Prag (Band)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Prag
Prag mit den Bochumer Symphonikern 2014
Prag mit den Bochumer Symphonikern 2014
Allgemeine Informationen
Herkunft Berlin, Deutschland
Genre(s) Pop-Rock, Chanson
Gründung 2011
Website www.prag-music.com
Gründungsmitglieder
Nora Tschirner (bis 2015)
Erik Lautenschläger
Tom Krimi
Chartplatzierungen
(vorläufig)
Erklärung der Daten
Alben[2]
Premiere
  DE 24 11.02.2013 (4 Wo.)
  AT 14 08.02.2013 (3 Wo.) [1]
Kein Abschied
  DE 36 30.01.2015 (… Wo.)
Singles[2]
Bis einer geht
  DE 77 11.02.2013 (1 Wo.)
Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/vorläufige Chartplatzierung

Prag ist eine deutsche Pop-Rock-Band aus Berlin. 2013 haben sie mit Premiere ihr erstes Album herausgebracht. Prominentestes Mitglied war die Schauspielerin Nora Tschirner.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Band PRAG wurde im Jahr 2012 von Erik Lautenschläger zusammen mit dem Solokünstler und Arrangeur Tom Krimi gegründet. Kurz darauf kam Nora Tschirner hinzu und komplettierte das Trio. Tschirner und Lautenschläger waren bereits zu Schulzeiten befreundet. Während Tschirner in den folgenden Jahren eine erfolgreiche Schauspielkarriere startete und in Filmen wie Keinohrhasen auftrat, blieb Lautenschläger der Musik treu und spielte in zahlreichen Bands (wie die Indieband Erik & Me).

Ihr Debütalbum Premiere zeigt, weshalb sich die Band Prag nannte, denn unterstützt wurden die drei Musiker von einem Prager Filmorchester. Um ihre Kreativität zu wahren, veröffentlichten sie das Album am 25. Januar 2013 bei ihrem eigenen Label Týnská Records. Prag bewarb das Banddebüt bei zahlreichen Fernsehshows wie TV total[3], neoParadise[4] und der NDR Talk Show.[5]

Das zweite Album Kein Abschied wurde am 16. Januar 2015 veröffentlicht.[6] Die Orchesteraufnahmen fanden dieses mal in Polen mit dem renommierten Orchester Sinfonietta Cracovia statt.

Im Jahr 2015 veröffentlichte die Band auf ihrer Website eine Pressemitteilung, in der die Trennung von Nora Tschirner von der Band bekannt gegeben wird. Als Grund der Trennung wurden „unterschiedliche Vorstellungen von PRAG‘s Zukunft“[7] genannt.

Für den 18. August 2017 hat die Band ihr drittes Album Es war nicht so gemeint angekündigt.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2013: Premiere
  • 2015: Kein Abschied
  • 2017: Es war nicht so gemeint

EPs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2013: Matinée[8]

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2012: Sophie Marceau
  • 2013: Bis einer geht
  • 2015 All die Narben
  • 2015 Dieser Himmel
  • 2016 Was können die Blumen dafür

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Premiere - Chartplatzierung Österreich
  2. a b Chartquellen: Deutschland - Österreich
  3. Auftritt bei TV Total
  4. Video Neo Paradise (31. Dezember 2012) in der ZDFmediathek, abgerufen am 6. Februar 2014 (offline)
  5. NDR Talk Show vom 25. Januar 2013 (Memento vom 14. Januar 2013 im Internet Archive)
  6. Artikel im Musikmagazin RollingStone
  7. Offizielle Website (Aufgerufen am 15. September 2015)
  8. Prag präsentieren ihre alten Songs in neuem Gewand