Ponte Scaligero

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ponte Scaligero in Verona

Die Ponte Scaligero (deutsch: Skaligerbrücke) ist eine mittelalterliche Brücke in Verona über die Etsch. Die Brücke wurde von 1354 bis 1356 von Cangrande II. della Scala errichtet, um ihm im Falle einer Rebellion der Bevölkerung aufgrund seiner tyrannischen Herrschaft einen sicheren Fluchtweg aus der verbundenen gleichnamigen Burg zu verschaffen. Sie ist nach dem Geschlecht der Scaliger benannt, den Herrschern über Verona in jener Zeit. Die Konstruktion war so robust, dass sie fünf Jahrhunderte trotz einer schweren Flut unbeschädigt blieb, bis französische Truppen 1802 nach dem Frieden von Lunéville den Turm auf der linken Uferseite zerstörten und die meisten der Zinnen entfernten oder zumauerten. 1824 wurde der beschädigte Hauptpfeiler restauriert, zehn Jahre später die Mauern wiederaufgebaut und der Brückengang wiedereröffnet.

Die Brücke wurde ebenso wie die Ponte Pietra während des Rückzugs der deutschen Truppen am 24. April 1945 weitgehend zerstört. Eine originalgetreue Wiederherstellung begann 1949 und wurde 1951 vollendet, mit Ausnahme des linken Turms.

Sie ruht auf drei Segmentbögen von 24 m, 27 m und 48,7 m Spannweite; letzterer war zum Zeitpunkt seiner Fertigstellung der größte Brückenbogen der Welt. Insgesamt ist die Brücke 133 m lang und 7,55 m breit.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weitere sehr große mittelalterliche Brücken

Weblinks[Bearbeiten]

45.44027810.987222Koordinaten: 45° 26′ 25″ N, 10° 59′ 14″ O