Ramat Aviv

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Typischer Straßenzug Ramat Avivs, hohe Wohnhäuser und viele Grünflächen

Ramat Aviv ist ein nordwestlicher Teil des Stadtbezirks I in Tel Aviv, nördlich des Flusses Jarkon. Ramat Aviv setzt sich aus den Stadtteilen Ramat Aviv Aleph, Neve Avivim sowie den in den 1980er- und 1990er-Jahren entstandenen Teilen Ramat Aviv Gimmel und Ramat Aviv Hachadascha zusammen.

Ramat Aviv - Gimmel

In Ramat Aviv befinden sich die Universität Tel Aviv, das Diaspora Museum, das Eretz Israel Museum, der Flughafen Sde-Dow für Inlandsflüge und der Jarkonpark. Das Gebiet Ramat Avivs zählt - wie der gesamte Norden Tel Avivs - zu den wohlhabenderen Quartieren der Stadt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vor dem Arabisch-Israelischen Krieg von 1948 gab es das arabische Dorf al-Schaich Muannes (arabisch الشيخ مؤنس) auf Teilen dessen, wo sich heute Ramat Aviv befindet.[1] Die Universität Tel Aviv wurde auf dem ehemaligen Boden des Dorfes erbaut. Das letzte erhaltene Haus beherbergt jetzt das Clubhaus und die Mensa der Universität.[2] In den 1950er-Jahren immigrierten viele osteuropäische Juden in diesen Stadtteil. Mittlerweile zählt Ramat Aviv heute zu den preislich gehobenen Stadtteilen Tel Avivs.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Zochrot Organisation al Shaykh Muwannis (englisch, hebräisch, arabisch)
  2. Zochrot Organisation Tel Aviv University (englisch, hebräisch, arabisch)

Koordinaten: 32° 6′ 51″ N, 34° 47′ 49″ O