Ramin Assadollahi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ramin Assadollahi (* 12. Oktober 1973 in Teheran) ist ein deutscher Computerlinguist, klinischer Psychologe sowie Unternehmer und Erfinder. Wichtig sind insbesondere seine Patente[1] im Bereich der maschinellen Sprachverarbeitung. Er ist u.a. einer der Erfinder[2] der „Next-Word-Prediction“ (Nächstes-Wort-Vorschlag), einer Weiterentwicklung der Autovervollständigung von Wörtern bei Computereingaben, die heute weltweit in allen gängigen Mobilgeräten Verbreitung gefunden hat.

Akademische Ausbildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Assadollahi hat maschinelle Sprachverarbeitung am IMS der Universität Stuttgart studiert. Zusammen mit anderen Studenten etablierte er 1997 die Möglichkeit, an der Universität Tübingen das Nebenfach „Kognitive Neurowissenschaften“ zu studieren, wo er auch seinem späteren Doktorvater Friedemann Pulvermüller begegnete. Während seiner Studienarbeit[3] am Department of Phonetics des University College London arbeitete er an alternativen Spracherkennungsmethoden. Magnetenzephalographische Hirnantworten mit Neuronalen Netzen zu klassifizieren[4] beschrieb den Übergang in die Hirnforschung. Er promovierte in der Klinischen Psychologie an der Universität Konstanz und am Medical Research Council der Universität Cambridge, wobei sein Hauptaugenmerk auf der visuellen Verarbeitung von Sprache lag[5]. Als Postdoktorand forschte er im Sonderforschungsbereich 471[6] „Variation und Entwicklung im Lexikon“ geleitet durch Aditi Lahiri im Projekt D4 über die Repräsentation des Lexikons in der Großhirnrinde.

Leistungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2000 gründete Assadollahi die ExB Labs GmbH als Innovations-Labor für sprachverarbeitende Software-Produkte. Seine frühen Forschungen und Erfindungen mündeten in der weltweit ersten Next-Word-Prediction-Software (für 72 Sprachen), die er 2010 mit den zugehörigen Patenten an den damaligen Marktführer Nokia verkaufte. Er beschäftigte sich danach mit der Entwicklung neuartiger Bedienoberflächen[7][8] und dazugehöriger semantischer Modellierung[9] auf mobilen Geräten. Seit 2014 konzentriert sich Assadollahi auf textuelle und visuelle Big-Data-Analyse mittels künstlicher Intelligenz in der Pharmaindustrie und der Wirkstoffforschung[10][11][12], im Verlagswesen und bei Gesundheitsdienstleistern.[13]

Publikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Assadollahi ist Autor zahlreicher Forschungsarbeiten im Bereich Semantik, Linguistik, Natural language processing (NLP) und Neurowissenschaften.[14]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Google Patents: Sammlung von Patenten von Ramin Assadollahi
  2. Google Patents: Zentrales Patent zur Next-Word-Prediction: „Device incorporating improved text input mechanism“ (2005)
  3. Student research projects | Institute for Natural Language Processing | University of Stuttgart. Abgerufen am 21. März 2017 (englisch).
  4. Ramin Assadollahi, Friedemann Pulvermüller: Neural Network Classification of Word Evoked Neuromagnetic Brain Activity. In: Emergent Neural Computational Architectures Based on Neuroscience (= Lecture Notes in Computer Science). Nr. 2036. Springer Berlin Heidelberg, 2001, ISBN 978-3-540-42363-8, S. 311–319, doi:10.1007/3-540-44597-8_23 (springer.com [abgerufen am 21. März 2017]).
  5. Deutsche Nationalbibliothek: „Psychophysiologische Korrelate der Sprachverarbeitung im menschlichen Gehirn“ Dissertation Universität Konstanz (2003)
  6. Universität Konstanz, SFB 471 „Variation und Entwicklung im Lexikon“. Abgerufen am 21. März 2017.
  7. PTPT-CEO Ramin Assadollahi im Interview | Mobilegeeks.de. In: MobileGeeks Deutschland. 21. Januar 2011 (mobilegeeks.de [abgerufen am 21. März 2017]).
  8. PTPT shows off wild Android UI skin, we go hands-on. Abgerufen am 21. März 2017.
  9. Automatic Association of Informational Entities - Patent application. Abgerufen am 21. März 2017.
  10. Programm des Health Tech Event 2015 am High Tech Campus Eindhoven. Abgerufen am 17. März 2017 (englisch).
  11. PC Mag UK Artikel "AI and Machine Learning in Health Care, Weather, and Other Applications" 19.05.2016 Abgerufen am 21. März 2017 (englisch).
  12. Website der ExB Health GmbH. Abgerufen am 17. März 2017.
  13. Website der ExB Labs GmbH. Abgerufen am 17. März 2017.
  14. ResearchGate: Sammlung veröffentlichter Forschungsarbeiten von R. Assadollahi