Ramona Theresia Hofmeister

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ramona Theresia Hofmeister Snowboard
Nation DeutschlandDeutschland Deutschland
Geburtstag 28. März 1996 (24 Jahre)
Geburtsort Bischofswiesen, Deutschland
Größe 164 cm
Gewicht 59 kg
Beruf Polizistin
Karriere
Disziplin Parallel-Riesenslalom, Parallelslalom
Verein WSV Bischofswiesen
Status aktiv
Medaillenspiegel
Olympische Medaillen 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
Snowboard-WM 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
Juniorenweltmeisterschaften 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Winterspiele
Bronze 2018 Pyeongchang Parallel-Riesenslalom
FIS Snowboard-Weltmeisterschaften
Bronze 2019 Park City Parallelslalom
FIS Snowboard-Juniorenweltmeisterschaften
Gold 2016 Rogla Parallelslalom
Platzierungen
FIS-Logo Weltcup
 Debüt im Weltcup 1. Februar 2014
 Weltcupsiege 10
 Weltcupsiege im Team 2
 Parallel-Weltcup 1. (2019/20)
 PGS-Weltcup 1. (2019/20)
 PSL-Weltcup 2. (2019/20)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Parallel 10 3 5
 Teamwettbewerb 2 1 0
letzte Änderung: 11. April 2020

Ramona Theresia Hofmeister (* 28. März 1996 in Bischofswiesen) ist eine deutsche Snowboarderin.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hofmeister, die für den WSV Bischofswiesen startet, lief im Januar 2012 in Vratna ihre ersten Rennen im Europacup und belegte dabei den 21. Platz im Parallel-Riesenslalom und den 20. Rang im Riesenslalom. Beim Europäischen Olympisches Winter-Jugendfestival 2013 in Predeal wurde sie Siebte im Parallel-Riesenslalom. Im März 2013 errang sie bei den Snowboard-Juniorenweltmeisterschaften 2013 in Erzurum im Parallel-Riesenslalom den 11. und im Parallelslalom den 10. Platz. In der Saison 2013/14 kam sie im Europacup fünfmal unter die ersten Zehn. Dabei holte sie im Parallelslalom in Ratschings ihren ersten Sieg im Europacup und erreichte zum Saisonende den neunten Platz in der Parallelwertung. Im Snowboard-Weltcup debütierte sie im Februar 2014 in Sudelfeld und belegte dabei den 44. Platz im Parallel-Riesenslalom. Bei den Snowboard-Juniorenweltmeisterschaften 2014 in Chiesa in Valmalenco wurde sie Achte im Parallel-Riesenslalom und Siebte im Parallelslalom. Im folgenden Jahr gelang ihr bei den Snowboard-Juniorenweltmeisterschaften 2015 in Yabuli der 14. Platz im Parallel-Riesenslalom und der neunte Rang im Parallelslalom.

In der Saison 2015/16 erreichte Hofmeister bei 14 Teilnahmen im Europacup, acht Top-Ten-Platzierungen, darunter Platz Drei im Parallel-Riesenslalom in Stara Planina. Im März 2016 kam sie in Winterberg mit dem dritten Platz im Parallelslalom erstmals im Weltcup aufs Podest. Bei den Snowboard-Juniorenweltmeisterschaften 2016 in Rogla gewann sie die Goldmedaille im Parallelslalom und sie wurde Neunte im Parallel-Riesenslalom. Die Saison beendete sie im Europacup auf dem fünften Platz in der Parallelwertung, auf dem achten Rang in der Parallel-Riesenslalomwertung und auf dem vierten Platz in der Parallelslalomwertung. Im Weltcup errang sie den 24. Platz im Parallelweltcup und den 17. Platz im Parallelslalomweltcup. In der Saison 2016/17 errang sie im Weltcup acht Top Zehn Platzierungen, darunter Platz Drei im Parallel-Riesenslalom in Kayseri und belegte damit jeweils den siebten Platz im Parallelweltcup, im Parallelslalom-Weltcup und im Parallel-Riesenslalom-Weltcup. Beim Saisonhöhepunkt den Snowboard-Weltmeisterschaften 2017 in Sierra Nevada wurde sie Sechste im Parallelslalom und Vierte im Parallel-Riesenslalom.

In der Saison 2017/18 kam Hofmeister bei elf Weltcupstarts sieben Mal unter die ersten Zehn. Dabei holte sie im Januar 2018 beim Parallelslalom in Bad Gastein und beim Parallel-Riesenslalom in Rogla ihre ersten Weltcupsiege.[1][2] Zudem errang sie in Bansko den dritten und zweiten Platz im Parallel-Riesenslalom und belegte damit den siebten Platz im Parallelslalom-Weltcup, den vierten Rang im Parallel-Riesenslalom-Weltcup und den dritten Platz im Parallel-Weltcup. Im Parallel-Riesenslalom bei den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang am 24. Februar 2018 gewann sie hinter der Tschechin Ester Ledecká und ihrer Landsfrau Selina Jörg die Bronzemedaille.[3]

In der Saison 2018/19 siegte Hofmeister in Pyeongchang und im Secret Garden Skiresort jeweils im Parallel-Riesenslalom. Zudem errang sie im Carezza den dritten Platz im Parallel-Riesenslalom und erreichte zum Saisonende den sechsten Platz im Parallelweltcup und den dritten Rang im Parallel-Riesenslalom-Weltcup. Beim Saisonhöhepunkt, den Snowboard-Weltmeisterschaften 2019 in Park City, holte sie die Bronzemedaille im Parallelslalom und errang zudem den zehnten Platz im Parallel-Riesenslalom. Im Dezember 2019 und Januar 2020 gewann sie die ersten drei Weltcup Rennen im Parallel-Riesenslalom der Saison. Im Finale von Cortina d’Ampezzo konnte sie sich dabei gegen ihre gestürzten Kollegin Selina Jörg durchsetzen[4]. Zudem siegte sie im Januar 2020 in Bad Gastein im Parallelslalom und zweimal im Parallel-Riesenslalom in Blue Mountain. Zudem siegte sie in Bad Gastein und in Piancavallo zusammen mit Stefan Baumeister im Team-Wettbewerb. Sie gewann damit den Parallelweltcup und den im Parallel-Riesenslalom-Weltcup und errang im Parallelslalom-Weltcup den zweiten Platz.

Ihre älteste Schwester Melanie war als Freestylerin aktiv und startete ebenso im Weltcup.

Weltcupsiege und Weltcup-Gesamtplatzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltcupsiege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Ort Disziplin
01. 12. Januar 2018 OsterreichÖsterreich Bad Gastein Parallelslalom
02. 21. Januar 2018 SlowenienSlowenien Rogla Parallel-Riesenslalom
03. 17. Februar 2019 Korea SudSüdkorea Pyeongchang Parallel-Riesenslalom
04. 23. Februar 2019 China VolksrepublikVolksrepublik China Secret Garden Skiresort Parallel-Riesenslalom
05. 8. Dezember 2019 RusslandRussland Bannoye Parallel-Riesenslalom
06. 14. Dezember 2019 ItalienItalien Cortina d’Ampezzo Parallel-Riesenslalom
07. 11. Januar 2020 SchweizSchweiz Scuol Parallel-Riesenslalom
08. 14. Januar 2020 OsterreichÖsterreich Bad Gastein Parallelslalom
09. 29. Februar 2020 KanadaKanada Blue Mountain Parallel-Riesenslalom
10. 1. März 2020 KanadaKanada Blue Mountain Parallel-Riesenslalom

Weltcup-Gesamtplatzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Parallel Parallel-Riesenslalom Parallelslalom
Punkte Platz Punkte Platz Punkte Platz
2015/16 724 24. 19 47. 705 17.
2016/17 3050 7. 2080 7. 970 7.
2017/18 5390 3. 4110 4. 1280 7.
2018/19 4048,2 6. 3258,2 3. 790 15.
2019/20 8260 1. 6300 1. 1960 2.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Snowboarderin Hofmeister holt ersten Weltcup-Sieg (12. Januar 2018)
  2. Hofmeister/Baumeister verpassen Sieg in Bad Gastein (13. Januar 2018)
  3. Ledecka schreibt Snowboard-Geschichte - Silber für Jörg (24. Februar 2018)
  4. Hofmeister and Fischnaller take wins at night PGS event in Cortina d’Ampezzo (15. Dezember 2019)