Rebecca Lyne

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Becky Lyne bei den EM 2006

Rebecca Lyne (Rebecca Louise „Becky“ Lyne; * 4. Juli 1982 in Sheffield) ist eine britische Mittelstreckenläuferin, die sich auf die 800-Meter-Distanz spezialisiert hat.

2002 startete sie für England bei den Commonwealth Games in Manchester, schied jedoch im Vorlauf aus. Im Jahr darauf siegte sie bei den U23-Europameisterschaften 2003 in Bydgoszcz.

2006 wurde sie nationale Meisterin, gewann bei den Leichtathletik-Europameisterschaften in Göteborg die Bronzemedaille und wurde Vierte beim Leichtathletik-Weltcup in Athen. Von der British Athletics Writers’ Association wurde sie zur Leichtathletin des Jahres gewählt.[1][2]

Im Jahr darauf wurde sie für die Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2007 in Ōsaka nominiert, verzichtete jedoch wegen einer Verletzung zugunsten von Jenny Meadows.[3] Weitere Verletzungen hinderten sie in der Folgezeit, an ihre bisherigen Leistungen anzuschließen.

Becky Lyne ist 1,72 m groß, wiegt 55 kg und startet für die Hallamshire Harriers.

Persönlichen Bestzeiten[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. IAAF: Farah, Lyne named British Athletes of the Year. 15. Oktober 2006
  2. leichtathletik.de: Becky Lyne – Der neue Star von der Insel? 14. November 2006
  3. Injured Lyne forced to miss Osaka. In: BBC News. 11. August 2007