Rathausplatz (Augsburg)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Augsburger Rathausplatz ist der Platz vor dem Augsburger Rathaus im Zentrum Augsburgs. Er dient häufig als Austragungsort für Kundgebungen, Demonstrationen oder andere Veranstaltungen.

Rathausplatz (vom Perlachturm)

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Rathausplatz liegt im Herzen Augsburgs im Bezirk Innenstadt und wird von der Maximilianstraße und der Philippine-Welser-Straße umgeben. Außerdem münden die Straßen „Eisenberg“, „Fischmarkt“, „Steingasse“ und „Unter dem Bogen“ in den Rathausplatz.

Der ungefähr 80 x 80 m große Platz ist auf allen vier Seiten von Gebäuden umgeben. Besonders prägnant sind dabei sicherlich im Osten das Augsburger Rathaus und der Perlachturm sowie im Süden ein langgezogenes Verwaltungsgebäude der Stadt Augsburg. Im Nordosten des Platzes befindet sich der Augustusbrunnen.

Geschichte des Rathausplatzes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rathausplatz auf einem Stich von Matthäus Merian dem Älteren (Mitte des 17. Jahrhunderts)
Ludwigsplatz und Augsburger Börse (Gebäude Nr. 214) auf einer historischen Flurkarte (Bayerische Uraufnahme, zwischen 1828 und 1864)

Im 13. Jahrhundert befand sich auf dem Platz vor dem – damals noch aus Holz gebauten − Rathaus der Eiermarkt der Stadt. Der Platz war ursprünglich deutlich kleiner als heute und nahm im Wesentlichen das Areal vor dem Perlachturm ein. Zwischen Perlachturm und Rathaus schloss sich ein weiterer kleiner Platz an, der Fischmarkt, dessen Fläche noch im 17. Jahrhundert als Richt- und Schandplatz benutzt wurde.

Das Augsburger Rathaus wurde 1385 durch ein gotisches Gebäude aus Stein ersetzt. Auf dem Platz vor dem Perlach wurde 1588 bis 1594 der Augustusbrunnen, einer der drei Augsburger Prachtbrunnen, errichtet. Von 1615 bis 1624 wurde das gotische Rathaus durch den von Elias Holl geschaffenen größeren Renaissance-Neubau ersetzt. Von 1806 bis 1972 erhielt der Platz vor dem Perlach den Namen Ludwigsplatz – benannt nach König Ludwig I. von Bayern. Auf dem südlichen Teil des heutigen Rathausplatzes befanden sich bis zu ihrer Zerstörung im Februar 1944 etwa ein halbes Dutzend Gebäude, unter anderem die Augsburger Börse.

Die Kriegsruine des Börsengebäudes war bereits 1949 bis auf das Erdgeschoss abgetragen worden, die Gebäudereste wurden schließlich Anfang der 1960er Jahre entfernt. Der Stadtrat hatte zu dieser Zeit bereits den Plänen der Stadtsparkasse Augsburg zugestimmt, am ehemaligen Standort der Börse unter dem Titel „Projekt L“ einen Neubau ihrer Hauptstelle zu errichten. Die nunmehr freie Sicht auf die westliche Rathausfassade in ihrer ganzen Breite begeisterte jedoch eine Reihe von Augsburger Bürgern, die in einer Bürgerinitiative einen unbebauten Rathausplatz forderten. Die breite Zustimmung der Bürger und die publizistische Begleitung der Idee in der Lokalpresse mündeten in eine Bürgerabstimmung, bei der sich 55.348 der insgesamt 56.707 beteiligten Augsburger für einen freien Rathausplatz aussprachen. Am 14. Februar 1962 beschloss der Stadtrat einstimmig, das „Projekt L“ fallen zu lassen. Die bereits ausgehobene Baugrube wurde wieder eingeebnet, das Gelände dem Ludwigsplatz zugeschlagen. Auch das „Kanzleigäßchen“, das einst Maximilian- und Philippine-Welser-Straße verband und zwischen der Börse und dem städtischen Verwaltungsgebäude verlief, ist seitdem Teil des neuen Rathausplatzes.

Der Rathausplatz heute[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Rathausplatz ist heutzutage ein beliebter Treffpunkt für die Bürger der Stadt und dient außerdem als Startpunkt für die meisten Touristenrundgänge. Von keinem anderen Ort aus hat man einen derart guten Blick auf das Ensemble Rathaus mit Perlachturm.

An den Seiten des Platzes haben sich einige Straßencafés angesiedelt, die an sonnigen Tagen von hunderten Gästen besucht werden. Außerdem befinden sich hier öffentliche Sanitäranlagen, Telefonzellen, ein Kiosk und mehrere Läden, unter anderem ein Bekleidungshaus mit langer Tradition.

Veranstaltungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alljährlich am 8. August finden auf dem Rathausplatz die Feierlichkeiten zum Hohen Friedensfest statt. Da dieser Tag in Augsburg gesetzlicher Feiertag ist, erfreuen sie sich großer Beliebtheit. In der Woche um den 29. September wird vor allem von Kindern das Turamichele-Fest vor dem Perlachturm gefeiert. Der Platz ist die Heimat eines der ältesten und schönsten Weihnachtsmärkte Deutschlands, des Augsburger Christkindlesmarktes. Hier zieht an den vier Adventswochenenden das „Engelesspiel“ auf dem Balkon des Rathauses tausende Besucher in seinen Bann.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Rathausplatz ist Teil einer ausgedehnten Fußgängerzone im Augsburger Zentrum und wird deshalb nur von Zulieferfahrzeugen der anliegenden Geschäfte befahren. Am östlichen Ende befindet sich die AVG-Haltestelle „Rathausplatz“, die von den Straßenbahnlinien 1 und 2 bedient wird und damit eine exzellente Anbindung an den öffentlichen Personennahverkehr besitzt (siehe dazu: Straßenbahn Augsburg).

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Augustusbrunnen / Rathausplatz

Koordinaten: 48° 22′ 7″ N, 10° 53′ 54,9″ O