Quadro Nuevo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Quadro Nuevo
Allgemeine Informationen
Genre(s) Weltmusik, Jazz
Gründung 1996
Website www.quadronuevo.de
Gründungsmitglieder
Robert Wolf (bis 2008)
Mulo Francel
D. D. Lowka
Heinz-Ludger Jeromin (bis 2002)
Aktuelle Besetzung
Evelyn Huber (seit 2008)
Mulo Francel
D. D. Lowka
Andreas Hinterseher

Quadro Nuevo ist ein 1996 gegründetes Akustik-Quartett, das im Bereich der Weltmusik und des Jazz tätig ist.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Januar 1996 wurde das Quartett gegründet. Der Musikstil wird von der Band als eine Mischung aus (Zitat Quadro Nuevo) „Tango, Valse Musette, Flamenco, liebevoll entstaubte Filmmusik und ein fast schon verklungenes Italien “ beschrieben. Zur ursprünglichen Besetzung gehörten der Gitarrist Robert Wolf, der Saxophonist Mulo Francel, der Bassist D.D. Lowka und der Akkordeonist Heinz-Ludger Jeromin, der seit Canzone della Strada (2002) durch Andreas Hinterseher ersetzt wurde. Das Quartett spielte auf zahlreichen renommierten Festivals wie dem Montreal Jazz Festival, der Internationalen Jazzwoche Burghausen, dem Rheingau Musik Festival und dem Palatia jazz. Weltweit gab die Band bisher rund 1500 Konzerte.

Im Jahre 2008 lieferte sie die Filmmusik zu dem dokumentarischen Kinofilm Zwei halbe Leben sind kein Ganzes von Servet Ahmet Golbol.

Seit November 2008 war der Gitarrist Robert Wolf nach einem unverschuldeten Verkehrsunfall mit dem Band-Bus vom Hals abwärts querschnittsgelähmt.[1] Im April 2015 starb er an den Spätfolgen des Unfalls.[2][3]

Seit dem Unfall von Robert Wolf gehört die Harfenistin Evelyn Huber zu der Gruppe, die schon vorher lange Jahre mit Mulo Francel als Duo musizierte.[4] Seit 2014 wird das Quartett gelegentlich durch den Gastmusiker Chris Gall am Piano verstärkt, seit Neuerem auch durch die Gitarristen Paulo Morello oder Philipp Schiepek (der an den letzten zwei Tonträger-Produktionen beteiligt war) bzw. den Vibraphonisten Tim Collins;[5]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[6][7]
Mocca flor
  DE 91 
Doppelplatin (German Jazz Award)
×2
Doppelplatin (German Jazz Award)
23.02.2004 (1 Wo.)
Tango Bitter Sweet
  DE 47 20.10.2006 (4 Wo.)
End of the Rainbow (mit dem NDR Pops Orchestra)
  DE 69 08.03.2013 (1 Wo.)
  • Luna Rossa (1998, Fünffachgold (German Jazz Award)×5Fünffachgold (German Jazz Award) )
  • Buongiorno Tristezza (1999, Platin (German Jazz Award)Platin (German Jazz Award))
  • CinéPassion (2000, Platin (German Jazz Award)Platin (German Jazz Award))
  • Canzone della Strada (2002, Platin (German Jazz Award)Platin (German Jazz Award))
  • Mocca Flor (2004)
  • Quadro Nuevo Live (2005, DVD)
  • Tango Bitter Sweet (2006, Fünffachgold (German Jazz Award)×5Fünffachgold (German Jazz Award) )
  • Antakya (Mai 2008, Gold (German Jazz Award)Gold (German Jazz Award))
  • Weihnacht (Oktober 2008, Platin (German Jazz Award)Platin (German Jazz Award))
  • Italienische Reise (Februar 2009, Hörbuch)
  • Der König hat gelacht (Oktober 2009, Hörbuch)
  • Grand Voyage (Oktober 2010, auch als DVD, Platin (German Jazz Award)Platin (German Jazz Award))
  • Schöne Kinderlieder (2011)
  • Quadro Nuevo ›In Concert‹ (2011, Gold (German Jazz Award)Gold (German Jazz Award))
  • End of the Rainbow (2013, Gold (German Jazz Award)Gold (German Jazz Award))
  • Bethlehem (2013)
  • Tango (2015, Platin (German Jazz Award)Platin (German Jazz Award))
  • Flying Carpet (2017, mit der ägyptisch-deutschen Band Cairo Steps, Gold (German Jazz Award)Gold (German Jazz Award))
  • Mare (GLM Music, 2020, Gold (German Jazz Award)Gold (German Jazz Award))
  • Birgit Minichmayr: As An Unperfect Actor. Nine Shakespeare Sonnetts (ACT 2021), mit Bernd Lhotzky[8] (Vierteljahresliste des Preis der deutschen Schallplattenkritik).[9]

Auszeichnungen und Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 5 Europäische Impala Awards in Silber
  • ECHO Jazz 2010 und 2011 in der Sparte „Live-Act des Jahres“
  • Platz 1 der deutschen World Music Charts (Album Mocca Flor)
  • Platz 1 der deutschen World Music Charts (Album Tango Bitter Sweet)
  • Platz 3 der deutschen Jazzcharts (Album Mocca Flor)
  • Platz 2 der deutschen Jazzcharts (Album Tango Bitter Sweet)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Grand Voyage – Ein Roadbook Rosenheimer, Rosenheim 2011, ISBN 978-3-475-54080-6.
  • Quadro Nuevo seen by Mike Meyer

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. A8: Musiker verunglückt vor Konzert in Augsburg. In: Augsburger Allgemeine. 30. November 2008, abgerufen am 13. Januar 2014.
  2. Die Bühne war ihm alles. 9. April 2015, abgerufen am 25. Oktober 2015.
  3. BR-Doku über Robert Wolf: Liebe bis in den Tod. merkur.de, 15. November 2016; abgerufen am 24. November 2016
  4. Nach Unfall: Harfe statt Gitarre. In: Augsburger Allgemeine. 21. April 2009, abgerufen am 13. Januar 2014.
  5. Konzerte. Abgerufen am 15. Juni 2021.
  6. Quadro Nuevo in den deutschen Charts
  7. Auszeichnungen für Musikverkäufe: DE
  8. Beate Sampson: Jazzalbum des Monats Juni: "As an unperfect actor". BR, 8. Juni 2021, abgerufen am 2. August 2021.
  9. Vierteljahresliste 3/2021 beim Preis der deutschen Schallplattenkritik

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Quadro Nuevo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien