RIFT

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
RIFT
RIFTlogo.png
StudioTrion Worlds
PublisherTrion Worlds
Erstveröffent-
lichung
NordamerikaNordamerika 1. März 2011
EuropaEuropa 4. März 2011
PlattformWindows
Spiel-EngineModifizierte Gamebryo Engine
GenreMMORPG
SpielmodusMehrspieler
SteuerungTastatur, Maus
Systemvor-
aussetzungen
Dual Core mit 2 GHz, 2 GB RAM, Nvidia GeForce FX 5900, ATI/AMD Radeon X300, Intel GMA X4500 oder besser, 15 GB Festplattenspeicher
SpracheDeutsch, Englisch, Französisch
Altersfreigabe
PEGI ab 12 Jahren empfohlen

RIFT (ehemals RIFT: Planes of Telara) ist ein Massively Multiplayer Online Role-Playing Game (Massen-Mehrspieler-Online-Rollenspiel), welches Spieler gleichzeitig zusammen über das Internet spielen. Angekündigt wurde es im Juni 2008 als Projekt des Entwicklers Jon Van Caneghem bei Trion World Network.[1] Nachdem es erst als namenloses Projekt entwickelt wurde, wurde es auf der E3 2009 unter dem Namen „Heroes of Telara“ vorgestellt. Seit April 2010 wird es unter dem Namen RIFT mit dem Zusatz „Planes of Telara“ beworben.

Das Spiel erschien in Nordamerika am 1. März und in Europa am 4. März 2011.[2]

Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Entwickelt wird das Spiel von Trion World Network, einem 2006 von Jon Van Caneghem in Kalifornien gegründeten Unternehmen. Das Spiel benutzt eine stark modifizierte Gamebryo-Engine, die auch schon bei Spielen wie Oblivion, World of Warcraft, Warhammer Online und Civilization 4 zum Einsatz kommt.[3] Besonderes Augenmerk wurde bei der Entwicklung des Spieles auf dynamische Spielinhalte gelegt. Während der geschlossenen Betaphase fanden eine Reihe von sogenannten Beta-Events statt, in denen verschiedene Aspekte des Spieles angetestet werden konnten. Auch eine offene Beta wurde veranstaltet, bevor Abonnenten, die das Spiel vorbestellt hatten, ab dem 24. Februar 2011 spielen konnten.

Nach Angaben des Entwicklers im August 2010 betrugen die Entwicklungskosten über 50 Millionen US-Dollar.[4] Noch vor Beginn der Frühstartphase ab dem 24. Februar 2011 wurde die Marke von einer Million registrierter Accounts erreicht.[5] Das erste größere Update für das Spiel wurde am 30. März 2011 eingespielt. Es umfasst ein weltweites Event sowie eine neue Schlachtzuginstanz namens „Der Seelenfluss“.[6] Inzwischen ist das Spiel in der Version 2.0 angekommen. Anfang 2012 wurde bekannt, dass das Spiel in zehn Monaten 100 Millionen US-Dollar Ertrag erzielte.[7]

Im Zuge der E3 2012 wurde das erste Add-on namens Storm Legion angekündigt, welches unter anderem zwei neue Kontinente, vier neue Seelen (je eine für jede Berufung), zehn weitere Level und neue Dungeons und Schlachtzüge mit sich bringt. Es erschien am 13. November 2012. [8]

RIFT ist seit 12. Juni 2013 zum Free-2-Play-Spielmodell gewechselt.[9]

Am 4. Oktober 2014 gab Trion Worlds bekannt, die Veröffentlichung von Rift 3.0 (Nightmare Tide) von dem 8. Oktober 2014 auf den 22. Oktober 2014 zu verschieben.[10] Diese Erweiterung bringt wiederum vier neue Seelen, neue Dungeons und Schlachtzüge sowie neue Ausrüstungsplätze und eine Erhöhung der Level Grenze auf 65 mit sich. Seit Dezember 2015 befindet sich RIFT in der Version 3.5.

Am 16. November 2016 veröffentlichte Trion Worlds die Version 4.0, welche einen neuen Kontinent mit fünf neuen Ländern sowie eine Levelerhöhung auf 70 enthält.

Spielelemente[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Welt Telara wurde von der sogenannten Wache erschaffen und mit einem Schutz versehen, um sie vor Regulos dem Zerstörer, dem Vernichter der Welten, zu schützen. Dieser Schutz wurde jedoch in der Geschichte Telaras beschädigt und so entstehen Risse zwischen den verschiedenen Ebenen, durch die feindlich gesinnte Kreaturen nach Telara dringen. Um der Gefahr zu begegnen, werden in den Schattenländern frühere Helden Telaras wiedergeboren. Unter diesen Helden bildeten sich zwei Fraktionen heraus: Der heilige Orden der Wächter, dessen Mitglieder glauben, durch den Willen der Götter wiedergeboren zu sein und die Skeptiker, die sich der Magie der Technik verschrieben haben. Beide Gruppierungen haben das Ziel, die Welt Telara vor den anderen Ebenen zu beschützen. Jedoch möchte auch jede Gruppierung die Welt nach ihren eigenen Ideen gestalten. Aus diesem Grunde bekämpfen sie sich untereinander.

Fraktionen, Rassen und Klassen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Spieler muss sich mit der Charaktererschaffung für eine der zwei verfeindeten Fraktionen entscheiden. Zur Fraktion der Wächter gehören die Rassen der Zwerge, Hochelfen und Mathosianer (Menschenvolk). Auf Seiten der Skeptiker kämpft man als Ethianer (Wüstenmenschen), Bahmi (Abkömmlinge von Luft-Elementaren) oder Kelari (Elfenvolk). Weiterhin muss sich der Spieler für eine von fünf Charakterklassen (Krieger, Kleriker, Schurke, Magier oder Primalist) entscheiden. Im Laufe des Spieles spezialisiert sich ein Charakter dann weiter, indem insgesamt drei sogenannte Seelen ausgewählt werden. Eine Auswahl verschiedener Seelen steht für jede Klasse zur Verfügung, die der Spieler frei wählen und kombinieren kann. Zwei Seelen sind per Stand Jänner 2016 jeweils kostenpflichtig zu erwerben, bevor diese genutzt werden können. Jede Seele stellt einen Talentbaum dar, in dem der Spieler entscheiden kann, welche Fähigkeiten er erlernen möchte. Dadurch ergibt sich eine große Vielfalt an möglichen Charakterkonzepten. Für den Kleriker gibt es beispielsweise die Auswahl zwischen den Seelen Läuterer, Inquisitor, Schildwache, Rächer, Schamane, Bewahrer, Druide, Orakel, Schänder und Kabbalist. Je nach Auswahl der Seelen kann ein Geistlicher am Ende als Heiler die Lebenspunkte seiner Verbündeten wiederherstellen, sie mit magischen Schilden vor Schaden beschützen, als Tank sich schützend vor die Gruppe stellen oder als offensiver Kämpfer Feinden Schaden zufügen.

Jede Charakterklasse hat von Beginn an acht Seelen zur Verfügung, die beliebig kombiniert werden aber immer nur drei gleichzeitig aktiv sein können. In sogenannten "Rollen" werden bis zu 20 bevorzugte Seelenkombinationen gespeichert, welche außerhalb eines Kampfes aktiviert werden können.

Übersicht der fünf Grundklassen und die dazugehörigen Seelen.

Seele: Krieger Erwerbbar Typ und Funktion
Befreier Traumpaket Heilerseele; hauptsächlich Gruppenheilung
Bestienmeister Kostenfrei Unterstützung; Pet-Klasse mit Nahkampf-Einzelzielschaden
Champion Kostenfrei Angriffsseele; Nahkampfschaden auf ein und mehrere Ziele
Kriegsherr Kostenfrei Angriffsseele; unterstützender Nahkampfschaden auf Einzelziele
Paladin Kostenfrei Tankseele mit hohem physischem Schutzwert
Paragon Kostenfrei Angriffsseele; Nahkampfschaden für Einzelziele
Plünderer Kostenfrei Angriffsseele; war früher eine Tank-Seele; Fernkampfschaden
Rissklinge Kostenfrei Angriffsseele; Nahkampfseele mit Einzel- und Gruppenschaden durch Elementarschaden
Ritter der Leere Kostenfrei Tankseele der weniger Schaden durch Magie nimmt
Sturmherr Sturmseelenpaket Angriffsseele; Fernkampfschaden
Seele: Schurke Erwerbbar Typ und Funktion
Assassine Kostenfrei Angriffsseele; Nahkampf-Einzelziele mit erweiterter Tarnung
Barde Kostenfrei Unterstützung; Schwerpunkt auf Stärkung der Gruppen- und Schlachtzugsmitglieder
Klingentänzer Kostenfrei Angriffsseele; Nahkampfschaden und Überleben auf ein und mehrere Ziele
Medicus Traumpaket Heilerseele; Einzel- und Gruppenheilungen
Nachtklinge Kostenfrei Angriffsseele; Nahkampfschaden auf Einzel- und Gruppenziele mit einfacher Tarnung
Risspirscher Kostenfrei Tankseele
Saboteur Kostenfrei Angriffsseele; hauptsächlich Fernkampf-Gruppenziele
Scharfschütze Kostenfrei Angriffsseele; Fernkampf für Einzel- und Gruppenziele
Taktiker Sturmseelenpaket Unterstützung; Schwerpunkt auf Gruppenheilung oder Gruppenschaden
Waldläufer Kostenfrei Angriffsseele; Pet-Seele mit Fernkampfschaden
Seele: Kleriker Erwerbbar Typ und Funktion
Bewahrer Kostenfrei Heilerseele; hauptsächlich Gruppenheilung
Druide Kostenfrei Angriffsseele; Pet-Klasse und Überleben für Einzel- und Gruppenziele
Inquisitor Kostenfrei Angriffsseele; Fernkampfschaden über DoTs
Kabbalist Kostenfrei Angriffsseele; hauptsächlich Fernkampf-Gruppenschaden
Läuterer Kostenfrei Heilerseele; hauptsächlich im Einsatz zur Heilung von Einzelzielen
Orakel Traumpaket Unterstützung; Stärkung der Mitglieder in der Gruppe oder im Schlachtzug
Rächer Kostenfrei Tankseele
Schamane Kostenfrei Angriffsseele; Nahkampfschaden auf Einzel- und Gruppenziele
Schänder Sturmseelenpaket Unterstützung; Schwerpunkt auf Milderung von Schadensspitzen an definierten befreundeten Zielen
Schildwache Kostenfrei Heilerseele; Direktheilung von Einzel- und Gruppenzielen
Seele: Magier Erwerbbar Typ und Funktion
Archont Kostenfrei Unterstützung; stärkt primär Gruppen- und Schlachtzugsmitglieder
Beherrscher Kostenfrei Angriffsseele; Einzel- und Gruppenschaden mittels Fernkampf
Chloromant Kostenfrei Heilerseele; Heilung von Einzel- und Gruppenzielen
Elementalist Kostenfrei Angriffsseele; Pet-Klasse und Survival mittels Fernkampf
Hexenmeister Kostenfrei Angriffsseele; Fernkampfschaden basierend auf DoTs auf Einzelzielen, die auf mehrere Ziele überspringen können
Nekromant Kostenfrei Angriffsseele; Fernkampfschaden auf Einzel- sowie Gruppenzielen
Pyromant Kostenfrei Angriffsseele; Fernkampfschaden für Einzelziele
Schlichter Traumpaket Tankseele
Sturmrufer Kostenfrei Angriffsseele; wird hauptsächlich für Distanz-Gruppenschaden verwendet
Vorbote Sturmseelenpaket Angriffsseele; Nahkampf-Schaden auf Einzel- und Gruppenziele
Seele: Primalist Erwerbbar Typ und Funktion
Berserker Kostenfrei* Angriffsseele; Nahkampfschaden für Gruppenziele
Derwisch Kostenfrei* Angriffsseele; Nahkampfschaden für Einzelziele
Heilsbringer Kostenfrei* Heilerseele für primär Tankhelung, wenig Gruppenheilung
Taifun Kostenfrei* Angriffsseele; Fernkampfschaden für Gruppenziele
Titan Kostenfrei* Tankseele; als einzige bekannte Tankssele eher für Einzelziele brauchbar
Vulkanist Kostenfrei* Angriffsseele; Fernkampfschaden für Einzelziele

* Der Primalist an sich muss käuflich erworben werden. Die Seelen sind nach dem Kauf der Seele kostenfrei spielbar. Es folgen laut dem Hersteller noch vier weitere Seelen, die zum Zeitpunkt der Verfassung dieses Texts noch nicht bekannt sind.

Abkürzungen:

Abkürzung Bedeutung
DoT Damage over Time (Schaden über Zeit)
DD Damage Dealer (Schadenverursacher)
AOE Area of Effect (Flächenschaden)
ST Single Target (Einzelziel)

Spielwährung und Rufstufen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Währung mit der Handel betrieben werden kann unterteilt sich wie folgt:[11]

  • Silber-Gold-Platin
  • 100 Silber = 1 Gold
  • 100 Gold = 1 Platin

Planarit und Quellsteine: Außer den klassischen Zahlungsmitteln wie Gold oder Platin gibt es sogenanntes Planarit und verschiedene Quellsteine (nach Level gestaffelt), welche durch Schließen von Rissen und Bekämpfen von Invasionen erbeutet werden können. Diese speziellen Währungen erlauben es dem Spieler sogenannte Ebenenwaren (Essenzen und Rüstungen) bei bestimmten Händlern zu erwerben.

Gunst: Gunst ist das Zahlungsmittel im PvP und wird durch das Besiegen von Spielercharakteren oder Abschließen von PvP-Quests erworben. Durch Gunst erhält der Spieler die Möglichkeit bestimmte Boosts zu erwerben

Instanz-Abzeichen: Durch das Besiegen von Bossen und das Abschließen von Instanzen erhält der Spieler je nach Instanz-Schwierigkeit verschiedene Belohnungsmarken. Diese können bei speziellen Händlern gegen Ausrüstungsteile eingetauscht werden, die Rüstungsteilen aus der jeweiligen Instanz entsprechen.

Handwerksabzeichen: Durch Abschließen von wiederholbaren Quests eines Handwerksberufs erhält der Spieler verschiedene Arten von Handwerksabzeichen. Diese können gegen Rezepte für den jeweiligen Handwerksberuf eingetauscht werden.

Marken für globale Ereignisse: Bei regelmäßig wechselnd stattfindenden globalen Ereignissen gibt es meist separate Währungen, die gegen spezielle Belohnungen im Rahmen dieses Ereignisses eingetauscht werden können.

Rufstufen/Bekanntheitsgrad
Der Spieler erhöht durch Lösen von Aufgaben, Durchlaufen von Instanzen, Schließen von Rissen und Überwältigen von Invasionen/Weltbossen Ansehen bzw. Ruf der jeweiligen Zonen- oder Ebenenfraktion. Sobald man sich in einer Zone einen gewissen Ruf erarbeitet hat, kann man sich bei den Rufhändlern beispielsweise Rüstungen, Waffen, Schmuck, Reittiere, Runen, Buff-food, Rezepte oder Begleiter kaufen. Diese Ansehensstufen unterteilen sich wie folgt:

Rang nötige Rufpunkte
Neutral -
Verbündeter 3000
Dekoriert 10000
Geschätzt 20000
Verehrt 35000
Verherrlicht 60000
Hochgeschätzt 90000

Reisen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Während man die gesamte Welt auf direktem Wege erkunden kann, da die einzelnen Gebiete nicht direkt voneinander getrennt sind, sondern eine durchgehende Welt darstellen, kann man auch auf das Portikulum-System zurückgreifen. Dabei handelt es sich um Teleporter, die den Spieler gegen eine geringe Gebühr (in Spielwährung) zwischen wichtigen Punkten ohne Zeitverlust bewegen.

Auch gibt es die Möglichkeit Reittiere zu erwerben. Sobald der Spieler über eine ausreichende Menge an Spielwährung verfügt, kann er sich ein Reittier kaufen, dass eine um 60 % erhöhte Bewegungsgeschwindigkeit hat. Das Reittier mit 60 % Bewegungsgeschwindigkeit setzt keine Spielerstufe voraus. Ab Stufe 25 hat der Spieler die Möglichkeit Reittiere mit 90 % beziehungsweise ab Stufe 50, 110 %,ab Stufe 51, 130 %, ab Stufe 60,150 % und ab Stufe 65,155 % Geschwindigkeitsbonus zu erwerben. Ein Spieler kann eine beliebige Anzahl dieser Reittiere besitzen, wobei diese keinen Inventarplatz beanspruchen. Viele außergewöhnliche Reittiere sind nur erhältlich, wenn man bei bestimmten Gruppierungen in der Spielwelt sich einen entsprechenden Ruf/Bekanntheitsgrad erspielt hat, bzw. durch Teilnahme an bestimmten Events (z. B.: Wasser-Saga).

Handwerksberufe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Spieler hat die Möglichkeit Berufe zu erlernen. Wobei sich ein Beruf aus unterschiedlichen Sammel- und Fertigungsberufen zusammensetzt. Die hergestellten Gegenstände können mit anderen Spielern der gleichen Fraktion gehandelt, oder im Auktionshaus verkauft werden.

Fertigung Sammelfertigkeiten Aufgabe
Apotheker Schlachtung, Sammelkunde fertigt Tränke, Zaubertränke & Farben
Rüstungsschmied Schlachtung, Bergbau fertigt Ketten- und Plattenrüstungen sowie Schilde & Rüstungsverstärkungen
Kunsthandwerker Sammelkunde, Bergbau fertigt Schmuck & Waffen für Zauberwirker
Ausstatter Schlachtung fertigt Stoff- & Lederrüstung sowie Taschen
Runenfertiger Runenbrechen fertigt magische Runen für Ausrüstungsstücke
Waffenschmied Sammelkunde, Bergbau fertigt alle Arten von Waffen außer Stäbe & Zauberstäbe
Überlebenskünstler Fischen stellt spezielle Nahrung zur Verbesserung von Fähigkeiten her
Traumweber Traumweber fertigt Dimensionen, Dimensionsgegenstände und Orbs

Risse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der gesamten Spielwelt können zufällig sogenannte Risse entstehen, die dem Spiel auch seinen Namen verleihen (vom englischen Rift: Riss). Diese Risse sind Portale von der Spielwelt in eine der anderen Ebenen (Tod, Wasser, Luft, Erde, Feuer, Alptraum oder Leben). Ein Riss kündigt sich durch einen Spalt an. Der Spieler hat die Möglichkeit, aus einem Spalt einen Riss zu provozieren. Wird dem Spalt keine Beachtung geschenkt, entwickelt sich dieser automatisch nach einer bestimmten Zeit zu einem Riss oder verschwindet. Wird ein solcher Spalt von einem Spieler aktiviert, oder betritt der Spieler einen bereits entstandenen Riss, so beginnt ein Kampf gegen Kreaturen, die aus dem Portal hervorströmen. Jeder Spieler, der sich in einem bestimmten Umfeld um den Riss befindet, kann an dem Kampf teilnehmen. Werden die auftauchenden Gegner in mehreren Phasen erfolgreich besiegt, verschließt sich der Riss wieder und alle beteiligten Spieler werden mit Beutegegenständen belohnt. Werden die Gegner jedoch nicht besiegt, so beginnen sie nach einer gewissen Zeit selbständig durch die Welt zu ziehen als sogenannte Invasionen. Sie können so Siedlungen in der Spielwelt erobern und eigene Stützpunkte errichten. Dadurch kann es dazu kommen, dass dem Spieler freundlich gesinnte Spielfiguren wie Händler oder Auftraggeber nicht erreichbar sind, weil eine Invasion einen Außenposten oder ein kleines Dorf besetzt hat. Des Weiteren erscheinen pro Zone mehrere sogenannte „Eventbosse“. Diese kündigen sich durch Invasionen der jeweiligen Ebenen an. Alle Spieler, die sich in dieser Zone aufhalten, erhalten automatisch eine öffentliche Aufgabe (Quest), die in der Regel nur mit mehreren Gruppen (Schlachtzug) bewältigt werden kann. Aus diesen Punkten ergibt sich eine stark dynamische Welt, die als besonderes Feature des Spiels herausgestellt wird.[12]

Im späteren Spielverlauf gibt es zusätzlich zu den zufällig erscheinenden Rissen noch sogenannte Experten- und Schlachtzugrisse. Diese sind als Herausforderung für Gruppen von Spielern konzipiert und bieten eine ähnliche Herausforderung wie die instanzierten Dungeons.

Artefakte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Spielwelt verteilt finden sich sogenannte Artefakte. Dies sind Gegenstände, die man durch Benutzung zu der Artefakt-Sammlung seines Charakters hinzufügen kann. Sie unterteilen sich dabei in einzelne Sets von Artefakten. Hat ein Spieler ein solches Set vollständig gesammelt, so kann er hierfür eine Belohnung erhalten. Einige Artefakte sind seltener als andere und oftmals finden sich diese nur an schwer zugänglichen Orten wie Berggipfeln oder in einem Flussbett. Manche Artefakte sind nur auffindbar, solange der Spielcharakter eine bestimmte Fähigkeit aktiviert hat.

Chroniken, Dungeons & Schlachtzüge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es existieren mehrere instanzierte Gebiete, die von je nach Art einzelne Spielern oder Duo-Gruppen (Chroniken), Spielern in einer Gruppe bestehend aus maximal fünf Charakteren (Dungeons) oder Schlachtzuggruppen aus zehn oder 20 Spielern erkundet werden können. Jede Gruppe erhält dabei eine eigene Instanz eines Gebietes, die sie ohne Einwirken von anderen Spielern bezwingen können. In jedem dieser Gebiete stehen mehrere besonders starke Gegner (sogenannte Bosse) bereit, deren Bezwingen dem Erfüllen von Quests sowie dem Erwerb von Ausrüstung und so genannte Marken dient. Diese Marken können gegen bessere Ausrüstung eingetauscht werden, ohne diese von Bossen zu erhalten (allerdings sind dies nicht die gleichen Gegenstände). Es besteht jederzeit die Möglichkeit, das Gebiet zu verlassen und zu einem späteren Zeitpunkt zurückzukehren, oder die Instanz in ihren Ausgangszustand zurückzusetzen, dies ist allerdings nur bei normalen Instanzen möglich. Die Möglichkeit, ein instanziertes Gebiete zurückzusetzen ist in vielen Fällen eingeschränkt (Schlachtzüge nur einmal pro Woche) und wird normalerweise am Mittwoch (UTC) automatisch erledigt. Im Laufe des Spieles stehen je nach Level des Charakters verschiedene dieser Instanzen zur Verfügung. Je weiter sich der Charakter fortbildet (Stufen gewinnt), desto mehr Dungeons, bzw. instanzierte Gebiete stehen dem Charakter offen.

Chroniken sind für Einzelspieler oder zu zweit betretbar. Sie spielen meist in den gleichen Szenerien wie die Schlachtzüge und erzählen die Geschichte selbiger nach. Dadurch wird Spielern, die nicht die anspruchsvollen Versionen für 10 oder 20 Spieler bestreiten möchten, die Möglichkeit geboten, die Geschichte dieser Gebiete kennenzulernen. Mit Einführung der Chroniken wurde eine sogenannte Einstimmungszeremonie für Einzelspieler eröffnet, die in der jeweiligen Hauptstadt der Fraktionen spielt, sowie je eine zwei-Spieler-Variante der Schlachtzüge „Grünschuppes Pesthauch“ und „Festung Hammerhall“. Seit Patch 1.7 steht auch die Schlachtzuginstanz „Der Seelenfluss“ als Chronik zur Verfügung.[13]

Es stehen folgende Chroniken per Jänner 2016 zur Verfügung: Einstimmungszeremonie (1), Grünschuppes Pesthauch: Der gefallene Prinz (2), Hammerhall: Runen der Verderbnis (2), Seelenfluss: Ketten des Todes (2), Ein Held erhebt sich (1), Kazz'Gfuu-Nest: Gambit der Königin (2), Höllendämmerung: Laethys (2), Ebenenbrecher-Bastion: Nachspiel (2), Furchtlos: Grünschuppes Pesthauch (2), Furchtlos: Der Seelenfluss (2), Furchtlos: Hammerhall (2), Schatten aus dem Jenseits (1), Das Rhen des Schicksals (2).

Dungeons sind ausgelegt für Gruppen von fünf Spielern. Im Bereich bis zum Erreichen des Maximallevels sind sie gestaffelt nach aktuellem Charakterlevel betretbar. Mit Erreichen der Höchststufe (Level 50/60/65) können die Spieler eine schwere Version jedes Dungeons betreten. In diesen sogenannten Experten-Versionen stehen meist mehr und stärkere Gegner zur Verfügung. Hier muss in folgende Gruppen differenziert werden: Classic-Dungeons (1-50), Storm-Legion-Dungeons (51-60) und Nightmare-Tide-Dungeons (61-65).

Patch 1.5 brachte eine weitere Schwierigkeitsstufe „Meistermodus“[14] ins Spiel, wobei derzeit nur die Finstere Tiefen und seit Version 1.7 die Hermesstab-Anhöhe[13] als Meister-Instanzen verfügbar sind. Es sind bisher nur diese zwei genannten Dungeons im Meistermodus spielbar.

Momentan sind folgende Versionen von Dungeons verfügbar (N Normal, E Experte, M Meistermodus): Reich der Feen (N, E), Eisengrab (N, E), Finstere Tiefen (N, E, M), Tiefschlagmine (N, E), Ekelkaskade (N, E), Königsbresche (N, E), Runental (N, E), Der Untergang von Laternenhaken (N, E), Abgründige Kluft (N, E), Hermesstab-Anhöhe Untere Ebene (N, E), Hermesstab-Anhöhe Obere Ebene (N, E), Hermesstab-Anhöhe Gesamt (M), Zaubererkesel (N, E), Exodus der Sturmkönigin (N, E), Sturmbrecher-Protokoll (N, E), Unheilige Knochenschmiede (N, E), Golemgießerei (N, E), Fleisch-Archiv (N, E), Empyreum-Kern (N, E), Turm der Zerschmetterten (N, E), Albtraumküste (N, E), Gyel-Festung (N, E), Zitadelle des Irrsinns (N, E), Gletscherschlund (N, E), Rückkehr zum Empyreum-Kern (E), Rückkehr zum Eisengrab (E), Rhaza'de-Canyons (E).

Mit dem Patch auf 1.2 „Kriegsbeute“ wurde unter Anderem auch ein Gruppen-Finder-Tool für Instanzen ins Spiel eingebaut.[15] Dort können sich Spieler, die ein Dungeon betreten wollen, anmelden und es werden automatisch fünf Spieler zusammengeführt (auch über verschiedene Shards hinweg), die gemeinsam dann in die entsprechende Instanz geschickt werden. Dabei kann jeder Spieler im seine möglichen Spielpositionen wählen: Tank (Blocker, Spielmacher), Heiler (entgegenwirken von eingehenden Schadenseffekten), Schadensausteiler oder Support (Unterstützung in vielerlei Hinsicht). Eine Dungeongruppe besteht laut Gruppen-Finder-Tool aus einem Tank, einem Heiler, einem Supporter und zwei Schadensausteiler, wobei der Supporter in vielen Gruppen ebenfalls Schadensausteiler spielt. Spieler können nur die Rollen anfangs anwählen, für die sie auch die Voraussetzung erfüllen (ein Tank kann beispielsweise nur bei einer gewissen Menge an Attributen auch als Tank anmelden). Damit wurde das Problem von Grund auf beseitigt, dass sich Spieler für Positionen anmelden, die sie nicht beherrschen.

Die dritte Klasse von Instanzen sind die sogenannten Splitter, die mit bis zu zehn Spielern gleichzeitig bestritten werden können. Eingeführt wurde diese Art von Instanzen mit dem Patch 1.2 mit dem Splitter Güldene Prophezeiung. Später folgten Überflutete Hallen mit Patch 1.4[16] und Aufstieg des Phönix mit 1.6.[17]

Es sind mehrere 10-Spieler-Splitter in Rift verfügbar:
Classic-Content: Überflutete Hallen, Güldene Prophezeiung, Aufstieg des Phönix, Urzeitlicher Schmaus
Storm-Legion-Content: Triumph der Drachenkönigin, Überflutete Hallen, Böses Erwachen
Nightmare-Tide-Content: Das Rhen des Schicksals

Als letzte Variante von Instanzen existieren Schlachtzüge. Diese sind für insgesamt 20 Spieler (vier Spielergruppen) ausgelegt und entsprechend mit sehr starken Monstern besetzt. Mit Veröffentlichung des Spieles stand eine dieser Schlachtzuginstanzen mit Namen „Grünschuppes Pesthauch“ zur Verfügung, in der die Spieler dem Drachen Grünschuppe gegenüberstehen, der der Ebene des Lebens entstammt.

Mit dem Patch 1.1 des Spieles (eingespielt einen Monat nach Veröffentlichung) wurde ein weltweites Event im Spiel gestartet, an dessen Ende die zweite Schlachtzuginstanz „Der Seelenfluss“ für die Spieler eröffnet wurde.[6] Das Update 1.3 „Wogen des Wahnsinns“ startete ein weiteres weltweites Event, das zur Eröffnung der 20-Mann-Raidinstanz Hammerhall führte.[18]

Es sind folgende 20-Spieler-Raids in Rift verfügbar:
Classic-Content: Grünschuppes Pesthauch, Seelenfluss, Höllendämmerung
Storm-Legion-Content: Froststurm, Ewige Sonnenfinsternis, Bande des Blutes: Akylios, Bande des Blutes: Flammenmaul, Bande des Blutes: Grünschuppe, Bande des Blutes: Laethys, Ebenenbrecher-Bastion, Tor der Unendlichkeit
Nightmare-Tide-Content: Festung Hammerhall, Mount Sharax, Tyrannenschmiede

PvP (Spieler gegen Spieler)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für den Kampf von Spielern gegen andere Spieler (genannt PvP, im Unterschied zu PvE - dem Kampf von Spielern gegen die Umgebung - meist Monster) stehen grundsätzlich drei Spielprinzipien zur Verfügung:

Kriegsfronten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Kriegsfronten (auch bekannt als Schlachtfelder) gibt es die Möglichkeit, in festen Gruppengrößen gegeneinander anzutreten. Ein Spieler kann sich für ein solches Kampfszenario anmelden und sobald genug Teilnehmer vorhanden sind, wird eine Instanz der Kriegsfront für diese Spieler erstellt. Dabei können auch Teilnehmer von verschiedenen Spielservern in den Kriegsfronten aufeinander treffen. Trifft man auf Mitspieler von einem anderen Server, so wird der entsprechende Spieleserver hinter dem Namen des Spielers angezeigt. Jede Kriegsfront hat jeweils ein spezielles Ziel, dessen Erfüllung den Sieg für eine der beiden kämpfenden Parteien bedeutet. Es gibt die Kriegsfrontkarten Der Kodex, Karthagrat, Der Schwarze Garten (in verschiedenen Varianten), Das Verseuchte Vorzimmer, die Weißfallsteppen, Kampf um Sprosshafen, die Ghar-Station Eyn sowie der Sturm auf das Bronzegrab.

Open PvP[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alternativ zum szenarienbasierten Kampf in den Kriegsfronten gibt es auch die Möglichkeit, in der normalen, nicht instanzierten, Spielwelt gegeneinander zu kämpfen. Diese Spielmechanik wird im Allgemeinen Open PvP genannt, weil sie in der offenen Welt und nicht in einem abgeschlossenen Szenario stattfindet. Je nach Typ des Servers gelten hierbei unterschiedliche Regeln: Auf PvE-Servern haben die Spieler selber die Wahl, ob sie an diesem offenen Kampf teilnehmen möchten. Sie können sich explizit bereit erklären, am Open PvP teilzunehmen und somit jederzeit durch Spieler der gegnerischen Fraktion angreifbar zu sein. Auf den PvP-Servern hingegen ist die Teilnahme nicht freiwillig. Spieler sind hier automatisch für den PvP-Kampf markiert und können jederzeit von feindlichen Spielern angegriffen und getötet werden.

Eroberung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Eroberung findet stündlich entweder in Stillmoor oder in den Steppen der Unendlichkeit statt. Es treten drei große Teams, in der Regel aus 60-140 Spielern bestehend gegeneinander an. Bei diesem Spielprinzip geht es darum, entweder Stillmoor durch die Kontrolle von Extraktoren zu übernehmen oder die Steppen durch Polaritätsverschiebungen zu erobern. Die Gewinnermannschaft erhält die Chance auf seltene Gegenstände, die nach dem Besiegen des Endbosses bei einer Truhe "gelootet" werden können.

Belohnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch das Bekämpfen von anderen Spielern erhalten die Spielfiguren Gunst. Sowohl das direkte Töten eines Feindes als auch das Erfüllen besonderer PvP-Quests oder die Teilnahme an Kriegsfronten werden mit dieser speziellen Währung entlohnt. Für diese Gunst können verschiedene Gegenstände gekauft werden, die speziell für den PvP-Kampf gedacht sind. Nach Erreichen des Levels 50 steigt durch die (erfolgreiche) Teilnahme an PvP-Aktivitäten zusätzlich das Prestige des Charakters und es können verschiedene Prestigeränge erreicht werden. Ein höherer Prestigerang ermöglicht den Zugang zu weiterer Ausrüstung, besonderen Titeln oder zusätzlichen Fähigkeiten.

PvP-Risse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit Patch 1.4 wurden sogenannte PvP-Risse eingefügt. Spieler können aus einem Schlachtzugs-Spalt einen solchen PvP-Riss entstehen lassen. Die öffnende Fraktion muss für ein erfolgreiches Abschließen des Risses Aufgaben erledigen, die feindliche Fraktion muss dies verhindern und den Riss zerstören. Neben individuellen Belohnungen, wie Gunst oder Ruf erhalten alle Spieler der siegreichen Fraktion einen Verstärkungszauber, der zonenübergreifend Boni gewährt.

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Spiel enthält viele der MMO-typischen Elemente wie Gildensystem, Post, Auktionshäuser, Handwerks- und Sammelfertigkeiten und auch ein umfangreiches PvP-System.[19] Im Kaufpreis des Spiels inbegriffen waren ursprünglich 30 Tage Spielzeit. Zum weiteren Spielen war ähnlich wie bei anderen Titeln des Genres langezeit eine monatliche Gebühr zu bezahlen. Diese konnte in Form eines Abonnements oder durch sogenannte Spielzeit-Karten erworben werden. Seit dem 11. Juni 2013 ist keine monatliche Gebühr mehr notwendig.

Accountsicherheit

Seit dem 18. März 2011[20] wurde eine sogenannte Münzsperre zum Schutz der Spielerkonten eingeführt. Meldet sich der Spieler von einem anderen Computer auf den Servern an, so kann er keine Veränderungen am Charakter vornehmen. Dazu zählen: keine Löschung von Charakteren, kein Handel mit Spielern, kein Verkauf oder Zerstörung von Gegenständen und kein Zugriff auf das Auktionshaus um Gegenstände zu kaufen oder zu verkaufen. Nach der Anmeldung erhält der Benutzer eine E-Mail mit einem zufällig generierten Code. Dieser Code hebt die Münzsperre und alle damit verbundenen Einschränkungen auf.

Außerdem kann man sich auch einen Authenticator für das Handy - sofern dieses ein Windows Phone, iOS oder Android ist - herunterladen und so zusätzlich den Account schützen. Der Authenticator generiert hierbei alle 30 Sekunden einen zufälligen Zahlencode den der Spieler zusätzlich zur Eingabe des Passwortes beim Einloggen angeben muss - somit ist dies ein zusätzlicher Schutzmechanismus, selbst wenn das Passwort gehackt wurde.

App zum Spiel

Im Januar 2012 veröffentlichte der Hersteller eine App für Handys, über die mobil auf Teile des Spiels zugegriffen werden kann und in kleinen Mini-Spielen Belohnungen freigespielt werden können.[21] Die App wurde wieder eingestellt. Aber Ingame können jetzt die Schergen diesen Service zum Teil übernehmen und Belohnungen, Artefakte etc. sammeln.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gamesutra: Q&A: Trion On Platform, Von Caneghem MMO, Sci-Fi Channel Deal (eng)
  2. riftgame.de: RIFT™ WIRD AM 1. MÄRZ 2011 ERSCHEINEN
  3. gamesource.it: Heroes Of Telara : Intervista - Articolo (eng)
  4. Gamasutra: Report: Trion's Debut Game Costs Over $50M. 27. August 2010. Abgerufen am 7. Januar 2011.
  5. onlinewelten.com: RIFT - Bereits über eine Million registrierte Accounts
  6. a b riftgame.de: RIFT 1.1 Der Seelenfluss
  7. Trion raises $85 million in new funding, CNBC am 19. Januar 2012
  8. riftgame.de: Offizielle Homepage zum Addon
  9. RIFT: Stufenweise Einführung des Free-2-Play Modells
  10. Feedback der Beta-Spieler verzögert RIFT Nigtmare Tide
  11. buffed.de: "Rift: Wer den Pfennig nicht ehrt... Währungen in Rift", abgerufen am 1. Dezember 2011
  12. riftgame.de: Dynamisch geschichtete Welt
  13. a b riftgame.de: RIFT 1.7 Karneval der Auserwählten
  14. riftgame.de: RIFT 1.5 Asche der Geschichte
  15. riftgame.de: RIFT 1.2 Kriegsbeute
  16. riftgame.de: RIFT 1.4 Das Vermächtnis der Gefallenen
  17. riftgame.de: RIFT 1.6 Aus der Glut
  18. riftgame.de: RIFT 1.3 Wogen des Wahnsinns
  19. riftgame.de: FAQ zum Spiel
  20. riftgame.de: Münzsperre
  21. riftgame.de: „RIFT™ in deiner Hand“, abgerufen am 31. Januar 2012