Philipp Schobesberger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Philipp Schobesberger
Philipp Schobesberger (2015)
Personalia
Geburtstag 10. Dezember 1993
Geburtsort LinzÖsterreich
Größe 176 cm
Position Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
2001–2005 SK Admira Linz
2005–2007 SV Pasching
2007–2011 LASK Linz
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2009–2010 LASK Linz JKU 13 0(2)
2010–2011 → UFC Eferding (Leihe) 26 0(4)
2011–2014 FC Pasching 82 (23)
2014–2022 SK Rapid Wien 127 (23)
2014–2022 SK Rapid Wien II 9 0(0)
2022– SKU Amstetten 3 0(0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2017– Österreich 1 0(0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 30. September 2022

2 Stand: 9. Oktober 2017

Philipp Schobesberger (* 10. Dezember 1993 in Linz)[1] ist ein österreichischer Fußballspieler auf der Position eines Mittelfeldspielers.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schobesberger war in seiner Jugend bei Admira Linz, SV Pasching und LASK Linz unter Vertrag von welchen er zwischen 2010 und 2011 an den UFC Eferding in der OÖ Liga verliehen wurde. 2011 wechselte er zum FC Pasching, wo er in den Saisonen 2011/12 sowie 2012/13 in der Regionalliga Mitte spielte. Er kam in seiner ersten Regionalliga-Saison auf 25 Einsätze und erzielte dabei drei Tore. In der Saison 2012/13 kam er bei 30 Pflichtspielen auf 28 Einsätze und sechs Tore. Außerdem spielte er in allen Cupspielen des FC Pasching im ÖFB-Cup 2012/13 und wurde mit seiner Mannschaft am 30. Mai 2013 Sieger des ÖFB-Cupfinales.[2] Nachdem der Vertrag von Schobesberger bei Pasching ursprünglich mit der Saison 2012/13 endete, wurde er nach dem Cupfinale mit einem Wechsel zum SK Sturm bzw. dem FC Liefering in Zusammenhang gebracht.[3] Trotzdem verlängerte Schobesberger bis längstens 2015 bei Pasching und kündigte im Jänner 2014 seinen Wechsel zum SK Sturm an.[4] Letztlich unterschrieb er Ende März 2014 jedoch einen Vertrag bis 2017 beim SK Rapid.[5] Da die Paschinger auf einen Aufstieg in die "Erste Liga" verzichteten, verlängerte sich Schobesbergers Vertrag nicht, weshalb Rapid für Schobesberger lediglich eine Ausbildungsentschädigung von knapp 20.000 Euro bezahlen musste.[6]

In Wien konnte er sich im Profifußball etablieren, in seiner ersten Saison kam er zu 27 Einsätzen in der Bundesliga, in denen er acht Tore erzielte. In der Saison 2015/16 kam er zu 33 Einsätzen für die Rapidler. Mit einem Doppelpack in der UEFA Europa League bei einem 2:1-Sieg gegen Viktoria Pilsen erreichte er Kultstatus in Wien, zumal er den Siegtreffer zum 2:1-Endstand unabsichtlich im Fallen erzielte.[7] Im August 2016 verletzte sich der Offensivspieler dann erstmals schwerer am Knie, es sollte die erste von vielen Verletzungen in seiner Rapid-Zeit werden.[8] Nach seiner Genesung im November 2016 fiel er prompt direkt wieder ab Monatsende mit einem Ödem aus, durch die beiden Verletzungen kam er nur fünfmal zum Einsatz in der Saison 2016/17. In der Saison 2017/18 war der Flügelstürmer wieder fit und kam zu 30 Einsätzen, in denen er fünf Tore erzielte. In jener Saison wurde Schobesberger zudem zum Nationalspieler und verlängte seinen Vertrag im November 2017 in Wien bis Juni 2022.[9]

Im Juni 2018 musste er an der Hüfte operiert werden, woraufhin er den Start der Saison 2018/19 verpasste.[10] Sein Comeback gab er fünf Monate später im November 2018. Bis Saisonende kam er noch zu 17 Bundesligaeinsätzen für die Wiener. In der Saison 2019/20 kam er elfmal zum Einsatz, ehe er sich im November 2019 das Kreuzband riss.[11] Sein Comeback gab Schobesberger fast eineinhalb Jahre später im März 2021 in der 2. Liga in der zweiten Mannschaft von Rapid. Seine Rückkehr dauerte jedoch nur 18. Minuten, ehe sich der Offensivspieler eine Verletzung am Oberschenkel zuzog, die ihm den Rest der Saison kostete.[12] Im August 2021 gab er dann er wieder sein Comeback, erneut bei Rapid II. Im Februar 2022 kam er dann auch erstmals seit 2019 wieder für die Bundesligamannschaft zum Zug. Dieser Comeback-Versuch dauerte jedoch nur knapp eineinhalb Monate, ehe er sich Anfang April 2022 erneut am Oberschenkel verletzte.[13] Daraufhin musste Schobesberger wieder bei Rapid II von Vorne beginnen.

Im Mai 2022 wurde dann bekanntgegeben, dass Schobesbergers auslaufender Vertrag in der Hauptstadt nicht verlängert wird und er den Klub nach der Saison 2021/22 nach acht Jahren verlässt.[14] Nachdem er in der regulären Transferphase keinen neuen Klub gefunden hatte, wechselte der Offensivspieler im September 2022 zum Zweitligisten SKU Amstetten, bei dem er einen bis Juni 2023 laufenden Vertrag erhielt.[15]

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 26. Mai 2015 wurde er erstmals in den Kader der A-Nationalmannschaft berufen.[16] Sein Debüt im Nationalteam gab er am 9. Oktober 2017, als er im WM-Qualifikationsspiel gegen Moldawien in der 81. Minute für Marko Arnautović eingewechselt wurde.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Juli 2014 zog sich Schobesberger einen Riss im äußeren Meniskus am rechten Knie zu.[17]

Neben seiner Fußball-Karriere besuchte Schobesberger das Gymnasium. In einem Interview gab er bekannt, falls sein Ziel, einen Profivertrag zu erreichen, nicht Wirklichkeit werden sollte, Sport studieren zu wollen.[18]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Philipp Schobesberger – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. „Fußball hat mich nicht interessiert“. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 15. Januar 2016; abgerufen am 15. Januar 2016.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.lehrerservice.at
  2. auf regionalliga.at@1@2Vorlage:Toter Link/www.regionalliga.at (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  3. Oberösterreichische Nachrichten: „Pasching: Schobesberger von Engländern beobachtet“, 3. Juni 2013
  4. transfermarkt.at (Memento vom 6. Februar 2016 im Internet Archive) „Medien: Schobesberger ab Sommer bei Sturm Graz“, 31. Jänner 2014
  5. sportnet.at „"Habe Rapid schon immer am meisten bewundert"“, 26. März 2014
  6. sportnet.at „Philipp Schobesberger kommt im Sommer“, 19. März 2014
  7. Video: Schobesberger und sein Stolper-Tor des Jahres diepresse.com, am 6. November 2015, abgerufen am 9. Mai 2022
  8. Knorpel-Absplitterung bei Rapidler Schobesberger kurier.at, am 24. August 2016, abgerufen am 9. Mai 2022
  9. Philipp Schobesberger verlängert langfristig beim SK Rapid skrapid.at, am 21. November 2017, abgerufen am 9. Mai 2022
  10. Schock bei Rapid: Schobesberger muss an Hüfte operiert werden kurier.at, am 22. Juni 2018, abgerufen am 9. Mai 2022
  11. Kreuzbandriss: Rapids Schobesberger erneut schwer verletzt kurier.at, am 22. November 2019, abgerufen am 9. Mai 2022
  12. Rapids Schobesberger bei Comeback verletzt laola1.at, am 13. März 2021, abgerufen am 9. Mai 2022
  13. Besiegelt neue Schobesberger-Verletzung das Rapid-Aus? heute.at, am 7. April 2022, abgerufen am 9. Mai 2022
  14. Ära Schobesberger endet nach acht Saisonen skrapid.at, am 9. Mai 2022, abgerufen am 9. Mai 2022
  15. Kaderupdate sku-amstetten.at, am 9. September 2022, abgerufen am 9. September 2022
  16. Schobesberger erstmals im ÖFB-Teamkader oe24.at, am 26. Mai 2015, abgerufen am 9. Oktober 2017
  17. [1]
  18. ligaportal.at „Die Youngsters der Liga: Philipp Schobesberger im Wordrap“, 2. Februar 2012