Pierre-Yves Trémois

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Trémois.jpg

Pierre-Yves Trémois (* 8. Januar 1921 in Paris; † 16. August 2020[1]) war ein französischer Maler, Bildhauer und Illustrator.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Trémois studierte an der École nationale supérieure des beaux-arts in Paris. Trémois ist bekannt für seine eindrucksvollen Werke im Stil des Surrealismus und durch seine extravaganten Phantasien in der Illustration von Büchern. Seit dem Jahr 1978 war er als Nachfolger von Paul Lemagny Mitglied der Académie des Beaux-Arts.

Trémois war Ehrenmitglied der Europäischen Kulturstiftung,[2] der auch viele seiner Künstlerfreunde wie Salvador Dalí, Arno Breker, Ernst Fuchs, Leonor Fini und Roger Peyrefitte bis zu ihrem Tod angehörten.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Trémois, Pierre Yves. In: Hans Vollmer (Hrsg.): Allgemeines Lexikon der bildenden Künstler des XX. Jahrhunderts. Band 6, Nachträge H–Z. E. A. Seemann, Leipzig 1962, S. 452.
  • Joe F. Bodenstein: Arno Breker – une biographie. Èditions SÉGUIER Paris, französische Erstausgabe 2016, ISBN 978-2-84049-690-8, S. ?.
  • "Le Atelier Fernand Mourlot" Paris. Herausgeber Theo Kautzmann: Original-Ausstellungsplakate großer Meister des 20. Jahrhunderts, Verlag Edition Marco-VG, Bonn 1996.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Décès du dessinateur Pierre-Yves Trémois, «fou du trait» In: lefigaro.fr, 17. August 2020, abgerufen am 19. August 2020 (französisch).
  2. abgerufen 17. September 2018.