Río Arauca

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Río Arauca
Río Margua, Río Sarare
Der Arauca als Grenzfluss zwischen den Städten Arauca und El Amparo

Der Arauca als Grenzfluss zwischen den Städten Arauca und El Amparo

Daten
Lage Venezuela, Kolumbien
Flusssystem Orinoco
Abfluss über Orinoco → Atlantischer Ozean
Quellgebiet am Páramo del Almorzadero
in den Anden
Quellhöhe 4100 m
Mündung in den OrinocoKoordinaten: 7° 33′ 25″ N, 66° 27′ 15″ W
7° 33′ 25″ N, 66° 27′ 15″ W
Mündungshöhe 37 m
Höhenunterschied 4063 m
Länge 1050 km
Einzugsgebiet 34.000 km²[1]
Abfluss[1]
AEo: 34.000 km²
MQ
Mq
800 m³/s
23,5 l/(s km²)
Mittelstädte Arauca, El Amparo
Schiffbar ca. 800 km
(für kleinere Schiffe)

Der Río Arauca ist ein Nebenfluss des Orinoco im nördlichen Südamerika.

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Fluss entspringt in den Anden (Páramo del Almorzadero) im nördlich-zentralen Gebiet von Kolumbien in 4.100 Meter Höhe. Der Arauca fließt in östlicher Richtung in den Orinoco in Venezuela. Teile des Flusslaufs bilden die Grenze zwischen Kolumbien und Venezuela. Die Länge des Arauca beträgt rund 1050 km.

Einzugsgebiet und Schiffbarkeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das sehr schmale und lang gestreckte Einzugsgebiet des Arauca beträgt rund 34.000 km². Rund 80 Prozent des Flusses verläuft durch die savannenartigen Schwemmlandebenen (Llanos de la Orinoquia) und ist mit kleinen Booten schiffbar.

Orte am Río Arauca[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am Fluss liegen unter anderem die Orte Arauca in Kolumbien und gegenüber El Amparo de Apure in Venezuela. Die internationale Brücke José Antonio Páez verbindet beide Länder an dieser Stelle.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Gustavo Silva León: La cuenca del río Orinoco: visión hidrográfica y balance hídrico (PDF; 1,4 MB). Revista Geográfica Venezolana, Vol. 46(1) 2005, 75-108