Río Tigre (Marañón)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Río Tigre
Daten
Lage EcuadorEcuador Ecuador, PeruPeru Peru
Flusssystem Amazonas
Abfluss über Río Marañón → Amazonas → Atlantischer Ozean
Zusammenfluss von Río Conambo und Río Pintoyacu
2° 7′ 19″ S, 76° 2′ 46″ W
Quellhöhe ca. 170 m
Mündung Río MarañónKoordinaten: 4° 29′ 7″ S, 74° 3′ 59″ W
4° 29′ 7″ S, 74° 3′ 59″ W
Mündungshöhe ca. 95 m
Höhenunterschied ca. 75 m
Sohlgefälle ca. 0,1 ‰
Länge ca. 750 km (einschl. Río Conambo und Río Maratiyacu: ca. 1110 km)
Einzugsgebiet ca. 42.000 km²
Linke Nebenflüsse Río Pucacuro
Rechte Nebenflüsse Río Corrientes
Gemeinden Marsella, Intuto
Schiffbar 200 km

Der Río Tigre ist ein etwa 750 km langer linker Nebenfluss des Río Marañón in Ecuador und Peru.

Flusslauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Río Tigre entsteht in der ecuadorianischen Provinz Pastaza am Zusammenfluss von Río Conambo und Río Pintoyacu. Nach 600 m überquert der Fluss die Grenze nach Peru. Er fließt in überwiegend südöstlicher Richtung durch die Provinz Loreto. Er bildet auf seinem Lauf durch das Amazonastiefland zahlreiche Flussschlingen und Altarme aus. Der Río Pucacuro mündet bei Flusskilometer 345 linksseitig in den Fluss. Bei Flusskilometer 275 passiert der Río Tigre die am rechten Flussufer gelegene Gemeinde Intuto. Bei Flusskilometer 200 km trifft der Río Corrientes von rechts auf den Río Tigre. Dieser mündet schließlich in den Río Marañón, 86 km oberhalb dessen Vereinigung mit dem Río Ucayali zum Amazonas.

Einzugsgebiet[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Río Tigre entwässert ein Areal von etwa 42.000 km². Davon befinden sich 9120 km² in Ecuador.[1] Lediglich 92 km² des Einzugsgebietes liegen auf Höhen von über 500 m.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b A. Laraque, J. Ronchail u. a.: Heterogeneous Distribution of Rainfall and Discharge Regimes in the Ecuadorian Amazon Basin. In: Journal of Hydrometeorology. 8, 2007, S. 1364, doi:10.1175/2007JHM784.1.