Phantom Below

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Phantom Below
Originaltitel Tides of War
Videotitel: USS Poseidon: Phantom Below
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2005
Länge 91 Minuten
Altersfreigabe FSK 12
Stab
Regie Brian Trenchard-Smith
Drehbuch Stephen P. Jarchow
Mark Sanderson
Produktion Brian Trenchard-Smith
Musik Penka Kouneva
Kamera Valorie Massalas
Schnitt Michael Stahlberg
Besetzung

Phantom Below (OT: Tides of War) ist ein US-amerikanisches Actiondrama von Brian Trenchard-Smith aus dem Jahr 2005.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein US-amerikanisches U-Boot wird in der Japanischen See Opfer eines Angriffs. Dabei werden zwei Besatzungsmitglieder getötet und das Boot schwer beschädigt. Der Kommandant, Commander Frank Habley ist sich sicher, kurz zuvor ein nicht identifiziertes, aufgetauchtes U-Boot gesehen zu haben, allerdings war nichts auf dem Sonar zu erkennen. Die Navy-Führung schenkt den Schilderungen keinen Glauben. Habley aber hält weiter an seiner Auffassung fest, wofür er seines Kommandos enthoben wird.

Allerdings wird er kurze Zeit darauf für eine Geheim-Mission unter Teilnahme des Nachrichtendienstes der Navy wieder zum Dienst bestellt. Mit Hilfe eines neuen Erkennungsverfahrens entdeckt die Crew seltsame Bewegungen unter Wasser. Der Commander vermutet dort ein speziell getarntes, feindliches U-Boot und greift es mit Torpedos an, unter Missachtung des ursprünglichen Befehls. Die Operation ist erfolgreich und das feindliche U-Boot zerstört.

Nach Abschluss des Einsatzes wird Commander Habley öffentlich für seine besonderen Verdienste bei der letzten Mission geehrt und ist damit vollständig rehabilitiert. Er geht nach 21 Dienstjahren in den Ruhestand.

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Standardisiertes (Fernseh-)Unterwasserabenteuer mit vagen politischen Andeutungen, das das angestrebte High-Tech-Szenario nur unzureichend vortäuscht und auf übliche Klischees zurückgreift.“

„Sie erwarten wenig? Dieser Film ist schlechter! Eine einzige Klischeeparade, in der noch die Geister des Kalten Kriegs spuken. Fazit: Dafür gibt's ein Wort: unterseeisch.“

CINEMA [2]

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film wurde in Honolulu, USA gedreht.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Phantom Below. In: Lexikon des internationalen Films. Zweitausendeins, abgerufen am 3. Juli 2017.
  2. CINEMA – Phantom Below