RT-70

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
70-m-Teleskop P-2500 (RT-70 Radioteleskop) in Jewpatorija

RT-70 ist die Bezeichnung dreier Radioteleskope in Ländern, die einst Teil der UdSSR waren. Alle drei haben 70 m Reflektordurchmesser und arbeiten im Frequenzbereich 5–300 GHz, 0,1 bis 6 cm Wellenlänge. Die drei Teleskope sind:

  • Das Jewpatorija RT-70 Radioteleskop am Center for Deep Space Communications, Jewpatorija, Krim, 45° 11′ N, 33° 11′ O. Das Observatorium wurde 1973 bis 1978 gebaut und 1980 eröffnet. Das Observatorium ging in ukrainische Aufsicht über und übernahm bezahlte Aufgaben für internationale Organisationen, was dazu führte, dass es auch nach dem Zerfall der Sowjetunion 1991 finanziert war und weiterbetrieben wurde.
  • Das Galjonki RT-70 Radioteleskop am East Center for Deep Space Communications, Galjonki, nahe Ussurisk (Russland), 44° 1′ N, 131° 45′ O. Inbetriebnahme 1984. Es stand nach dem Zerfall der Sowjetunion für ungefähr zehn Jahre still und wurde 2005 gründlich renoviert und technisch aufgerüstet.

Die Teleskope in Jewpatorija und Galenki dienten der Kommunikation mit sowjetischen Raumsonden. Das Teleskop in Jewpatorija wurde auch als Radarteleskop zur Beobachtung von Weltraumschrott und Asteroiden eingesetzt und zur Aussendung von Botschaften an außerirdische Zivilisationen. Da die beiden Radioteleskope weit auseinander stehen, konnten sie auch als Interferometer eingesetzt werden. Mangels russischer Missionen in den tiefen Raum seit 2015, gibt es kaum offizielle Aufgaben für die beiden Radioteleskope im Bereich der Raumfahrt.

  • Das Suffa RT-70 Radioteleskop hatte seine Grundsteinlegung 1981, fiel aber den politischen Umwälzungen zum Opfer und wurde nie fertig gebaut. Mit dem Ende der Sowjetunion gingen 1991 Eigentum und Verantwortung an den Staat von Usbekistan bzw. die nationale Sternwarte Usbekistans über. Mangels Finanzierung wurde das Projekt eingefroren. 1995 gab es ein Abkommen über eine gemeinsame Weiterentwicklung des Projekts durch Russland und Usbekistan, die geplante Finanzierung kam aber nicht zustande. 2005 bis 2007 wurde dann weitergebaut, aber alle Arbeiten sind seit 2007 faktisch eingestellt. Das geplante Suffa-Radioobservatorium ist somit eine Bauruine auf dem Suffa-Plateau, Provinz Jizzax (Usbekistan). 39° 37′ N, 68° 27′ O
RT-70 (Asien)
Jewpatorija
Jewpatorija
Galjonki
Galjonki
Suffa
Suffa
Lage der RT-70 Teleskope

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]