Reichsrat (Bayern)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sitzungssaal der Kammer der Reichsräte in der Prannerstraße in München
Schematische Darstellung der Verfassung von 1818 mit dem Reichsrat
Siegelmarke Büro der Kammer der Reichsräte

Die Kammer der Reichsräte war im Zweikammersystem der Bayerischen Ständeversammlung nach der Bayerischen Verfassung von 1818 die erste Kammer. Die Bamberger Verfassung von 1919 sah keine Reichsratskammer mehr vor.

Sie war dem britischen Oberhaus nachgebildet, sollte eine vermittelnde Stellung zwischen Krone und Abgeordnetenkammer einnehmen und besaß formal dieselben Rechte wie die zweite Kammer. Die Angehörigen der Ersten Kammer des Bayerischen Landtags kamen aus dem Kreis der adligen Standesherren und hohen Geistlichkeit, außerdem gehörten ihm einige auf Lebensdauer ernannte Mitglieder an. Sie führten den Titel „Reichsrat der Krone Bayern“.

Die Sitzungen des Reichsrats waren geheim. Auch deshalb wurde der Reichsrat im bayerischen Vormärz von der Öffentlichkeit nicht ausreichend beachtet. Die neuere Forschung stimmt darin überein, dass die Macht der Reichsratskammer die der Abgeordnetenkammer bei weitem übertraf.

Präsidenten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erste Präsidenten

Name Gruppe Amtszeit
Carl Philipp von Wrede erblich 1819 – 1837
Sebastian von Schrenck lebenslang 1840
Karl zu Leiningen Standesherr 1842 – 1848
Franz von Stauffenberg erblich 1848 – 1881
Georg von Franckenstein erblich 1881 – 1890
Karl Fugger von Babenhausen Standesherr 1891 – 1893
Ludwig von Lerchenfeld-Köfering erblich 1893 – 1904
Ernst zu Löwenstein Standesherr 1905 - 1911
Carl Fugger von Glött Standesherr 1911 – 1918

Zweite Präsidenten

Name Gruppe Amtszeit
Franz von Schönborn Standesherr 1819
Ludwig zu Oettingen-Wallerstein Standesherr 1822
Joseph von Fraunberg Erzbischof 1825
Maximilian von Montgelas erblich 1827 – 1831
Joseph von Fraunberg Erzbischof 1834
Johann von Oettingen-Spielberg Standesherr 1837
Karl von Arco lebenslang 1840 – 1847
Ludwig zu Oettingen-Wallerstein Standesherr 1847
Friedrich von Zu Rhein lebenslang 1848 – 1849
Karl von Seinsheim lebenslang 1849 – 1964
Karl von Kleinschrod lebenslang 1865 – 1866
Wilhelm von Thüngen lebenslang 1867 – 1871
Karl von Schrenck lebenslang 1871 – 1884
Adolph von Pfretzschner lebenslang 1885 – 1893
Theodor von Fries lebenslang 1893 – 1899
Adolf von Auer lebenslang 1899 – 1913
Friedrich Krafft von Crailsheim lebenslang 1913 – 1918

Mitglieder des Reichsrates, Stand von 1917[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die folgende Liste gibt einen beispielhaften Überblick über die Besetzung des Reichsrates vom Stand Oktober 1917.[1]

I. Prinzen des Königlichen Hauses[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

II. Erbliche Reichsräte und solche, welche nach dem Gesetze vom 9. März 1828 den erblichen gleichzuachten sind[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

III. Lebenslängliche Reichsräte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bayerisches Jahrbuch 1918 (31. Jahrgang) Buchdruckerei und Verlagsanstalt Carl Gerber, München 1917, S. 281/282

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Carl August von Drechsel: Die Reichsräte der Krone Bayern. In: Der Familienforscher in Bayern, Franken und Schwaben. Bd. 1, H. 13/14, 1950/1954, ZDB-ID 401142-9, S. 89–104.
  • Max Spindler: Handbuch der bayerischen Geschichte. Band 4: Das neue Bayern. 1800–1970. Teilband 1. Beck, München 1974, ISBN 3-406-05261-4, S. 79–86, 136–143.
  • Hubert Ostadal: Die Kammer der Reichsräte in Bayern von 1819 bis 1848. Stadtarchiv München 1968
  • Bernhard Löffler: Die bayerische Kammer der Reichsräte 1848 bis 1918: Grundlagen, Zusammensetzung, Politik. C.H. Beck 1996, ISBN 978-3406106897 (Dissertation)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]