Rainer Dimmler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Rainer Dimmler

Rainer Dimmler (* 17. Januar 1951 in Worms) ist ein deutscher Komponist, Musiker und Dichter.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rainer Dimmler spielt seit seinem zwölften Lebensjahr Gitarre. Er studierte bei Heinz Teuchert am Dr. Hoch`schen Konservatorium sowie an der Musikhochschule in Frankfurt/Main und machte sich als Virtuose der klassischen Literatur und eigener Kompositionen einen Namen.

Seit 1980 widmet er sich ausschließlich seiner eigenen Musik und schreibt Werke für Gitarre, Flöten, Cello, Violine, Dulcimer, Chor und Orchester. Ausgehend von einem Grundgerüst der klassischen Harmonie, fließen in seine Musik freie chromatische Elemente ein.

Seine Musik wird von Rundfunk- und Fernsehanstalten weltweit ausgestrahlt. In Konzerten stellt er seine Musik von Solo bis Trio vor. Er ist Mitglied des deutschen Komponistenverbandes.

Seit 2002 schreibt er Gedichte, die 2007 im August von Goethe Verlag Frankfurt und 2011 im Projekte Verlag Halle veröffentlicht wurden. Er beschäftigt sich in seinen Gedichten mit den tiefreligiösen Fragen des Lebens.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

CDs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • „Poesie in Tönen“
(1993) Auster Medienmusik München 2009
Musik für: Flöten, Violine, Gambe, Gitarren, Cheng, Dulcimer, Xylophon, Glockenspiel, Percussion
  • „Spiegelnde Wasser“
(1995) Auster Medienmusik München 2009
Musik für: China-Harfe, Gitarren, Flöten, Streich-Cheng und Tenor
  • „Spiegel der Seele“
(1998) Universal Publishing Production Music Berlin 2005
Müsik für: Streicher, Flöten, Sopran, Xylophon, Fidel, Cheng, Gitarren, Percussion
  • „Kreise im Wind“
(1999) Sonoton Music München und Auster Medienmusik München
Musik für: Flöten, Fidel, Gitarren, Cheng, Xylophon, Glockenspiel
  • „Der Zeitvogel“
(2003) Universal Publishing Production Music Berlin
Musik für: Cello, Tenor- und Soprangesang, Flöten, Geige, Gitarre, Cheng, Dulcimer, Fidel, Glockenspiel, Xylophon, Percussion
  • „Am Grunde der Stille“
(2004) Universal Publishing Production Music Berlin
Improvisationen mit China-Harfe (Cheng) Solo
  • „Flötengrün und Saitenspiel“
(2004) Universal Publishing Production Music Berlin
Musik für: Flöten, Fidel, Gitarren, Cheng, Dulcimer, Glockenspiel, Xylophon, Percussion
  • „Zeremonie“
(2006) Auster Medienmusik München
Musik für: Cello, Flöten, Fidel, Gitarren, Cheng, Dulcimer, Percussion

Weitere Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • "Fluß des Lebens" Nr. 1–7 für Orchester
  • „Damoklesschwert“ für Orchester und Chor
  • „Krieg und Frieden“ für Orchester und Chor
  • „Tanz auf dem Spiegel“ für Orchester
  • „Tränen, die vom Himmel fallen“ für Streichorchester
  • „Hinter den Geigen“ für Streichorchester
  • „Novembermond“ für Streichorchester, Video bei youtube
  • „Tanzendes Kind“ für Kammerorchester
  • "Roter Schatten" 12 Fragmente für Orchester und Chor
  • „Sieben Romanzen“ für Gitarre
  • „Im Namen des Sohnes“ für Orchester, Klavier und Chor (4 Sätze)
  • „Raumspiel“ für vier Gesangsstimmen, Flöte, Klarinette, Fagott und Bassklarinette
  • Lieder für Sopran, Flöte und Gitarre
  • „Psalm 63“ für gemischten Chor u. a.

Die Werke sind bei Universal Publishing Production Music Berlin, Sonoton Music München Auster Medienmusik München, Intermezzo Musikverlag Berlin verlegt. Partituren sind bei Intermezzo Musikverlag Berlin erhältlich.

Lyrik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • „Gedichte, die Gebet sein wollen“
(2007) August von Goethe Literaturverlag Frankfurt
  • „mit 77 Versen“
(2011) Projekteverlag Halle

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]