Ponant-Explorer-Klasse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ponant-Explorer-Klasse
Das Typschiff Le Lapérouse
Das Typschiff Le Lapérouse
Schiffsdaten
Schiffsart Kreuzfahrtschiff
Reederei Compagnie du Ponant, Marseille
Bestellung August 2016
März 2018
Entwurf Stirling Design International, Nantes
Bauwerft VARD, Tulcea und Søviknes
Bauzeitraum Seit 2017
Gebaute Einheiten 6 (geplant)
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
131,5 m (Lüa)
118,4 m (Lpp)
Breite 18,0 m
Seitenhöhe 18,2 m
Tiefgang max. 4,7 m
Vermessung 9.920 BRZ
 
Besatzung 110
Maschinenanlage
Maschine dieselelektrischer Antrieb
2 × Elektromotor
Maschinen-
leistungVorlage:Infobox Schiff/Wartung/Leistungsformat
4.000 kW (5.438 PS)
Dienst-
geschwindigkeit
12,5 kn (23 km/h)
Höchst-
geschwindigkeit
15 kn (28 km/h)
Propeller 2 × Verstellpropeller
Transportkapazitäten
Tragfähigkeit 1.305 tdw
PaxKabinen 92
Sonstiges
Klassifizierungen

Bureau Veritas

Die Ponant-Explorer-Klasse ist eine Kreuzfahrtschiffsklasse der französischen Reederei Compagnie du Ponant.

Von der Klasse sind sechs Schiffe bestellt, die nach französischen Entdeckern benannt werden. Sie sollen zwischen 2018 und 2020 in Fahrt kommen.

Allgemeines[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im März 2016 wurde ein Vorvertrag zwischen Ponant und der zur Fincantieri-Gruppe gehörenden Werft Vard über vier Schiffe mit Ablieferung von Sommer 2018 bis Sommer 2019 geschlossen.[1] Der Bauvertrag über zunächst vier Schiffe wurde im August 2016 geschlossen.[2] Anfang März 2018 wurden zwei weitere Schiffe mit Ablieferung 2020 bestellt.[3][4][5] Der Bau der Rohbauten erfolgt bei Vard im rumänischen Tulcea, die Endausrüstung in Søviknes.

Ein Schiff der Klasse kostet jeweils 110 Mio US-Dollar.[6]

Jeweils zwei Schiffe sollen in den Jahren 2018, 2019 und 2020 in Fahrt kommen.[7] Die nach französischen Entdeckern benannten Schiffe[8] der Ponant-Explorer-Klasse werden unter Flagge des französischen Überseegebietes Wallis und Futuna betrieben[9] und in Mata Utu im registriert.[10] Entworfen wurde die Schiffsklasse vom Schiffsarchitekturbüro Stirling Design International in Nantes, das auch für die Schiffe der Boreal-Klasse verantwortlich war.[10][11] Das Konzept für die Inneneinrichtung stammt vom französischen Designerstudio Jean-Philippe Nuel.[12][13]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Bau des ersten Schiffes der Klasse, der Le Lapérouse, begann mit dem ersten Stahlschnitt am 3. Januar 2017. Die Kiellegung erfolgte am 1. März 2017,[14] am selben Tag begann der Bau der Le Champlain.[15]

Im Mai 2017 begann der Bau der Le Bougainville und der Le Dumontd’Urville.[16]

Der Stapellauf der Le Lapérouseerfolgte am 18. Dezember 2017. Anschließend wurde der Rumpf zur im Dezember 2017 und Januar 2018 von Rumänien nach Norwegen zur Endausrüstung überführt.[17][18][19]

Am 4. April 2018 begann der Bau der Le Bellot und der Le Surville in Tulcea.[7]

Die Le Champlain traf am 27. April 2018 in Søviknes, Norwegen, zur Endausrüstung ein.[20]

Die Le Lapérouse wurde am 15. Juni 2018 abgeliefert.[21] Am 19. Juni wurde sie in Dienst gestellt und am 10. Juli 2018 in Reykjavik getauft.[22]

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Schiffe verfügen über sieben Decks. Sie sind mit 92 Passagierkabinen ausgestattet, darunter vier Suiten, so dass bei Doppelbelegung 184 Passagiere an Bord Platz finden. Die Kabinen, die alle über einen eigenen Balkon verfügen, verteilen sich auf die Decks 3 bis 6.[4] An Bord befinden sich zwei Restaurants und zwei Lounges sowie ein Theater. Im Rumpf befindet sich unterhalb der Wasserlinie im Mittschiffsbereich eine als „Blue Eye“ bezeichnete Unterwasserlounge, die es Passagieren ermöglichen soll, einen Blick auf die Unterwasserwelt zu werfen.[9] Die Unterwasserlounge wurde vom französischen Architekten Jacques Rougerie entworfen.[14][23]

Im Heckbereich befindet sich ein Schwimmbecken. Weiterhin sind die Schiffe am Heck mit einer Badeplattform ausgerüstet. Von hier können auch die mitgeführten Zodiacs für Expeditionen sowie Wassersportgeräte eingesetzt werden.[24]

Der Antrieb der Schiffe erfolgt dieselelektrisch. Die Stromerzeugung für die Antriebsmaschinen und den Bordbetrieb stehen vier Dieselgeneratoren mit jeweils 1.366 kW Leistung (1.707 kVA Scheinleistung) zur Verfügung. Die Propulsion erfolgt durch zwei Elektromotoren mit jeweils 2.000 kW Leistung, die zwei Verstellpropeller antreiben. Die Schiffe sind mit einem Bugstrahlruder mit Verstellpropeller ausgerüstet.

Die von Bureau Veritas klassifizierten Schiffe werden mit dem Klassenzeichen „Cleanship“ gekennzeichnet,[25] das von der Klassifikationsgesellschaft für die Einhaltung bestimmter MARPOL-Vorschriften in Bezug auf Anti-Fouling-Anstriche des Rumpfes, das Ballastwasser­management und die Abgasbehandlung vergeben wird.[26]

Die Rümpfe der Schiffe sind eisverstärkt (Eisklasse 1C).[25]

Schiffe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ponant-Explorer-Klasse
Bauname Baunummer IMO-Nummer Kiellegung
Stapellauf
Ablieferung
Spätere Namen und Verbleib
Le Lapérouse 848 9814026 1. März 2017
18. Dezember 2017
15. Juni 2018
so in Fahrt
Le Champlain 849 9814038 20. April 2017[14]
 
27. September 2018[27][28]
so in Fahrt
Le Bougainville 850 9814040 23. Juni 2017[14]
 
 
im Bau
Le Dumont-d'Urville 851 9814052 28. Juni 2017[14]
 
 
im Bau
Le Bellot 9852418  
 
 
Le Surville 9852420  
 
 

Für das vierte Schiff der Klasse war ursprünglich der Name Le Kerguelen vorgesehen.[8] Im März 2017 wurde dieser in Le Dumont-d'Urville geändert.[29]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. VARD: 4 CRUISE SHIPS FOR PONANT FINCANTIERI’S SUBSIDIARY WILL BUILD THE FIRST SHIPS OF ITS HISTORY IN THIS SEGMENT. 15. März 2016, abgerufen am 3. Juni 2018.
  2. Ponant: La commande de quatre navires confirmée à Vard, Mer et Marine, 11. August 2016. Abgerufen am 30. Mai 2018.
  3. Fincantieri: VARD will build 2 further luxury expedition cruise vessels for Ponant. Pressemitteilung. Fincantieri, 6. März 2018, abgerufen am 7. März 2018 (italienisch).
  4. a b Flotte wächst bis 2021 auf 12 Schiffe!, Compagnie du Ponant. Abgerufen am 30. Mai 2018.
  5. Ponant commande deux Explorer de plus à Vard, 6. März 2018. Abgerufen am 30. Mai 2018.
  6. Cruise Ship Orderbook, Cruise Industry News. Abgerufen am 30. Mai 2018.
  7. a b Ponant: Les Bellot et Surville mis en chantier, Mer et Marine, 25. Mai 2018. Abgerufen am 30. Mai 2018.
  8. a b Ponant: Des noms d’explorateurs français pour les futurs navires, Mer et Marine, 15. September 2016. Abgerufen am 30. Mai 2018.
  9. a b Ponant Explorers, Compagnie du Ponant. Abgerufen am 30. Mai 2018.
  10. a b Ponant annonce quatre nouveaux navires, Mer et Marine, 16. März 2016. Abgerufen am 30. Mai 2018.
  11. Expedition Vessel, Stirling Design International. Abgerufen am 30. Mai 2018.
  12. Vier neue Expeditionsschiffe für Ponant, Compagnie du Ponant. Abgerufen am 30. Mai 2018.
  13. Ponant: Le Lapérouse bientôt mis en chantier, Mer et Marine, 9. November 2016. Abgerufen am 30. Mai 2018.
  14. a b c d e Ponant: Mise sur cale des Bougainville et Dumont d’Urville, Mer et Marine, 4. Juli 2017. Abgerufen am 30. Mai 2018.
  15. A second PONANT EXPLORERS on theway and… a world first to come! März 2017, abgerufen am 3. Juni 2018.
  16. PONANT EXPLORERS: Work begins on the 3rd and 4th ships in the series! Mai 2017, abgerufen am 3. Juni 2018.
  17. Le Lapérouse Heading to Norway from Tulcea. Cruise Industry News, 28. Dezember 2017, abgerufen am 29. Dezember 2017 (englisch).
  18. Le Laperouse Arrives in Norway for Final Outfitting. Cruise Industry News, 25. Januar 2018, abgerufen am 25. Januar 2018 (englisch).
  19. Ponant: La coque du Lapérouse est arrivée en Norvège, Mer et Marine, 23. Januar 2018.
  20. Ponant: Les Bellot et Surville mis en chantier. Mer et Marine, 25. Mai 2018, abgerufen am 27. Mai 2018 (französisch).
  21. https://www.meretmarine.com/fr/content/ponant-vard-livre-le-premier-des-six-explorer
  22. https://www.schiffe-und-kreuzfahrten.de/ponant/ponant-tauft-feierlich-die-neue-le-laperouse/154262/
  23. Ponant dévoile le salon sous-marin des Explorer, Mer et Marine, 31. Mai 2017. Abgerufen am 30. Mai 2018.
  24. Ponant dévoile ses quatre nouveaux navires, Mer et Marine, 13. April 2016. Abgerufen am 30. Mai 2018.
  25. a b Ponant: Vard lance la construction des 3ème et 4ème Explorer, Mer et Marine, 24. Mai 2017. Abgerufen am 30. Mai 2018.
  26. Additional class notations "Cleanship" and "Cleanship Super", Bureau Veritas. Abgerufen am 30. Mai 2018.
  27. https://www.facebook.com/ponant/photos/a.118195291536157/2020955824593418/?type=3&theater
  28. Ponant Fleet Grows to Seven as Le Champlain Delivered. 29. September 2018, abgerufen am 29. September 2018.
  29. Ponant: Le quatrième Explorer rebaptisé Dumont d’Urville, Mer et Marine, 8. März 2017. Abgerufen am 30. Mai 2018.