Primera B Nacional

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Nacional B oder Primera B Nacional ist die zweithöchste Spielklasse im argentinischen Fußball-Spielbetrieb. In der Saison 2017/18 spielen 25 Vereine in dieser Liga um den Aufstieg in die Superliga Argentina.

Geschichte und Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Liga wurde im Jahr 1986 als „Unterbau“ der Primera División gegründet, um auch Vereinen den Einstieg in den Profi-Fußball zu ermöglichen, die nicht direkt der AFA angehören, dies trifft auf fast alle Klubs außerhalb des Ballungsraums Buenos Aires zu. Vor der Einführung der Liga konnten deren Mannschaften außer in ihren eigenen regionalen Ligen nur im landesweiten Pokalwettbewerb Campeonato Nacional teilnehmen, da der Aufstieg in die Primera División damals nur von der heute drittklassigen Primera B aus möglich war. Die neue Liga wurde ab der Saison 1986/87 zwischen diese beiden Spielklassen geschoben, weiterhin steht sie in der Hierarchie über dem 1995 gegründeten Torneo Argentino A, dem Vereinsmannschaften aus dem Landesinneren angehören.

Bis 2007 wurden zwei Meisterschaften pro Saison ausgespielt: Hinrunde (Apertura) und Rückrunde (Clausura). Seit der Saison 2007/08 wurde dieses System zugunsten einer einheitlichen Meisterschaft aufgegeben. Wegen eines Gewaltausbruchs in einem Aufstiegsspiel wurde zudem ab der Saison 2007/08 vorläufig verboten, dass Fans der Gastmannschaft den Spielen beiwohnen, somit fanden die Spiele nur vor Heimpublikum statt. Diese Regel wurde jedoch 2011 wieder aufgegeben, auch wenn einzelne Spiele weiterhin für die Fans der Gastmannschaft gesperrt werden können, wenn Sicherheitsprobleme erwartet werden.[1]

Auf- und Abstieg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bis 2007 war das Aufstiegssystem zwischen erster und zweiter Liga kompliziert – es wurden dabei wegen der doppelten Meisterschaft drei verschiedene Tabellen berücksichtigt, wobei es mehrere Aufstiegsspiele und eine Art Playoff-Runde gab.

Seit der Saison 2007/08 mit einer einheitlichen Meisterschaft steigen Erst- und Zweitplatzierte direkt auf, der Dritte und der Vierte spielen die Auf-/Abstiegsrunde (Promoción) gegen die Dritt- und Viertletzten der Abstiegstabelle der ersten Liga. Die Abstiegstabelle der Primera División wird aus dem Punktedurchschnitt der letzten drei Jahre errechnet. Dabei wird der dritte Aufsteiger in einer Begegnung mit Hin- und Rückspiel zwischen dem 18. der Abstiegstabelle der Primera División und dem Drittplatzierten der Nacional B ermittelt, der vierte in einer Begegnung des 17. der Abstiegstabelle der Primera División und dem Viertplatzierten der Nacional B.

Der Abstieg erfolgt ebenfalls über eine separate Abstiegstabelle, bei dem der Punkteschnitt der letzten drei Jahre gewertet wird. Die beiden Letzten der Abstiegstabelle steigen direkt – je nach geographischer Herkunft in die Primera B Metropolitana (Mannschaften aus Buenos Aires) oder ins Torneo Argentino A (Mannschaften aus dem Landesinneren) ab. Zwei weitere Mannschaften – die am nächstschlechtesten platzierten aus Buenos Aires und aus dem Landesinneren – spielen eine Abstiegsrunde (promoción) mit den jeweils Zweiten des Torneo Argentino A und der Primera B Metropolitana.

Teilnehmer (Saison 2017/18)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Club Stadt Stadion Kapazität
Club Agropecuario Argentino Carlos Casares Ofelia Rosenzuaig 8.000
Club Atlético Aldosivi Mar del Plata Estadio José María Minella 35.354
CA All Boys Buenos Aires Estadio Islas Malvinas 21.500
Club Almagro José Ingenieros Estadio Almagro 19.000
Atlético de Rafaela Rafaela Estadio Nuevo Monumental 14.660
Boca Unidos Corrientes Leoncio Benítez 8.000
Club Atlético Brown Adrogué Lorenzo Arandilla 4.500
Deportivo Morón Morón Nuevo Francisco Urbano 32.000
Deportivo Riestra Buenos Aires Guillermo Laza 3.000
Club Sportivo Estudiantes San Luis Héctor Odicino-Pedro Benoza 12.000
Ferro Carril Oeste Buenos Aires Estadio Arquitecto Ricardo Etcheverry 24.442
Club Social y Deportivo Flandria Jáuregui Carlos V 5.000
Club Atlético Gimnasia y Esgrima de Jujuy San Salvador de Jujuy Estadio 23 de Agosto 23.000
Guillermo Brown de Puerto Madryn Puerto Madryn Estadio Raúl Conti 12.500
Independiente Rivadavia Mendoza Estadio Bautista Gargantini 20.000
Instituto Atlético Central Córdoba Córdoba Estadio Presidente Perón 26.535
Juventud Unida de Gualeguaychú Gualeguaychú Luis Delfino 10.000
Club Atletico Los Andes Lomas de Zamora Estadio Eduardo Gallardón 36.542
Club Atlético Mitre Santiago del Estero Doctores José y Antonio Castiglione 10.500
Club Atlético Nueva Chicago Buenos Aires Estadio Nueva Chicago 28.500
Quilmes AC Quilmes Estadio Centenario Dr. José Luis Meiszner 30.200
CA San Martín de Tucumán San Miguel de Tucumán Estadio La Ciudadela 28.000
Club y Biblioteca Ramón Santamarina Tandil Municipal Gral. San Martín 8.762
CA Sarmiento Junín Estadio Eva Perón 19.000
Club Villa Dálmine Campana Villa Dálmine 12.000

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Vuelve el público visitante al Ascenso tras cuatro años, Clarín, 23. August 2011

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]