René Fontaine

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

René Fontaine (* 5. Juni 1899 in Bischtroff-sur-Sarre; † 23. November 1979 in Straßburg) war ein französischer Chirurg.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

René Fontaine studierte in Straßburg Medizin. Er war ein Schüler des Chirurgen René Leriche, dem er 1941 auf dem Lehrstuhl für klinische Chirurgie an der Universität Straßburg folgte.

Leistungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von René Fontaine stammt die noch heute in Europa gebräuchliche Einteilung der Stadien der Arteriellen Verschlusskrankheit.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • R. Fontaine, M. Kim, R. Kieny: Die chirurgische Behandlung der peripheren Durchblutungsstörungen. [Surgical treatment of peripheral circulation disorders]. Helvetica Chirurgica Acta, Basel, 1954, 21 (5/6): 499–533.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Pierre Wertheimer: Éloge de Rene Fontaine 1899-1979. [Eulogy of Rene Fontaine, 1899–1979]. Bulletin de l'Académie nationale de médecine, Paris, June 1981, 165 (6): 691–696.
  • A. Coito, A. Franco: A moment in the history of angiology: the tribute of Joao Cid Dos Santos to Rene Fontaine. Journal des maladies vasculaires, Paris, 1986, 11, Supplement B: 94–96.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]