Rainer Knepperges

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Rainer Knepperges (* 9. August 1965 in Korschenbroich) ist ein deutscher Drehbuchautor, Filmregisseur und Schauspieler.

Rainer Knepperges war Herausgeber der Filmzeitschrift Gdinetmao und Mitbegründer des Kölner Filmclubs 813. Er ist Mitglied der sogenannten Kölner Gruppe, einem losen Zusammenschluss von Kölner Filmemachern. Sein Kino-Debüt war Die Quereinsteigerinnen.

Rainer Knepperges lebt in Köln.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1996: Happy Weekend (Drehbuchautor, Darsteller)
  • 1996: 8 Essen III (Darsteller, Regisseur - zusammen mit Bernhard Marsch, Thomas Hermel und Markus Mischkowski)
  • 1997: China, Mexiko (Drehbuchautor, Regisseur)
  • 1997: Das nasse Grab der Grenzbanditen (Regisseur - zusammen mit Christian Mrasek)
  • 2001: Tour Eifel (Darsteller, Regisseur - zusammen mit Christian Mrasek)
  • 2000: Mitte 30 (Regisseur)
  • 2001: Westend (Darsteller)
  • 2003: Kein Science Fiction (Darsteller)
  • 2005: Die Quereinsteigerinnen (Drehbuchautor, Darsteller, Regisseur - zusammen mit Christian Mrasek)
  • 2005: Stadt des Lichts (Darsteller)

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]