Provinz Cusco

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Provinz Cusco
Lage der Provinz in der Region Cusco
Lage der Provinz in der Region Cusco
Symbole
Flagge
Flagge
Wappen
Wappen
Basisdaten
Staat Peru
Region Cusco
Sitz Cusco
Fläche 617 km²
Einwohner 447.588 (2017)
Dichte 725 Einwohner pro km²
ISO 3166-2 PE-CUS
Webauftritt www.cusco.gob.pe (spanisch)
Politik
Alcalde Provincial Víctor Germán Boluarte Medina
(2019–2022)
Chinchaypujio
Chinchaypujio
Koordinaten: 13° 32′ S, 71° 57′ W

Die Provinz Cusco ist die kleinste der 13 Provinzen der Region Cusco in den Anden Perus. Sie hat eine Fläche von 617 km². Beim Zensus 2017 lag die Einwohnerzahl bei 447.588 Einwohner.[1] Im Jahr 1993 lag sie bei 270.324, im Jahr 2007 bei 367.791.[1] Ihre Hauptstadt ist das namensgebende Cusco.

Geographische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Provinz Cusco liegt im Bergland der Anden. Sie grenzt im Norden an die Provinzen Calca und Urubamba, im Osten an die Provinz Quispicanchi, im Süden an die Provinz Paruro und im Westen an die Provinz Anta. Alle genannten Provinzen gehören ebenfalls zur Region Cusco.

Verwaltungsgliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Provinz Cusco ist in acht Distrikte gegliedert. Der Distrikt Cusco ist Sitz der Provinzverwaltung.

Distrikt Verwaltungssitz
Ccorca Ccorca
Cusco Cusco
Poroy Poroy
San Jerónimo San Jerónimo
San Sebastián San Sebastián
Santiago Santiago
Saylla Saylla
Wanchaq Wanchaq

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Peru: Cusco Region; Provinces and Districts. www.citypopulation.de. Abgerufen am 29. November 2019.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Provinz Cusco – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien