Radio Free Asia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Radio Free Asia ist ein nicht-kommerzieller Radiosender mit Sitz in Washington, D.C.

Er wurde im Jahr 1994 vom US-Kongress gegründet und wird aus US-amerikanischen Quellen finanziert. Der Sender untersteht der United States Agency for Global Media (USAGM, vormals "Broadcasting Board of Governors"), die für den Betrieb aller nicht-militärischen Auslandssendungen der USA verantwortlich ist und steht in Beziehungen zum Außenministerium.[1] Das weltweite Netz von Sendeanlagen und Relaisstationen, das dem Sender zur Verfügung steht, wird vom International Broadcasting Bureau (IBB) unterhalten.

Der Sender strahlt Programme auf vier Kanälen in neun verschiedenen Sprachen nach Zentral- und Südostasien aus. Zu seinen Aufgaben zählt nach eigenen Angaben die Förderung der demokratischen Werte und Freiheit durch Verbreitung von Fakten und Ideen. Gesendet wird in:

Die Programme werden im Stil von Radio Free Europe produziert und auf Kurzwelle ausgestrahlt. Benutzt werden Sendeanlagen in Armenien, auf Hawaii, in Kasachstan, auf den Marianen, in der Mongolei, in Palau, Sri Lanka und Tadschikistan.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Radio Free Asia – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Danny Yadron: Moxie Marlinspike: The Coder Who Encrypted Your Texts. In: The Wall Street Journal. 9. Juli 2015, archiviert vom Original am 12. Juli 2015; abgerufen am 12. März 2020 (englisch).