Augsburger Verkehrsgesellschaft

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Augsburger Verkehrsgesellschaft mbH
Logo der Augsburger Verkehrsgesellschaft
Basisinformationen
Unternehmenssitz Augsburg
Webpräsenz www.sw-augsburg.de
Bezugsjahr 2013
Eigentümer Stadtwerke Augsburg Verkehrs-GmbH
Aufsichtsrat Kurt Gribl (Vorsitzender)
Geschäftsführung

Dr. Walter Casazza

Verkehrsverbund AVV
Mitarbeiter 530 (Fahrer)
Linien
Straßenbahn 5, zuzüglich 2 Sonderlinien
Bus 23 eigene und eine Gemeinschaftslinie mit der GVG
Sonstige Linien 5 Nachtbus-Linien,
4 AST-Linien.
Anzahl Fahrzeuge
Straßenbahnwagen 86 (für den Linienverkehr; Stand Juli 2014)
Omnibusse 95 (für den Linienverkehr) (Stand Juli 2014)
Statistik
Fahrgäste 57,2 Mio. jährlich
(Stand: 2014)[1]
Länge Liniennetz
Straßenbahnlinien 45,4 km[2]dep1
Buslinien 162,8 kmdep1
Sonstige Betriebseinrichtungen
Betriebshöfe ein Omnibusbetriebshof
ein Straßenbahnbetriebshof

Die Augsburger Verkehrsgesellschaft mbH, abgekürzt AVG, betreibt einen Großteil des öffentlichen Personennahverkehrs in der Stadt Augsburg. Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung wurde 2003 gegründet[3] und fungierte bis zum 31. Dezember 2005 als Dienstleister ihrer Muttergesellschaft Stadtwerke Augsburg Verkehrs-GmbH (SWA). Zum 1. Januar 2006 wurde die AVG zum vollwertigen Verkehrsunternehmen und erhielt auch die entsprechenden Linien-Konzessionen übertragen.[4] Ihre Strecken sind in den Augsburger Verkehrs- und Tarifverbund (AVV) integriert, wobei sich das Bedienungsgebiet auf die Innenraumzonen 10 und 20 beschränkt. Die Zone 10 umfasst dabei die Innenstadt, die Zone 20 die Augsburger Stadtteile sowie die Nachbarstädte Friedberg, Stadtbergen, Neusäß und Gersthofen.

Linien[Bearbeiten]

Straßenbahn[Bearbeiten]

Hauptartikel: Straßenbahn Augsburg

Stadtbus[Bearbeiten]

Ergänzend zur Straßenbahn betreibt die Augsburger Verkehrsgesellschaft – ohne die Linie 58 – 23 Stadtbus-Linien. Davon eine Verstärkerlinie für den Berufs- und Schülerverkehr mit abweichendem Linienverlauf. Die Linie 21 wird dabei seit September 2010 von der Gersthofer Verkehrsgesellschaft (GVG) im Auftragsverkehr betrieben. Die Linien 34 und 39 wurden zwischen Januar 2012 und Dezember 2013 vom Busunternehmen Storz ebenfalls im Auftragsverkehr betrieben, jedoch mit Bussen der Stadtwerke. Zuvor fuhren dort – ebenfalls mit Bussen der Stadtwerke – Fahrer von SchwabenMobil.[5][6][7][8] Zum Fahrplanwechsel im Dezember 2014 wurden die Linien 34 und 39 in die Linien 24 und 25 umbenannt und werden nun wieder von der AVG selbst bedient. Auch die Linie 38 wird im Auftragsverkehr vom Unternehmen Schäffler bedient. Ebenso wird die Linie 43 schon ab ihrer Einführung im Auftragsverkehr betrieben. Bis Dezember 2010 fuhr dort SchwabenMobil mit eigenen Bussen, seit Dezember 2010 ist dafür das Unternehmen Storz mit einem eigenen Bus zuständig. Vereinzelt fährt dort auch ein AVG-Wagen, jedoch mit Storz-Fahrern. Die Linie 58 ist eine Gemeinschaftslinie von AVG und GVG, wird aber ausschließlich von der GVG bedient. Meist kommt hierbei ein eigens dafür beschaffter Mercedes-Benz Sprinter zum Einsatz, fallweise aber auch ein gewöhnlicher Standardbus. Alle Buslinien sind in das Fahrgastinformationssystem (FIS) integriert, das an den Haltestellen die nächsten Abfahrten anzeigt. Seit Anfang November 2006 ist der AVG-Fuhrpark vollständig niederflurig, seit Januar 2011 besteht er zudem ausschließlich aus Erdgasbussen. Lediglich während des zweiten Königsplatz-Umbaus kamen noch einmal Dieselbusse zum Einsatz. Insgesamt stehen dem Linienverkehr 95 Busse zur Verfügung.

Linie Strecke Takt werktags Takt samstags Takt sonntags
Linie 21 Bärenwirt/DRVS – Oberhausen (– Gaswerk) – Bärenkeller Süd 15 Min. 20 Min. 15 Min.
Linie 22 FirnhaberauCity-Galerie/VHS – Theater – Königsplatz – Hauptbahnhof 10–20 Min. 20 Min. durch Linie 44/45
Linie 23 Firnhaberau – Hammerschmiede – Theater – Königsplatz – Hauptbahnhof 10–20 Min. 20 Min. durch Linie 44/45
E 23 Firnhaberau – Hammerschmiede – Kleesiedlung – Theater – Königsplatz – Hauptbahnhof Verstärkungsfahrten an Schultagen, jeweils vormittags und nachmittags Kein Betrieb Kein Betrieb
24 Haunstetten Süd – Haunstetten Nord und Haunstetten Nord – Klinikum Süd – Haunstetten Süd
25 Haunstetten Nord – Haunstetten West – Haunstetten Süd und Haunstetten Süd – Haunstetten West – Haunstetten Nord
Linie 29 Lechhausen Neuer Ostfriedhof – Hochzoll/Kuhsee – Hochzoll Süd 15 Min. 20 Min. Kein Betrieb
Linie 30 Hochzoll Süd – Rudolf-Diesel-Gymnasium/Hochzoll Nord 15 Min. 20 Min. 15 Min.
Linie 31 Lechhausen Neuer Ostfriedhof – Rudolf-Diesel-Gymnasium/Hochzoll Nord 15 Min. 20 Min. 15 Min.
Linie 32 Klinikum/BKH – Königsplatz – Zoo/Botanischer Garten 15–30 Min. 15–30 Min. 15–30 Min.
Linie 33 Jakobertor – Schwaben Center 30 Min. 30 Min. 30 Min.
Linie 35 Bergstrasse – Rotes Tor – Bärenwirt/DRvS – Oberhausen Bahnhof – Pfersee Süd (Uhlandwiese) 15–30 Min. 15–30 Min. 15–30 Min.
Linie 36 Schwaben CenterTextilmuseum 15–30 Min. 30 Min. 30 Min.
Linie 37 St.-Anton-Siedlung – Schleiermacherstrasse (- Schule Schackstrasse) 10 – 30 Min. durch Linie 210/211 durch Linie 211
Linie 38 InningenGöggingenBergheim 30 Min. 60 Min. 60 Min.
Linie 41 Bergstraße – Messezentrum – Königsplatz 15 Min. 15 Min. 15 Min.
42 Pfersee – Bergstraße – Maria Stern 30 Min. Kein Betrieb Kein Betrieb
Linie 43 Diakonissenkrankenhaus Augsburg – Anna-Hintermayr-Stift 60 Min. 60 Min. 60 Min.
Linie 44 Lechhausen Brücke – Firnhaberau – Hammerschmiede Süd – Lechhausen Brücke 30 Min. 30 Min. 30 Min.
Linie 45 Lechhausen Schlössle – Hammerschmiede Süd – Firnhaberau – Lechhausen Schlössle 30 Min. 30 Min. 30 Min.
Linie 46 Lechhausen Brücke – Kleesiedlung – Medienzentrum 20 Min. 40 Min. Kein Betrieb
Linie 48 Lechhausen Schlössle – Medienzentrum 20 Min. 40 Min. Kein Betrieb
Linie 66 Rudolf-Diesel-Gymnasium – Hauptbahnhof Nur eine Fahrt am Morgen, vor Betriebsbeginn der Straßenbahnlinie 6 Kein Betrieb Kein Betrieb

Anruf-Sammel-Taxi[Bearbeiten]

Die Innenraumzonen 10 und 20 werden von fünf Anruf-Sammel-Taxi-Linien (AST) bedient. Sie werden je nach Bedarf teilweise durch Busse und teilweise richtige Taxis bedient, es ist eine telefonische Voranmeldung bis spätestens 30 Minuten vor Abfahrt notwendig.

Linie Strecke Takt werktags Takt samstags Takt sonntags
38 AST Inningen – Göggingen – Bergheim 30 Min. 60 Min. 60 Min.
Linie 70 Göggingen Seniorenheim – Göggingen Rathaus – Welfenstraße – Göggingen Rathaus – Göggingen Seniorenheim 30 Min. 60 Min. 60 Min.
Linie 71 Siebenbrunn – Haunstetten Nord und zurück bei Bedarf bei Bedarf bei Bedarf
Linie 72 Wellenburg – Radegundis – Pfersee und Radegundis – Wellenburg – Göggingen Rathaus bei Bedarf bei Bedarf bei Bedarf
Linie 76 Inningen – Göggingen – Bergheim und zurück 30 Min. 30 Min. 30 Min.

Nachtbus[Bearbeiten]

In den Zonen 10 und 20 existieren insgesamt sechs Nachtbuslinien (fünf von der AVG und eine von der GVG), die in den Nächten von Freitag auf Samstag und von Samstag auf Sonntag zwischen 0:00 und 3:00 Uhr verkehren.

Linie Strecke Takt
Linie 90 Rudolf-Diesel-Gymnasium/Hochzoll Nord – Lechhausen – Königsplatz – Göggingen – Bergheim – Inningen und zurück 60 Min.
Linie 91 Steppach – Kriegshaber – Königsplatz – Pfersee – Leitershofen – Stadtbergen – Deuringen – Steppach und zurück 60 Min.
Linie 92 Neusäß – Bärenkeller – Oberhausen – Königsplatz – Universitätsviertel – Haunstetten und zurück 60 Min.
Linie 93 Lechhausen Schlößle – Hammerschmiede – Firnhaberau – Königsplatz – Hochzoll Süd und zurück 60 Min.
Linie 94 Friedberg – Herrenbach – Königsplatz – Haunstetten und zurück 60 Min.

Inoffizielle Sonderlinie 680[Bearbeiten]

Unter der Liniennummer 680 betreibt die AVG eine inoffizielle Sonderlinie für den Shuttlebusverkehr.

Fahrzeuge[Bearbeiten]

Straßenbahnen[Bearbeiten]

Eine Übersicht zur Einsatzgeschichte der Straßenbahnfahrzeuge in Augsburg sowie detaillierte Listen sind im entsprechenden Hauptartikel zu finden. Dort sind Einzelheiten über die Straßenbahnfahrzeuge bzw. -Typen, die in Augsburg eingesetzt werden und wurden, über aktuelle Arbeitswagen und die heute noch vorhandenen historischen Fahrzeuge aufgestellt. Ein Überblick über deren Einsatzgeschichte in Augsburg, deren Technik und über besondere Vorkommnisse in Augsburg sind dort ebenfalls zu finden.

Stadtbusse[Bearbeiten]

Hauptartikel: Augsburger Stadtbusse

Eine Übersicht zur Einsatzgeschichte der Omnibusse in Augsburg sowie detaillierte Listen sind im entsprechenden Hauptartikel zu finden.

Kontrollierter Vordereinstieg[Bearbeiten]

Seit dem 30. März 2015 ist auf der Buslinie 32 der ausschließliche Einstieg beim Fahrer mit Vorzeigen des Fahrausweises ganztags und täglich im Testbetrieb eingeführt. Ziel der Erprobung ist, absichtliches und versehentliches Schwarzfahren zu reduzieren, z.B. vergessenes Entwerten von Streifenkarten. Durch die getrennten Ein- und Ausstiegsbereiche soll sich zudem der Fahrgastfluss verbessern. Von dieser Regelung wird allerdings abgesehen bei großen Verspätungen, Fahrgästen mit sperrigem oder schwerem Gepäck, Fahrgästen mit Kinderwägen sowie körperlich eingeschränkten Personen. Kritiker der Einstiegsregelung argumentieren, dass die zusätzliche Kontrolle Fahrer und Fahrgäste überfordere. Eine gewissenhafte Kontrolle würde, insbesondere zu Hauptverkehrszeiten, erhebliche Verspätungen verursachen. Ab dem 01. August 2015 wird der kontrollierte Vordereinstieg auf allen Buslinien ganztags eingeführt.

Personalpolitik[Bearbeiten]

Mit Gründung der AVG stellte die Stadtwerke Augsburg Verkehrs-GmbH keine neuen Busfahrer mehr ein. Neue Busfahrer wurden fortan nur noch von der AVG eingestellt und erhielten bei der AVG weniger Gehalt als die Fahrer der Stadtwerke Augsburg Verkehrs-GmbH. Da durch mehrere Warnstreiks mittlerweile erreicht wurde, dass die AVG-Busfahrer ein ähnlich hohes Gehalt bekommen wie die Fahrer der Stadtwerke Verkehrs GmbH,[9] wurde 2010 die Augsburger Verkehrs-Servicegesellschaft mbH (kurz ASG) gegründet. Die ASG ist eine Tochtergesellschaft der AVG und genau wie die AVG auch eine Unternehmensgruppe, bzw. ein Unternehmenszweig (Konzernstruktur) der Stadtwerke Augsburg.[10][11] Nun stellt die AVG ebenfalls keine neuen Busfahrer mehr ein und neue Busfahrer werden nur noch von der ASG eingestellt und erhalten ein geringeres Gehalt als die Fahrer der AVG.[12] Die ASG-Busfahrer fahren jedoch im Auftrag der AVG auf deren eigenen Buslinien, sowie den Schienenersatzverkehr der Straßenbahnlinien.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  •  Albrecht Sappel: Einmal Königsplatz und zurück! 100 Jahre Stadtverkehr in Augsburg. Alba, Düsseldorf 1981, ISBN 3-87094-325-4.
  •  Herbert Waßner: 100 Jahre Augsburger Nahverkehrsfahrzeuge im Bild. F.d.A.S., Augsburg 1998.
  •  Freunde der Augsburger Straßenbahn (Hrsg.): Rückblick auf 20 Jahre “Freunde der Augsburger Straßenbahn”. 2009.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Straßenbahnen in Augsburg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Commons: Busse in Augsburg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Projekt Augsburg City: Neuer Rekord bei Fahrgastzahlen – abgerufen am 20. März 2015.
  2. http://www.sw-augsburg.de/fahrgaeste/zahlen_und_fakten.php Zahlen und Fakten
  3. Genios Firmenverzeichnis
  4. Geschäftsbericht 2006
  5. http://www.augsburger-allgemeine.de/augsburg/Wenn-der-Billig-Busfahrer-das-Lenkrad-uebernimmt-id18424751.html
  6. http://www.augsburger-allgemeine.de/augsburg/Busfahrer-bekommen-Tariflohn-id18489941.html
  7. http://ausschreibungen.dgmarket.com/tenders/np-notice.do?noticeId=7396545
  8. http://www.augsburger-allgemeine.de/augsburg/Wenn-der-Billig-Busfahrer-das-Lenkrad-uebernimmt-id18426461.html
  9. http://www.augsburger-allgemeine.de/augsburg/Streik-stoppt-heute-Bus-und-Tram-id5033816.html
  10. https://www.sw-augsburg.de/ueber_uns/konzernstruktur.php
  11. http://www.sw-augsburg.de/ueber_uns/6418.php
  12. http://www.augsburger-allgemeine.de/augsburg/Weniger-Geld-fuer-neue-Busfahrer-id8190591.html