Prankenkreuz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Prankenkreuz

Das Prankenkreuz, auch als Christusordenkreuz bezeichnet, ist ein Griechisches Kreuz (also ein Kreuz mit gleich langen Armen) mit vom Kreuzungspunkt ausgehend zunächst gleich breit bleibenden und sich erst an ihrem Ende nach außen verbreiternden Armen. Es ähnelt dem Tatzenkreuz, dessen Arme sich auf ihrer ganzen Länge oder dem Großteil ihrer Länge nach außen verbreitern. Die entsprechende Variante des Lateinischen Kreuzes (mit längerem unteren Arm) mit sich erst an ihrem Ende nach außen verbreitenden Armen ist das Johanneskreuz.

In der Heraldik findet es sich als gemeine Figur in Wappen.

Eine spezielle Form des Prankenkreuzes mit flach trapezförmigen Armenden und einem aufgelegten Balkenkreuz war das Emblem des portugiesischen Christusordens.[1] Die heutige Form des Emblems sowohl des portugiesischen als auch des päpstlichen Christusordens hat analog zum Lateinischen Kreuz einen längeren unteren Arm, ist also ein Johanneskreuz mit aufgelegtem Lateinischen Kreuz.

Beispiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gert Oswald: Lexikon der Heraldik. 3., unveränderte Auflage. Battenberg, Regenstauf 2011, ISBN 978-3-86646-077-5, S. 312