Ralf Mielke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ralf Mielke (* 23. April 1963 in Lübbenau/Spreewald) ist ein deutscher Flötist.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mielke besuchte von 1975 bis 1980 die Spezialschule für Musik Halle. Danach studierte er Flöte bei Erich List, Claus Schönert und Heinz Horzsch an der Hochschule für Musik „Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig. Nebenher spielte er im Landestheater Altenburg.

Von 1985 bis 1989 wirkte er als Solo-Flötist am Landestheater Dessau und später am Rundfunk-Sinfonieorchester Leipzig unter Max Pommer. Seit 1990 ist er als Solist an der heutigen Staatskapelle Halle engagiert.

Er war Mitglied des Ensembles Konfrontation und Gründungsmitglied des Ensembles Avantgarde um Steffen Schleiermacher, mit dem er mehrfach ausgezeichnet wurde. Er bereiste Europa, Asien und Südamerika und veröffentlichte verschiedene Titel.

Preise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diskographie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ralf Mielke. In: Gisela Heine (Hrsg.): Das Philharmonische Staatsorchester Halle. Druckerei H. Berthold, Halle/Saale 1997, S. 102.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]