Ralf Bornkessel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ralf Bornkessel

Ralf Bornkessel (* 17. April 1958 in Weimar) ist ein deutscher Politiker (CDU) und war von 2008 bis 2009 Abgeordneter des 4. Thüringer Landtags.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Abschluss der Polytechnischen Oberschule in Gera absolvierte Bornkessel von 1974 bis 1977 eine Berufsausbildung als Baufacharbeiter mit Abitur bei der SDAG Wismut in Gera. Er leistete von 1977 bis 1980 den Wehrdienst ab und arbeitete anschließend als Vermessungsfacharbeiter bei der SDAG Wismut in Ronneburg. Von 1984 bis 1987 studierte er an der Ingenieurschule für Geodäsie und Kartographie in Dresden. Anschließend arbeitete er als Vermessungsingenieur bei der SDAG Wismut Ronneburg und als Sachbearbeiter für Vermessung im Thüringischen Straßenbauamt Gera.

Seit September 1990 arbeitet er als freiberuflicher Vermessungsingenieur in Gera. Seit 1995 ist er Öffentlich bestellter Vermessungsingenieur (ÖbVl) und arbeitet seitdem als Vermessungsstelle des Freistaates Thüringen nach dem Thüringer Vermessungs- und Geoinformationsgesetz (ThürVermGeoG).

Bornkessel ist seit 1995 Mitglied der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU/CSU (MIT), Landesverband Thüringen. Seit 1996 ist er Kreisvorstandsmitglied, seit 1998 Kreisvorsitzender der MIT Gera und 2008–2009 amtierender Landesvorsitzender der MIT Thüringen.

Bornkessel ist geschieden[1] und hat zwei Kinder.

Politischer Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 1995 ist er Mitglied der CDU Deutschlands im Kreisverband Gera. Zudem ist Ralf Bornkessel seit 1996 Mitglied des Landesfachausschusses Wirtschaft der CDU Thüringen und seit 1997 Vorsitzender des Kreisfachausschusses Wirtschaft der CDU Gera.

Von 2000 bis 2005 und seit 2007 ist er Mitglied des Kreisvorstandes der CDU Gera und von 2002 bis 2005 sowie 2007 bis heute stellvertretender Kreisvorsitzender der CDU Gera.

Im Mai 2008 wurde er Mitglied des Thüringer Landtags und ist dort u. a. im Bildungsausschuss tätig. Er übernahm das Nachfolgemandat von Andreas Trautvetter, der im Mai 2008 aus dem Thüringer Landtag ausschied. Zur Landtagswahl 2009 kandidierte er um ein Direktmandat im Wahlkreis Gera II, der jedoch erneut von Dieter Hausold (Die Linke) gewonnen wurde. Da er auch über die Landesliste der CDU (Platz 35) nicht wiedergewählt wurde, schied er aus dem Landtag aus.

Außerdem ist Bornkessel seit 1998 Stadtrat in Gera, seit 2013 für die Bürgerschaft Gera. Er sitzt im Aufsichtsrat der Stadtwerke Gera AG und Verbandsrat des Zweckverbandes Wasser/Abwasser Mittleres Elstertal und war von 2002 bis 2009 Vorsitzender des „Ausschusses für städtische Unternehmen, Wirtschaft und Arbeitsplätze“ der Stadt Gera.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Ralf Bornkessel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.dtoday.de/regionen/lokal-politik_artikel,-Buerger-mit-Mandat-_arid,343033.html