Provinz Oxapampa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Provinz Oxapampa

Lage der Provinz in der Region Pasco
Symbole
Flagge
Wappen
Basisdaten
Staat Peru
Region Pasco
Sitz Oxapampa
Fläche 18.673,8 km²
Einwohner 87.470 (2017)
Dichte 4,7 Einwohner pro km²
Gründung 27. November 1944
ISO 3166-2 PE-PAS
Webauftritt www.munoxapampa.com (spanisch)
Politik
Alcalde Provincial Juan Carlos La Torre Moscoso (2019–2022)
Río Huancabamba
Koordinaten: 10° 35′ S, 75° 25′ W
Lage der Distrikte

Die Provinz Oxapampa ist eine der drei peruanischen Provinzen, die zusammen die Region Pasco bilden. Die Provinzhauptstadt ist Oxapampa. Die Provinz wurde am 27. November 1944 offiziell registriert. Viele ihrer Einwohner sind Nachkommen preußischer und österreichischer Einwanderer. Die Provinz Oxapampa erstreckt sich über 18.673,79 km². Bei der Volkszählung 2017 wurden 87.470 Einwohner gezählt, 10 Jahre zuvor waren es noch 81.929.

Geographische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Provinz erstreckt sich über die vorandine Region zwischen der peruanischen Zentralkordillere im Westen und dem Sira-Gebirge im Osten. Das Gebiet wird von dem Fluss Río Pachitea zum Río Ucayali hin entwässert.

Ethnien und Sprachen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die wichtigsten indigenen Ethnien sind die Yanesha, Asháninka und Ashéninka, die alle Arawak-Sprachen sprechen, unter ihnen die Asháninka-Sprache.[1] Der Name Oxapampa stammt allerdings aus dem Quechua, genauer aus dem in der Region Pasco gesprochenen Yaru-Quechua, und setzt sich aus den Wörtern „Stroh“ bzw. „Gras“ (uqsha) und „Ebene“ (pampa) zusammen. Er kann übersetzt werden als „mit Gras bewachsene Ebene“.[2] Ab 1857 kamen in die Region deutschsprachige Siedler aus Tirol und dem Königreich Preußen. Hinzu kamen die heute prägenden mestizischen, spanischsprachigen Siedler aus anderen Teilen Perus. So wird neben der Amtssprache Spanisch und den indigenen Sprachen Quechua, Yanasha, Ashánika und Ashéninka auch noch Deutsch gesprochen.[1]

Verwaltungsgliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Provinz Oxapampa gliedert sich in folgende acht Distrikte. Der Distrikt Oxapampa ist Sitz der Provinzverwaltung.

Distrikt Verwaltungssitz
Chontabamba Chontabamba
Constitución Ciudad Constitución
Huancabamba Huancabamba
Oxapampa Oxapampa
Palcazú Iscozacín
Pozuzo Pozuzo
Puerto Bermúdez Puerto Bermúdez
Villa Rica Villa Rica

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dionisio Ortiz OFM: Oxapampa. Estudio de una provincia de la selva del Perú, 2 Bände. Editorial San Antonio, Lima 1967.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Provinz Oxapampa – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Provincia de Oxapampa: Ubicación Geográfica, Población – Grupos Étnicos. Municipalidad Provincial de Oxapampa, abgerufen am 25. Mai 2021.
  2. Oxapampa: Ciudad Geocéntrica y Turística del Perú (Memento vom 22. April 2008 im Internet Archive), Beschreibung der Stadt auf der Website der Provinz Oxpampa.