Pintado (Fußballspieler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Pintado (1993)

Luís Carlos de Oliveira Preto (* 17. September 1965 in Bragança Paulista, São Paulo), besser bekannt unter dem Pseudonym Pintado, ist ein ehemaliger brasilianischer Fußballspieler, der sowohl im Mittelfeld als auch im Angriff agierte, und nach seiner aktiven Laufbahn eine Tätigkeit als Fußballtrainer begann.

Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pintado begann seine Laufbahn bei seinem Heimatverein CA Bragantino, mit dem er 1990 (zum bisher einzigen Mal in der Vereinsgeschichte) die Staatsmeisterschaft von São Paulo gewann. Außerdem spielte er zu Beginn seiner Laufbahn beim benachbarten FC São Paulo, mit dem er bereits 1985 und später noch einmal 1992 die Staatsmeisterschaft gewann. Die bedeutend wichtigeren Erfolge waren aber der zweifache Sieg in der Copa Libertadores (1992 und 1993) sowie der Erfolg im Weltpokal 1992, als der FC Barcelona mit 2:1 bezwungen wurde.

1993 wechselte Pintado nach Mexiko zum CD Cruz Azul, mit dem er den Pokalwettbewerb der Saison 1996/97 gewann. In der Zwischenzeit spielte er auf Leihbasis auch für den FC Santos.

1997 kehrte Pintado erneut in seine Heimat zurück, wo er einige Monate bei Atlético Mineiro tätig war, und dann noch einmal ins Ausland wechselte, um mehrere Monate für den japanischen Verein Cerezo Osaka zu spielen.

1998 kehrte er dauerhaft nach Brasilien zurück, wo er aktiv noch für mehrere Vereine tätig war und seit 2004 auch als Trainer arbeitet. In dieser Eigenschaft kam er noch zweimal nach Mexiko zurück, wo er 2009/10 den Club León trainierte und in den Spielzeiten 2013/14 und 2014/15 als Assistenztrainer bei seinem ehemaligen Verein Cruz Azul tätig war.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Weltpokalsieger: 1992
  • Sieger der Copa Libertadores: 1992 und 1993

National[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Mexikanischer Pokalsieger: 1996/97
  • Staatsmeister von São Paulo: 1985, 1990 und 1992

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]