Rainer Dollase

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Rainer Dollase (* 1943 in Gleiwitz)[1] ist ein deutscher Bildungsforscher.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dollase studierte Psychologie an den Universitäten Saarbrücken, Köln und Düsseldorf. Nach einer Tätigkeit in einer empirischen Forschungsgruppe (1970–1976) war er Professor an der Universität Essen bis 1980. Seither ist er an der Universität Bielefeld als Mitglied des Instituts für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung beschäftigt.[2]

Dollase war von 2005 bis 2008 für die CDU-Fraktion als Sachverständiger in einer Enquete-Kommission zum Thema Bildung tätig. Seit 2017 ist er Mitglied im Team Schule und Kultur der CDU Nordrhein-Westfalen.[3]

Familie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sein jüngerer Bruder Jürgen Dollase ist ein deutscher Gastronomiekritiker und -journalist sowie Gründer der Artrock-Gruppe Wallenstein.[4][5]

Publikationen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Rainer Dollase: Wie wird die schönste pädagogische Vision Wirklichkeit? Grenzen und Möglichkeiten der Inklusion. In: Profil – Das Magazin für Gymnasium und Gesellschaft, Juli-August 2014, S. 20–24 (Online PDF).
  2. Dollase, Rainer: Fremdenfeindlichkeit verschwindet im Kontakt von Mensch zu Mensch. Zur Reichweite der Kontakthypothese. In: Diskurs 10 (2001) 2. Abgerufen am 8. Oktober 2017 (deutsch).
  3. Professor Rainer Dollase. G9-Verfechter wird Bildungs-Experte der CDU. Rheinische Post Online. 9. Mai 2017, abgerufen am 22. November 2017.
  4. philologenverband.de: Eröffnung und Begrüßung durch den Landesvorsitzenden Malte Blümke
  5. haraldgrosskopf.de: Wallenstein History