Rallye Raid

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ein Trophy Truck bei der Baja 1000

Ein Rallye Raid (oder eine Marathonrallye) ist eine Art Langstrecken-Rallye, die jedoch im Gegensatz zur traditionellen Rallye nicht auf Straßen und Pisten, sondern im Gelände (engl. Off-road) ausgetragen wird. Es nehmen dabei nicht nur Autos (meist Geländewagen und Buggys), sondern auch Motorräder,[1] geländegängige Lkw und Quads teil.

Die bekanntesten Rallye Raids sind die Rallye Dakar[2] und seit dem Wechsel der Rallye Dakar nach Südamerika das Africa Eco Race auf den Spuren der ursprünglichen Rallye Dakar. Weitere bekannte Wüstenrallyes sind die Baja 1000,[1] die Silk Way Rally, die Tuareg Rallye oder die ägyptische Pharaonen-Rallye[3]. Teilweise sind bis zu 700 Kilometer pro Tag zurückzulegen. Die Teilnehmer müssen über eine entsprechend gute Kondition verfügen, da sie hohen körperlichen Beanspruchungen ausgesetzt sind.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Baja Rally – Internetseite: Baja Rally – Home. Auf: www.bajarallymoto.com, abgerufen am 20. Dezember 2013.
  2. Dakar – Internetseite: Official website of the Dakar rally raid. Auf: www.dakar.com, abgerufen am 20. Dezember 2013.
  3. Rallyraid – Internetseite: Pharaons the real Rally-raid. Auf: www.rallyraid.net, abgerufen am 20. Dezember 2013.