Poľanovce

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Poľanovce
Wappen Karte
Wappen fehlt
Poľanovce (Slowakei)
Poľanovce
Poľanovce
Basisdaten
Staat: Slowakei
Kraj: Prešovský kraj
Okres: Levoča
Region: Spiš
Fläche: 12,222 km²
Einwohner: 161 (31. Dez. 2018)
Bevölkerungsdichte: 13 Einwohner je km²
Höhe: 570 m n.m.
Postleitzahl: 053 05 (Postamt Beharovce)
Telefonvorwahl: 0 53
Geographische Lage: 49° 2′ N, 20° 50′ OKoordinaten: 49° 1′ 34″ N, 20° 50′ 28″ O
Kfz-Kennzeichen: LE
Kód obce: 543462
Struktur
Gemeindeart: Gemeinde
Verwaltung (Stand: November 2018)
Bürgermeister: Jozef Kaľavský
Adresse: Obecný úrad Poľanovce
č. 7
053 05 Beharovce
Webpräsenz: www.polanovce.sk
Statistikinformation auf statistics.sk

Poľanovce (deutsch Polanowitz oder Polanowetz, ungarisch Polyánfalu – bis 1907 Polyanóc) ist eine Gemeinde im Osten der Slowakei mit 161 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2018) und gehört zum Okres Levoča, einem Kreis des Prešovský kraj, sowie zur traditionellen Landschaft Zips.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptstraße von Poľanovce

Die Gemeinde befindet sich am Übergang vom Talkessel Hornádska kotlina in das östlich gelegene Branisko-Gebirge, unterhalb des gleichnamigen Passes. Nordwestlich des Ortes erheben sich die Leutschauer Berge. Im Braniskogebirge gibt es eine Karsthöhle namens Diablova diera (wörtlich „Teufelsloch“). Das Ortszentrum liegt auf einer Höhe von 570 m n.m. und ist achteinhalb Kilometer von Spišské Podhradie sowie 23 Kilometer von Levoča entfernt.

Nachbargemeinden sind Vyšný Slavkov im Norden, kurz Lipovce im Nordosten, Šindliar im Osten, Korytné im Süden, Pongrácovce im Westen und Bijacovce im Nordwesten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirche in Poľanovce

Poľanovce wurde zum ersten Mal 1270 als Polank schriftlich erwähnt, als ein gewisser Fiók, Sohn von Uros, das Dorf durch einen Tauschakt Stephans V. gegen den Turm der Zipser Burg erhielt. Weitere historische Namen sind Babarete (1321), Polyank oder Babarethy (1352), Polanka oder Babarethe (1429), Polanowetz (1787) und Polanowce (1808). Das Dorf war Besitz mehrerer niederadeliger Familien, wie z. B. Jancsy und Almássy im 18. Jahrhundert. 1787 hatte die Ortschaft 36 Häuser und 305 Einwohner, 1828 zählte man 55 Häuser und 397 Einwohner, die als Fuhrmänner, Köhler und Landwirte beschäftigt waren.

Bis 1918 gehörte der im Komitat Zips liegende Ort zum Königreich Ungarn und kam danach zur Tschechoslowakei beziehungsweise heute Slowakei.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemäß der Volkszählung 2011 wohnten in Poľanovce 182 Einwohner, davon 176 Slowaken. Sechs Einwohner machten keine Angabe zur Ethnie.

167 Einwohner bekannten sich zur römisch-katholischen Kirche, vier Einwohner zur orthodoxen Kirche sowie jeweils ein Einwohner zur Evangelischen Kirche A. B. und zur griechisch-katholischen Kirche. Drei Einwohner waren konfessionslos und bei sechs Einwohnern wurde die Konfession nicht ermittelt.[1]

Bauwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • römisch-katholische Kirche Mariä Himmelfahrt, auf gotischen Fundamenten gebaut, der Turm wurde Ende des 17. Jahrhunderts hinzugefügt
Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Poľanovce

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ergebnisse der Volkszählung 2011 (slowakisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Poľanovce – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien