Rúben Semedo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Rúben Semedo
Rúben Semedo 2019.jpg
Rúben Semedo (2019)
Personalia
Name Rúben Afonso Borges Semedo
Geburtstag 4. April 1994 (27 Jahre und 69 Tage)
Geburtsort AmadoraPortugal
Größe 189 cm
Position Innenverteidiger, defensives Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
2006–2007 Sacavenense
2007–2010 CF Benfica
2010–2013 Sporting Lissabon
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2013–2014 Sporting Lissabon B 23 (1)
2013–2017 Sporting Lissabon 38 (0)
2014–2015 → CF Reus Deportiu (Leihe) 16 (0)
2015–2016 → Vitória Setúbal (Leihe) 22 (1)
2017–2019 FC Villarreal 4 (0)
2018–2019 → SD Huesca (Leihe) 11 (0)
2019 → Rio Ave FC (Leihe) 14 (2)
2019– Olympiakos Piräus 57 (2)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2014 Portugal U20 4 (1)
2016–2017 Portugal U21 10 (3)
2020– Portugal 3 (0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: Saisonende 2020/21

2 Stand: 17. November 2020

Rúben Afonso Borges Semedo (* 4. April 1994 in Amadora) ist ein portugiesischer Fußballspieler, der bei Olympiakos Piräus spielt. Er kann als Innenverteidiger oder defensiver Mittelfeldspieler spielen.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Semedo wurde in Amadora in der Metropolregion Lissabon geboren und ist kap-verdischer Abstammung. Er trat im Alter von 16 Jahren in das Jugendsystem von Sporting Lissabon ein. Am 26. August 2014 wurde er zusammen mit seinem Teamkollegen Vítor an den spanischen Zweitligisten CF Reus Deportiu ausgeliehen.[1] Für die Saison 2015/16 wurde Semedo erst ins Profiteam von Sporting befördert und dann für ein Jahr an Vitória Setúbal ausgeliehen.

Am 18. Februar 2016 bestritt Semedo sein erstes Spiel in einem europäischen Wettkampf. Er flog nach zwei gelben Karten bei einer 0:1-Heimniederlage gegen Bayer Leverkusen in der Runde der letzten 32 der UEFA Europa League vom Platz. Am 9. März unterzeichnete er einen neuen Vertrag bis 2022, mit einer Ausstiegsklausel in Höhe von 45 Millionen Euro.[2]

Zur Saison 2017/18 wechselte Semedo zum FC Villarreal.[3] Er gab sein Debüt in der Liga am 25. August und spielte über die gesamte Zeit bei einer 0:3-Auswärtsniederlage gegen Real Sociedad.[4] Er konnte sich jedoch nicht in der ersten Mannschaft etablieren und wurde nach seiner Verhaftung suspendiert.[5] Zu Beginn der Saison 2018/19 wurde er an den SD Huesca ausgeliehen.

Am 29. Januar 2019 kehrte Semedo nach Portugal zurück und unterschrieb zum Saisonende auf Leihbasis beim Rio Ave FC.[6]

Zu Beginn der Saison 2019/20 wechselte Semedo zu Olympiakos Piräus nach Griechenland und unterschrieb einen Vertrag mit fünfjähriger Laufzeit.[7]

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 7. Oktober 2020 debütierte Semedo unter Nationaltrainer Fernando Santos im Rahmen eines Freundschaftsspiels gegen Spanien in der A-Nationalmannschaft.

Rechtliche Probleme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Januar 2018 wurde bekannt gegeben, dass Semedo im November vergangenen Jahres wegen einer Auseinandersetzung in einer Bar in Valencia vor Gericht gestellt wird, als der Spieler angeblich mit einer Pistole Personen bedrohte.[8][9] Er wurde am 20. Februar erneut wegen eines separaten Vorfalls verhaftet, diesmal soll er zusammen mit zwei Komplizen einen Mann verschleppt, gefesselt, geschlagen und ausgeraubt haben.[5] Für den letztgenannten Vorfall wurde er wegen versuchten Totschlags angeklagt und in Untersuchungshaft genommen.[10]

Am 13. Juli 2018 wurde Semedo aus dem Gefängnis entlassen, nachdem eine Kaution von 30.000 Euro gezahlt worden war. Mit der Androhung einer möglichen Höchststrafe von über 15 Jahren Haft gestand er zwei Jahre später Entführung, Raub, Körperverletzung und illegalen Waffenbesitz. Er wurde als Strafe mit einer Geldstrafe von 46.000 Euro belegt und darf für die nächsten acht Jahre nicht nach Spanien einreisen.[11]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Rúben Semedo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Vítor Silva i Rubén Semedo darreres incorporacions (ca) Reus Deportiu. 26. August 2014. Archiviert vom Original am 8. September 2014.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.cfreusdeportiu.com
  2. Comunicado sobre a renovação de Rúben Semedo (pt) Sporting CP.
  3. Fix: Villarreal verpflichtet Sporting-Verteidiger Semedo. Abgerufen am 17. März 2019.
  4. Andrés Fernández se lesiona de gravedad en el homenaje con goleada de la Real a Xabi Prieto (es). In: El País, 25. August 2017. 
  5. a b Nach Vorwurf des versuchten Totschlags: FC Villarreal suspendiert Semedo. Abgerufen am 17. März 2019.
  6. Rúben Semedo no Rio Ave (pt). In: Diário de Notícias, 29. Januar 2019. 
  7. Olympiacos confirm Semedo signing. Abgerufen am 31. Juli 2019 (amerikanisches Englisch).
  8. Ruben Semedo a contas com a justiça por alegado incidente com pistola (pt). 26. Januar 2018. 
  9. La Policía investiga a Semedo por amenazas con una pistola en un club de alterne (es). In: Marca, 26. Januar 2018. 
  10. Sport1.de: La Liga: Ruben Semedo vom FC Villarreal wegen versuchten Totschlags angeklagt. Abgerufen am 17. März 2019.
  11. Ignacio Cabanes: Semedo elude la prisión y es condenado a ocho años de expulsión del país. 17. Juli 2020, abgerufen am 28. November 2020 (spanisch).