Powiat Goleniowski

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Powiat Goleniowski
Wappen des Powiat Goleniowski Lage des Powiats
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Westpommern
Kreisstadt: Goleniów
Fläche: 1616 km²
Einwohner: 82.525 (30. Juni 2015[1])
Verstädterungsgrad: 53,31 %
Telefonvorwahl: (+48) 91
Kfz-Kennzeichen: ZGL
Kreisgliederung
Stadtgemeinden: -
Stadt- und Landgemeinden: 3
Landgemeinden: 3
Starostei (Stand: 2009)
Starost: Tomasz Stanisławski
Adresse: ul. Dworcowa 1
72-100 Goleniów
Webpräsenz: www.powiat-goleniowski.pl

Der Powiat Goleniowski ist ein Powiat (Landkreis) mit der Kreisstadt Goleniów (Gollnow) im Nordwesten der polnischen Woiwodschaft Westpommern.

Städte und Gemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Powiat Goleniowski umfasst insgesamt sechs Gemeinden: drei Stadt- und Landgemeinden, deren gleichnamige Hauptorte das Stadtrecht besitzen, sowie drei Landgemeinden.

(Einwohnerzahlen vom 30. Juni 2015)

Stadt- und Landgemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Landgemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verwaltungseinteilung des Powiat Goleniowski

Metropolregion Stettin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Powiat wird seit 2012 aktiv durch Kooperationen innerhalb des Ballungsraumes der Metropole Stettin als Teil einer europäischen Metropolregion entwickelt,[2] das gemeinsame Entwicklungskonzept wurde im Juni 2015 vorgestellt.[3]

Nachbarlandkreise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stettiner Haff Powiat Kamieński
(Cammin)
Powiat Gryficki
(Greifenberg)
Powiat Policki
(Pölitz)
Nachbargemeinden Powiat Łobeski
(Labes)
Stettin Powiat Stargardzki
(Stargard)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Powiat goleniowski – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Population. Size and Structure by Territorial Division. As of June 30, 2015. Główny Urząd Statystyczny (GUS) (ZIP-Ordner mit XLS-Dateien; 7,82 MiB), abgerufen am 19. Mai 2017.
  2. Modellvorhaben der Raumordnung: Deutsch-Polnisches Entwicklungskonzept für die grenzüberschreitende Metropolregion Stettin, kooperation-ohne-grenzen.de, abgerufen am 25. November 2016
  3. Entwicklungskonzept der grenzüberschreitenden Metropolregion Stettin vom 08.Juni 2015 (PDF; 2,7 MB)