Yarkon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Yarkon
Yarkon in Tel Aviv

Yarkon in Tel Aviv

Daten
Lage Israel
Flusssystem Yarkon
Quelle bei der Afekquelle neben Rosch haAjin
32° 6′ 23″ N, 34° 55′ 48″ O
Mündung bei Tel Aviv ins MittelmeerKoordinaten: 32° 6′ 14″ N, 34° 46′ 33″ O
32° 6′ 14″ N, 34° 46′ 33″ O
Mündungshöhe m
Länge 28 km
Großstädte Tel Aviv
Mittelstädte Petach Tikwa, Bnei Brak, Ramat Gan, Ramat Aviv
Concrete House im Yarkon Nationalpark
Szene am Fluss in den 1940er Jahren

Der Yarkon (hebräisch נחל הירקון Nachal haYarkon) ist ein 28 km langer, ganzjährig wasserführender Fluss in Israel, der bei Rosch haAjin entspringt und bei Tel Aviv ins Mittelmeer mündet. Er ist der wasserreichste aller Mittelmeer-Küstenflüsse Israels. „Yarkon“ bedeutet auf Hebräisch etwa „der Grünliche“. Sein arabischer Name lautet Al-'Uja, was „der Mäandernde“ bedeutet.

Oberlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Yarkon entspringt neben Rosch haAjin. Er gehört zu den wenigen Flüssen in Israel, die ganzjährig wasserführend sind. „Ganzjährig wasserführend“ kann auch bedeuten, dass im Spätsommer nur noch ein Rinnsal übrig bleibt, was auf den Yarkon aber nicht zutrifft. Der Oberlauf des Flusses hat eine Länge von etwa 7 km und zeichnet sich durch eine hohe Wasserqualität aus.

Wenige hundert Meter nach der Quelle wird der Fluss durch einen Damm aufgestaut und ein Teil des Wassers für die Trinkwasserversorgung entnommen. Der Überlauf des Damms wird wieder dem Fluss zugeführt, ein Mindestabfluss in das Flussbett ist aus Naturschutzgründen sichergestellt.

Am Oberlauf des Yarkon ist der Nationalpark Yarkon-Afek eingerichtet, ein beliebtes Naherholungsziel mit mehreren historischen und archäologischen Sehenswürdigkeiten.

Mittellauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Fluss durchquert die Stadtgebiete von Petach Tikwa, Hod haScharon, Ramat haScharon und Bnei Brak. Der Flusslauf mäandert stark wegen der gemäßigten Höhendifferenz. Viele Mäander haben die Form des griechischen Buchstabens Omega.

Unterlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im 4 km langen Unterlauf wird das Wasser des Yarkon zunehmend brackig, da Salzwasser aus dem Mittelmeer eindringt. Der Flussverlauf mäandert weniger als im Mittellauf, an den Ufern ist der Yarkon-Park der Stadt Tel Aviv angelegt. Nördlich des Stadtzentrums, zwischen Tel Aviv und Ramat Aviv, mündet der Yarkon in der Nähe des Kraftwerks Reading ins Mittelmeer.

Zuflüsse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Flusskarte Yarkon.JPG


Die Zuflüsse des Yarkon sind, von der Quelle zur Mündung:

  • Raba von rechts
  • Kana von rechts
  • Hadar von rechts
  • Schilo von links
  • Pardes von rechts
  • Ajalon von links

Die Zuflüsse sind allesamt Wadis, also nicht ganzjährig wasserführend.

Wirtschaftliche Bedeutung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als ganzjährig wasserführender Fluss mit einer stark schüttenden Quelle war der Yarkon seit Jahrhunderten ein wichtiger Wasserlieferant für die Landwirtschaft. Im Osmanischen Reich hatten Plantagenbesitzer, die direkte Yarkon-Anrainer waren, das Recht, eigene Pumpstationen zu bauen und Wasser für ihre Plantagen direkt aus dem Yarkon zu entnehmen.

Der Yarkon ist einer der wenigen Flüsse in Israel, die als Wasserstraße genutzt wurden.[1]

Bis in die fünfziger Jahre betrug die durchschnittliche Durchflussmenge ca. 200 Kubikmeter/Stunde. Aufgrund eines an der Quelle errichteten Wasserfassungswerkes wurde diese Wassermenge massiv reduziert.

Für Naherholung und Tourismus ist der Yarkon-Park in Tel Aviv und der Yarkon–Afek Nationalpark an der Quelle von Bedeutung. Der Israel National Trail begleitet den Fluss auf seiner gesamten Länge.

Flora und Fauna[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein großer Teil des Wassers im Fluss bestand bis vor kurzem aus Abwasser, was zu einer massiven Umweltverschmutzung führte.

In den letzten Jahren wurde der Fluss allmählich rehabilitiert. Heute ist die Wasserqualität bereits verbessert worden, und die lokale Flora und Fauna eroberte den Fluss zurück.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bild von Lastenseglern auf dem Yarkon

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Yarkon – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien