Pronja (Oka)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Pronja
Про́ня
Lage der Pronja (Про́ня) im Einzugsgebiet der Oka

Lage der Pronja (Про́ня) im Einzugsgebiet der Oka

Daten
Gewässerkennzahl RU09010102112110000025141
Lage Oblast Rjasan, Oblast Tula (Russland)
Flusssystem Wolga
Abfluss über Oka → Wolga → Kaspisches Meer
Quelle beim Dorf Luschki
53° 57′ 16″ N, 39° 0′ 46″ O
Mündung 5 km südlich von Spassk-Rjasanski in die OkaKoordinaten: 54° 21′ 6″ N, 40° 23′ 48″ O
54° 21′ 6″ N, 40° 23′ 48″ O

Länge 336 km[1][2]
Einzugsgebiet 10.200 km²[1][2]
Abfluss am Pegel in Mündungsnähe[1] MNQ
50 m³/s
Linke Nebenflüsse Markowka, Tetjakowka
Rechte Nebenflüsse Jasmenka, Glinka, Aleschenka, Loknja, Kerd, Galina, Ranowa
Durchflossene Stauseen Pronskoje
Mittelstädte Nowomitschurinsk
Kleinstädte Michailow
Gemeinden Oktjabrski, Pronsk
Schiffbar auf dem Unterlauf
Pronja im Rajon Spassk (Oblast Rjasan)

Pronja im Rajon Spassk (Oblast Rjasan)

Die Pronja (russisch Про́ня) ist ein 336 km langer rechter Nebenfluss der Oka im europäischen Teil Russlands.

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sie entspringt in der Nähe der Wasserscheide zwischen den Flusssystemen der Wolga und des Don im Nordosten des Mittelrussischen Landrückens. Die Quelle liegt etwa 20 km südlich von Michailow im Südwesten der Oblast Rjasan.

Zunächst fließt der Fluss durch ein enges Tal in Richtung Norden, beschreibt aber schon nach wenigen Kilometern eine weite Kurve Richtung Westen und Südwesten. Etwa 15 km östlich von Kimowsk erreicht er die Grenze zur Oblast Tula. Hier wendet er sich nach Norden und wird zu einem Stausee aufgestaut.

Anschließend fließt die Pronja weiter in zunächst nördlicher Richtung entlang der Grenze der Oblaste Tula und Rjasan. Westlich von Oktjabrski wendet sie sich nach Osten. Kurz nachdem sie das Industriezentrum passiert hat, durchfließt sie Michailow. Anschließend fließt sie weiter, zunächst in Richtung Osten, dann in Richtung Südosten.

Bei Nowomitschurinsk wird der Fluss erneut aufgestaut. Danach passiert er Korablino im Norden, wendet sich anschließend in Richtung Norden und erreicht wenig südlich von Spassk-Rjasanski die Oka.

Der Fluss ist bei Anglern beliebt und ist in der eisfreien Zeit von April bis Ende November auf seinem Unterlauf schiffbar.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Pronja – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Artikel Pronja in der Großen Sowjetischen Enzyklopädie (BSE), 3. Auflage 1969–1978 (russisch)http://vorlage_gse.test/1%3D093383~2a%3DPronja~2b%3DPronja
  2. a b Pronja im Staatlichen Gewässerverzeichnis der Russischen Föderation (russisch)