Ramón Margalef

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ramon Margalef i Lopez

Ramón Margalef i López (* 16. Mai 1919 in Barcelona; † 23. Mai 2004 ebenda) war ein katalanischer Ökologe, Umweltwissenschaftler und Limnologe. Er unterrichtete Ökologie an der Universität Barcelona.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Margalef arbeitete am Institut für Angewandte Biologie (1946–1951) und am Institut für Fischereiforschung, das er von 1966 bis 1967 leitete. Er schuf die Abteilung für Ökologie der Universität Barcelona, wo er eine große Zahl an Ökologen, Limnologen und Ozeanographen anleitete. 1967 wurde er Spaniens erster Professor für Ökologie.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er erhielt verschiedene Preise und Auszeichnungen, darunter der Premio Ramón y Cajal, der Premio Nacional de Medio Ambiente und 1989 die Naumann-Thienemann-Medaille der Societas Internationalis Limnologiae.

Nach ihm ist das im Sommer 2011 in Dienst gestellte Wissenschaftliche Forschungsschiff Ramón Margalef benannt,[1] das im darauf folgenden Herbst nach einem submarinen Vulkanausbruch vor El Hierro Untersuchungen vornahm.[2] Nach ihm benannt ist der jährlich vergebene Premi Ramon Margalef für Ökologie der Generalitat de Catalunya[3].

Veröffentlichungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Os organismos indicadores de Limnoloxía. 1955.
  • Comunidades Naturais. 1962.
  • Estuarios. 1967.
  • Ecoloxía marina. 1967.
  • Perspectivas na teoría biolóxica. 1967.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Un nuevo buque oceanográfico (PDF; 300 kB) des Instituto Español de Oceanografía.
  2. http://www.antena3.com/noticias/ciencia/ramon-margalef-evaluara-danos-erupcion-hierro_2011102300062.html
  3. http://www.gencat.cat/premiramonmargalef/cas/index.htm