Provinz Chanchamayo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chanchamayo
Lage
Basisdaten
Staat Peru
Region Junín
Sitz La Merced
Fläche 4723 km²
Einwohner 145.846 (2003-01-00)
Dichte 31 Einwohner pro km²
ISO 3166-2 PE-JUN

Koordinaten: 11° 1′ S, 75° 7′ W

Chanchamayo ist eine von neun Provinzen in der Region Junín in Peru.

Die Provinz trägt ihren Namen nach einem ihrer Hauptflüsse, dem Río Chanchamayo, dessen Quellflüsse in der Anden-Sierra liegen und der nordwärts in Richtung auf die Amazonas-Tiefländer fließt und dort zum Río Perené wird.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alter Einwohner
Gesamt 145.846 E.
0–4 Jahre 11,4 %
5–9 Jahre 11,3 %
10–14 Jahre 11,4 %
15–19 Jahre 11,0 %
Alter Einwohner
20–24 Jahre 9,7 %
25–29 Jahre 8,4 %
30–34 Jahre 7,2 %
35–39 Jahre 6,2 %
40–44 Jahre 5,4 %
Alter Einwohner
45–49 Jahre 4,5 %
50–54 Jahre 3,6 %
55–59 Jahre 2,8 %
60–64 Jahre 2,3 %
65+ Jahre 4,8 %

Die Provinz hat eine Bevölkerung von etwa 145.846 Einwohnern (Januar 2003) auf einer Fläche von 4723 km², was einer Bevölkerungsdichte von 30 Einwohnern je km² entspricht.

Gliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Provinz ist in die Distrikte Chanchamayo, Perené, Pichanaqui, San Luis de Shuaro, San Ramón und Vitoc aufgeteilt.

Hauptstadt der Provinz ist La Merced.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Provinz Chanchamoyo ist bekannt für ihren Anbau von hochwertigen Kaffeesorten.