimatregion. Zum Ende des 19. Jahrhunderts war er durch seine Forschungen sehr bekannt.

Er sammelte eine große Anzahl an verschieden Pilzen, entdeckte und benannte über 200 neue Gattungen sowie mehr als 2000 neue Arten. Da er oft vorhandene Gattungen aufspaltete, wurden viele der von Karsten aufgestellten Gattungen lange Zeit nicht anerkannt, und erst im Lichte neuer molekularbiologischer Befunde besinnt man sich darauf zurück.

Weblinks[Bearbeiten]

Referenzen[Bearbeiten]

  1. Lebenslauf auf Englisch