Point Bonita Light

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Point Bonita Light

Point Bonita Light ist ein Leuchtturm an der Spitze von Point Bonita an der kalifornischen Pazifikküste. Der Leuchtturm wurde ursprünglich im Jahr 1855 auf einem 300 Fuß (rund 91 Meter) über dem Meer gelegenen Felsplateau errichtet. Das von der Fresnel-Linse zweiter Ordnung erzeugte Licht hatte eine Tragweite von 20 Meilen, war jedoch bei starkem Nebel nicht mehr sichtbar. Deshalb wurde der Leuchtturm im Jahr 1872 näher ans Wasser verlegt. Die zweite Version steht heute auf einer engen Landspitze, etwa 124 Fuß (37 Meter) über dem Wasser. Sie ist mit der Fresnel-Linse des ersten Leuchtturms und zusätzlichen Nebelhörnern ausgestattet und seit 1877 in Betrieb. Seit 1981 wird das Lichtsignal automatisch betrieben; damit ist Point Bonita Light der letzte Leuchtturm an der kalifornischen Küste, der in den Automatikbetrieb überführt wurde. An Wochenenden ist der Leuchtturm heute zu bestimmten Zeiten über eine Holzbrücke für Touristen zugänglich. Am 3. September 1991 wurde Point Bonita Light in das National Register of Historic Places aufgenommen.[1]

Literatur[Bearbeiten]

  • Abschnitt „Point Bonita Light“, in: Bruce Roberts / Ray Jones, Lighthouses of California, Guilford, Connecticut 2005, S. 60.

Weblinks[Bearbeiten]

  • Point Bonita Lighthouse auf den Webseiten des National Park Service (mit Hinweisen zur Anfahrt und zu den Öffnungszeiten)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. laut National Register of Historic Places. Abgerufen am 4. März 2013

37.815569-122.529604Koordinaten: 37° 48′ 56″ N, 122° 31′ 47″ W