PicPick

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
PicPick
Screenshot
Bildschirmfoto von PicPick 2.1.2
Basisdaten
Entwickler Ngwin
Aktuelle Version 4.1.5 [1]
(23. Juni 2016)
Betriebssystem Windows
Kategorie Bildbetrachter
Lizenz proprietär (für private Nutzung kostenlos)
Deutschsprachig ja
ngwin.com/picpick

PicPick ist ein vor allem im asiatischen Raum verbreitetes Programm für Windows-Betriebssysteme zur Erstellung und Bearbeitung von Screenshots. Nach der Installation residiert es im Benachrichtigungsfeld, von dem aus alle Funktionen per Kontextmenü zugänglich sind.

Lizenz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

PicPick ist für die private Nutzung kostenlos. Kommerzielle Anwender müssen eine Lizenz erwerben, die bezüglich der Funktionalität jedoch unverändert ist.[2]

Funktionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erstellung von Screenshots[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Erstellung von Screenshots ist auf zwei Arten möglich:
PicPick kann zum einen die „Druck“-Taste übernehmen (ein so genannter Hook), so dass ein entsprechender Tastendruck automatisch einen Screenshot des Desktops oder, in Verbindung mit der Alt-Taste, des aktuellen Fensters in PicPick öffnet. Zum anderen bietet auch das Tray-Kontextmenü entsprechende Menüpunkte an, mit denen es auch möglich ist, einen mittels der aus Grafikprogrammen wie IrfanView bekannten „Freihandauswahl“ oder „Rechteckauswahl“ frei wählbaren Bereich des Desktops zu „fotografieren“. Mit der Option „Fensterobjekt“ können einzelne Teile eines Fensters fotografiert werden. Damit ist es zum Beispiel möglich, Webseiten mit Bildlauf komplett in einem einzigen Screenshot zu speichern.

Bildbearbeitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für die mit PicPick erstellten Screenshots, aber auch beliebige andere Grafikdateien, stehen grundlegende Bearbeitungsfunktionen zur Verfügung (siehe Screenshot). So ist bspw. die „Verpixelung“ von Bildbereichen möglich, und es kann Text hinzugefügt und bearbeitet werden.

Sonderfunktionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben den erwähnten Funktionen zur Erstellung und Bearbeitung von Screenshots stellt PicPick einige Sonderfunktionen für die allgemeine Grafikbearbeitung zur Verfügung, zum Beispiel ein Bildschirmlineal und einen Farbwähler, der den Farbwert einer beliebigen Stelle auf dem Bildschirm anzeigt. Auch ein Zeichenstift (Whiteboard), um den Bildschirm zu bemalen und Bereiche zu markieren, ist eingebaut. Seit Version 2.2 können erstellte Grafiken via Facebook oder Twitter veröffentlicht werden.

Unterstützte Formate[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Unterstützt werden die Formate mit den Dateinamenserweiterungen .bmp, .emf, .gif, .ico, .jpg, .png und .wmf.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Downloadseite mit Versionshinweisen im unteren Seitenbereich bei ngwin.com, abgerufen am 12. Juli 2016.
  2. Jetzt Kaufen. Kommerzielle Version. In: ngwin.com. Abgerufen am 27. August 2015.