Raidighi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Raidighi
Raidighi (Indien)
Red pog.svg
Staat: Indien
Bundesstaat: Westbengalen
Distrikt: Dakshin 24 Pargana
Subdistrikt: Diamond Harbour
Lage: 22° 0′ N, 88° 27′ OKoordinaten: 22° 0′ N, 88° 27′ O
Höhe: 5 m
Einwohner: 20.467 (2011)[1]
Turmtempel Jatar-Deul
Turmtempel Jatar-Deul

d1

Raidighi (auch Raydighi Abad; bengalisch রায়দিঘী Rāẏdighī) ist ein Ort mit etwa 21.000 Einwohnern[2] im ostindischen Bundesstaat Westbengalen.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Raidighi befindet sich etwa 75 km (Fahrtstrecke) südlich von Kolkata im fruchtbaren Schwemmland zwischen dem Hugli und den Sundarbans in einer Höhe von nur ca. m ü. NN.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort fungiert als das Handels- und Dienstleistungszentrum einer Vielzahl von Dörfern, deren Einwohner hauptsächlich von der Landwirtschaft (Reis, Weizen, Gemüse etc.) leben. Der Ort hat keinen Eisenbahnanschluss; der nächstgelegene Bahnhof (Railway Station) befindet sich in Jaynagar Mazilpur – von dort sind es noch ca. 23 km (Fahrtstrecke) mit dem Bus oder Taxi. Seit 1995 gibt es ein College am Ort, eine Außenstelle der University of Calcutta.[3]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Münzfunde aus der Gupta-Zeit lassen darauf schließen, dass die Region bereits vor über 1500 Jahren (wahrscheinlich jedoch schon viel früher) besiedelt war. Ältestes erhaltenes architektonisches Zeugnis ist der etwa 5 km östlich des Ortes stehende Jatar-Deul-Tempel, der zumeist in das ausgehende 10. Jahrhundert datiert wird.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Viele Besucher aus Kolkata machen Tagesausflüge und Bootstouren in den Sundarbans; der Jatar-Deul-Tempel wird nur von wenigen besucht. Eine andere Attraktion ist der Maibibi-Tempel, der sowohl von Hindus als auch von Moslems aufgesucht wird. Weitere meist neuzeitliche Tempel stehen in den Dörfern der Umgebung.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. www.census2011.co.in
  2. www.census2011.co.in
  3. Raidighi College (Memento des Originals vom 30. Oktober 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/raidighicollege.in