Pictet-Gruppe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Pictet & Cie)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
  Banque Pictet & Cie SA
Staat SchweizSchweiz Schweiz
Sitz Genf
Rechtsform Kommanditgesellschaft
IID 8755[1]
BIC PICTCHGGXXX[1]
Gründung 1805
Website gruppe.pictet
GeschäftsdatenVorlage:Infobox Kreditinstitut/Wartung/Daten veraltetVorlage:Infobox Kreditinstitut/Wartung/Jahr fehlt
Einlagen 576 Mrd. CHF (31. Dezember 2019)[2]
Mitarbeiter 4600 (2019)[3]
Leitung
Unternehmensleitung

Teilhaber-Kollegium

Die Pictet-Gruppe ist eine Vermögensverwaltung und Privatbank, deren Hauptsitz seit 1805 in Genf, Schweiz, angesiedelt ist. Die Gruppe ist eine der führenden Schweizer Privatbanken und eine der ersten unabhängigen Vermögensverwaltungen in Europa.[4] Sie bietet Privatpersonen und Institutionen weltweit folgende Dienstleistungen an: Vermögensberatung, institutionelle Vermögensverwaltung sowie eine Palette von Dienstleistungen, die in Zusammenhang mit der Anlage, der Verwaltung und der Administration von Vermögen stehen.

Pictet wurde 1805 in Genf gegründet und hat seither als Personengesellschaft funktioniert. Während der letzten 215 Jahre gab es lediglich 43 Teilhaber, deren durchschnittliche Zugehörigkeit bei über 21 Jahren liegt. Seit 2013 ist Pictet als Kommanditgesellschaft organisiert. Diese formiert sich aus sieben Teilhabern, die für alle Geschäfte der Gruppe die Verantwortung tragen. Seit 1805 konnte die Gruppe beachtliches Wachstum verzeichnen ohne die Übernahme anderer Unternehmen oder den Gang an die Börse.

Die Gruppe beschäftigt mehr als 4600 Mitarbeiter, 900 davon sind Vermögensverwalter[3]. Sie verfügt über ein globales Netzwerk, das sich aus 28 Geschäftsstellen in Finanzservicezentren zusammensetzt. Dazu zählen ebenfalls registrierte Banken in Genf, Luxemburg, Nassau, Hongkong und Singapur.

Gemäss dem letzten Geschäftsbericht verwaltet die Gruppe Vermögen im Wert von 576 Mrd. CHF. Pictet ist nicht im Bereich Investment Banking tätig und es werden auch keine kommerziellen Darlehen verlängert.[2] Die Gruppe erfüllt die strengen Auflagen der Schweiz bei weitem: Ihre Gesamtkapitalquote liegt bei 20,5 %, was einer Kernkapitalquote von Tier-1-Capital entspricht.[2] Die Privatbank Pictet & Cie SA wird von Moody’s bei P-1/Aa2 und von Fitch bei F1+/AA- eingestuft.[5]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gründungsurkunde (1805)

Pictets Ursprünge reichen bis zur Gründung der Bank De Candolle Mallet & Cie in Genf am 23. Juli 1805 zurück. An diesem Tag unterschrieben Jacob-Michel-François de Candolle und Jacques-Henry Mallet zusammen mit drei anderen Kommanditären[6] die Gründungsurkunde der Personengesellschaft.[7] Damals stellte der Warenhandel das Alltagsgeschäft aller Genfer Banken dar und auch Pictet bildete hier anfangs keine Ausnahme. Doch schon bald rückten die Beratung der Kunden in finanziellen und geschäftlichen Belangen sowie die Vermögensverwaltung in den Vordergrund. In den 1830er Jahren bot sie ihren Kunden bereits eine breite Palette an Wertschriften, um deren Risiken zu diversifizieren.[8][9]

Mit dem Tod von de Candolle im Jahre 1841 trat der Neffe seiner Ehefrau, Edouard Pictet, der Gesellschaft bei. Seither ist der Name Pictet eng mit der Bank verbunden. Zwischen 1890 und 1929 wuchs die Bank erheblich; die Anzahl der Angestellten erhöhte sich im Laufe von 30 Jahren von 12 auf mehr als 80.[10] Obwohl sich die Familie Pictet seit Mitte des 19. Jahrhunderts ausserordentlich für die Bank engagierte, änderte das Unternehmen seinen Namen erst im Jahre 1926 zu Pictet & Cie.

Nach einer relativen Stagnation, die durch zwei Weltkriege und die Weltwirtschaftskrise der 1930er Jahre geprägt war, expandierte die Bank ab den 1950er Jahren, als für die westliche Welt eine lange Phase begann, die von Wohlstand und wirtschaftlichem Wachstum geprägt war. In den späten 1960er Jahren begann die Bank mit der institutionellen Vermögensverwaltung, die damals in ihren Anfängen steckte. Inzwischen macht ebendiese ungefähr die Hälfte ihres Anlagevolumens aus.[11] Die erste ihrer derzeit weltweit 28 Geschäftsstellen wurde 1974 in Montreal eröffnet.[12] Die Belegschaft erhöhte sich von 40 Mitarbeitern im Jahre 1950 auf 300 im Jahre 1980.[13]

Pictet fokussierte sich seit jeher auf Vermögensverwaltung. Dabei bietet das Unternehmen für Privatpersonen, Familien und Institutionen weltweit drei Hauptservices: Verwaltung von Privatvermögen, Institutionelle Vermögensverwaltung und Dienstleistungen rund um das Vermögen. Inzwischen ist Pictet die drittgrösste Vermögensverwaltung der Schweiz und eine der grössten europäischen Privatbanken.[14]

2013 wurde Pictet von einer einfachen Personengesellschaft zu einer Kommanditgesellschaft, die als Dachgesellschaft für die globalen Geschäfte der Unternehmensgruppe fungiert. Das Ziel dieser Veränderung war es, der Unternehmensgruppe ihre Geschäfte in internationalem Umfeld zu ermöglichen.[15] Ausserdem erlaubt sie den sieben Partnern, die Teilhaber der Gruppe sind, ihre Nachfolgeregelungen beizubehalten, die seit 200 Jahren unverändert sind.[16] Gemäss diesen Regelungen kann der Anteil der jeweiligen Partner nicht an deren Kinder vermacht werden: es handelt sich um einen temporären Status, der mit der Pensionierung endet. Jeder Teilhaber gibt im Abstand von fünf bis zehn Jahren Anteilsscheine an der Gruppe stückweise ab, sodass sich die Gruppe der Teilhaber immer aus Personen dreier Generationen zusammensetzt, die mit den Familien verbunden sind. Auf diese Weise sollen Probleme vermieden werden, die der Generationenwechsel mit sich bringt.[14] 2015 schloss sich die Pictet-Gruppe der Association les Hénokiens an, einer Organisation traditionsreicher Familienunternehmen, deren Mitgliedsfirmen mindestens seit 200 Jahren durchgängig im Mehrheitsbesitz der Gründerfamilie sind und von einem Nachkommen des Gründers geführt werden.

Geschäftsbereiche[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen verteilt die Verantwortung für Geschäftsaktivitäten und Schlüsselbereiche, wie beispielsweise der Personalabteilung, der Abteilung für Risikokontrolle und der für rechtliche Angelegenheiten, auf mehrere Teilhaber. Kleine Ausschüsse überwachen die unterschiedlichen Aktivitäten des Unternehmens, so dass nicht ein Teilhaber allein die Verantwortung für einen kompletten Bereich übernimmt. Der Senior Partner der Gruppe (der dienstälteste Teilhaber) hat die Aufsicht über die Bereiche, die im Zusammenhang mit dem Prüfungs-, Risikowesen, HR und der Compliance stehen.[14]

Wealth Management[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pictet Wealth Management bietet Expertisen für private Kunden, Lösungen für die Verwaltung von Privatvermögen sowie das Family Office für Familien ausserordentlichen Wohlstands.[17][18] Die Dienstleistungen umfassen massgeschneiderte institutionelle Vermögensverwaltung, Beratung bei der Strategieentwicklung und bei der Wahl der Wertanlagen, Abwicklungen auf den globalen Märkten sowie die Sicherung und permanente Überwachung von Kundenvermögen. Für Hedgefonds, Private Equity und Immobilienanlagen wählt die unabhängige Abteilung Pictet Alternative Advisors Vermögensverwalter eines Drittanbieters, um für Investoren alternative Finanzanlagenportfolios zu entwerfen.

Am 31. Dezember 2019 verwaltete Pictet Wealth Management, das weltweit in 22 Geschäftsstellen vertreten ist, Vermögen im Wert von 234 Mrd. CHF und beschäftigte 1029 Vollzeitarbeitskräfte, einschliesslich 352 Privatbankiers.[2]

Am 9. Mai 2011 verklagte Irving Picard, Treuhänder für die Liquidierung der Madoff Investment Securities, die Bank in einer Sammelklage auf 156 Millionen US-Dollar Schadenersatz. Laut Picard sei es bei den Investitionen von Bernard Madoff zu Unregelmässigkeiten gekommen und die Banken hätten davon wissen müssen. Pictet bestreitet, jemals Fonds ausgewählt oder empfohlen zu haben, die mit Madoffs Unternehmen zu tun gehabt hätten. Pictet hat Madoff Investments in kleinem Umfang nur als Depotbank für Dritte gehalten.[19]

Am 26. November 2012 wurde gemeldet, dass die Abteilung Wealth Management zusammen mit 11 anderen Schweizer Firmen ins Visier des Justizministeriums der Vereinigten Staaten geraten sei. Das Justizministerium prüfte Banken, die es verdächtigte, Beihilfe zur Steuerhinterziehung zu leisten.[20] Im Gegensatz zu anderen Firmen wies Pictet darauf hin, dass sie für 2015 keine Rückstellungen verbuchen würden und dass ihre derzeitigen Kapitalrücklagen bei weitem ausreichten, um jede Busse zu decken.[21]

Asset Management[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pictet Asset Management bietet Vermögensverwaltung für institutionelle Investoren und Anlagefonds; grosse Rentenfonds, Staatsfonds und Finanzinstitute sind darin eingeschlossen. Darüber hinaus werden durch diese Abteilung Kapitalanlagen einzelner Anleger mit Hilfe einer Palette von Mandaten, Produkten und Dienstleistungen verwaltet. Sie leistet Kunden Unterstützung bei der Verwaltung von Aktien, Renten und alternativen sowie kombinierten Anlagestrategien.

Pictet Asset Management, das weltweit durch 17 Pictet-Geschäftsstelle vertreten ist, verwaltete am 31. Dezember 2019 ein Vermögen im Wert von 202 Mrd. CHF und beschäftigte 1003 Vollzeitarbeitskräfte, darunter 399 Anlagespezialisten.[2]

Asset Services[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Abteilung Pictet Asset Services bietet eine Reihe von Dienstleistungen für Vermögensverwalter, Rentenfonds und Banken. Zu diesen zählen: Fond-Services für institutionelle und private Investoren sowie für unabhängige Vermögensverwalter; Verwahrungsservices in mehr als 80 Ländern; Abwicklung von Geschäften über alle wichtigen Assetklassen durch Pictet Global Markets. Der Fonds-Service umfasst die Einrichtung von Fonds, deren Verwaltung sowie deren Kontrolle. Pictet Asset Services betreibt neun Buchungszentralen, verwahrt Vermögen im Wert von 509 Mrd. CHF und beschäftigt 1 402 Vollzeitmitarbeiter.[2][22]

Prix Pictet[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2008 lancierte Pictet den Pictet Preis, mit dem fotografische Werke ausgezeichnet werden, die gesellschaftliche Interaktionen und Probleme thematisieren.[23] Jedes Jahr werden ernannte Fotografen dazu eingeladen, eine Reihe von Bildern zu einem bestimmten Thema, wie zum Beispiel „Wasser“ (2008)[24] oder „Raum“ (2017)[25], einzureichen. Der Gewinner wird von einer unabhängigen Jury gewählt, der Sir David King vorsitzt. Kofi Annan war der Präsident des Prix Pictet seit der Gründung in 2008 bis zu seinem Tod im Jahr 2018.[26]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Eintrag im Bankenstamm der Swiss Interbank Clearing
  2. a b c d e f Jahresbericht 2019. Abgerufen am 16. Juni 2020.
  3. a b Pictet - About. Abgerufen am 13. Mai 2019.
  4. Les gérants de fortune augmentent en taille, sans être toutefois plus rentables. Abgerufen am 12. Juli 2016.
  5. Pictet Corporate Ratings. Abgerufen am 8. Januar 2020.
  6. Jean-Louis Mallet, Paul Martin und Jean-Louis Falquet.
  7. "Pictet & Cie", 1805-1955, Atar, Genève, 1955.
  8. Youssef Cassis, Les capitales du Capital : histoire des places financières internationales, 1780-2005, Genf, Slatkine, 2005 (ISBN 9782745317049), p. 48
  9. Louis H. Mottet, Regards sur l'histoire des banques et banquiers genevois, Genf, Tribune éditions, 1982 (ISBN 978-2829700231), « Banques et banquiers genevois dans la première moitié du XIXe siècle », p. 139-155
  10. Archiven der Pictet Gruppe, ref. AHP 1.1.7.1
  11. "200 years of History : one bank and the men who built it", Atar, Genf, 2005.
  12. Pictet, deux siècles de vision (Memento des Originals vom 12. Juli 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.bilan.ch Abgerufen 12. Juli 2016
  13. "Pictet & Cie, Genève : 1805-1980", Geneva, Atar, 1980.
  14. a b c Eckpunkte einer langen Firmengeschichte. Abgerufen am 12. Juli 2016.
  15. Schisme chez les banquiers privés. Abgerufen am 12. Juli 2016.
  16. Nicolas Pictet est le nouvel associé senior du groupe Pictet. Abgerufen 28. Juli 2016
  17. Du sur-mesure en banque privée. Abgerufen am 12. Juli 2016.
  18. Schweizer Banken konkurrieren am Asiens Millionäre. Abgerufen am 12. Juli 2016.
  19. NZZ Nachrichtenmeldung vom 12. April 2011
  20. Pictet targeted in widening US probe of Wealth Managers. Abgerufen am 12. Juli 2016.
  21. États-Unis: Pictet & Cie attend une réponse. Abgerufen am 12. Juli 2016.
  22. Pictet Asset Services. Abgerufen am 16. Juni 2020.
  23. Finalists for Prix Pictet Photography Award Announced. Abgerufen am 12. Juli 2016.
  24. The inaugural Prix Pictet: Kofi Annan and the elemental power of the image. Abgerufen am 12. Juli 2016.
  25. Prix Pictet 2017: Richard Mosse wins prize with heat-map shots of refugees. Abgerufen am 5. Juni 2018.
  26. Prix Pictet. Abgerufen am 5. Juni 2018.

Koordinaten: 46° 11′ 19,8″ N, 6° 7′ 53,4″ O; CH1903: 499084 / 116107