Eselsberg (Thüringer Schiefergebirge)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Rennsteigwarte)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eselsberg
Aussichtsturm Rennsteigwarte auf dem Eselsberg

Aussichtsturm Rennsteigwarte auf dem Eselsberg

Höhe 841,5 m ü. NHN [1]
Lage bei Masserberg, Landkreis Hildburghausen Thüringen, Deutschland
Gebirge Thüringer Schiefergebirge
Koordinaten 50° 30′ 38″ N, 10° 58′ 11″ OKoordinaten: 50° 30′ 38″ N, 10° 58′ 11″ O
Eselsberg (Thüringer Schiefergebirge) (Thüringen)
Eselsberg (Thüringer Schiefergebirge)
Besonderheiten Rennsteigwarte (AT)
Werraquelle mit Wirtshaus an der Werraquelle bei Fehrenbach

Der Eselsberg ist ein 841,5 m ü. NHN[1] hoher Berg im Westen des Thüringer Schiefergebirges in Thüringen. Er liegt im Landkreis Hildburghausen bei Masserberg direkt am Rennsteig, einem historischen Grenzweg und heutigen Wanderweg.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Eselsberg liegt etwa 1 km südlich von Masserberg. Sein Massiv geht nach Norden über die Hochlagen von Masserberg bei Schartenhöhen von etwa 30 m in den Fehrenberg (835 m ü. NN) und den Ersteberg (823,5 m) über, nach Süden folgen die Nebengipfel Sommerberg (800 m), Zeupelsberg (760 m) und Weißberg (748 m), in einiger Entfernung südsüdwestlich der Grendel (787 m) sowie diverse weitere Nebengipfel.

In östliche Richtungen, entlang des Rennsteigs, geht das Massiv in die Hohe Heide (832 m) über und weiter in den Kleinen (756 m) und den südlich anschließenden Großen Sauberg (757 m). Die Eisfelder Ausspanne bildet die Scharte zur Pechleite und damit die Nahtstelle zum benachbarten Bleßbergmassiv. Nördlich schließt sich der Goldberg (766 m) über der Schwarza bzw. der Talsperre Goldisthal an.

Begrenzt wird dieses Massiv, das nach Südwesten hin in ein gemäßigtes Bergland übergeht, im Südosten durch die junge Werra, im Nordwesten durch das Tal des Schleuse-Nebenflusses Biber. Im Nordosten folgt das tiefgelegene Tal der Schwarza, hinter dem das weithin sichtbare Pumpspeicherwerk Goldisthal (877 m ü. NN) am Großen Farmdenkopf (868,7 m) liegt.

Da alle vorher genannten Flüsse letztlich in die Weser münden, die Schwarza aber in die Saale – und damit in die Elbe – liegt der Eselsberg auf der Wasserscheide Elbe-Weser.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • An den südlichen Hängen des Eselsbergs liegt, jeweils rund 1 km nördlich des Zeupelsbergs bzw. westlich des Rennsteigs und zudem östlich oberhalb der Fehrenbacher Schweiz, auf 797 m ü. NN die 1897 gefasste Quelle der Werra. Der zweite Werra-Quellbach mit dem Namen Saar entspringt auf 800 m ü. NN am 7 km weiter südlich gelegenen Bleßberg.
  • Am Südwesthang des Sattels zwischen Eselsberg und Fehrenberg liegt die Quelle des linken Schleuse-Nebenflusses Biber.

Aussichtsturm Rennsteigwarte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf dem Gipfel des Eselsberges stehen am Rennsteig eine Ausflugsgaststätte und ein 33 m hoher Aussichtsturm, die Rennsteigwarte (). Der Turm wurde 1974 errichtet, nachdem zwei hölzerne Vorgänger 1951 durch Sturm und 1974 durch Blitzschlag zerstört worden waren. In den 1990er Jahren wurde er umgebaut: Die bestehende Konstruktion aus Stahlfachwerk wurde unter Einbeziehung zweier über Eck geöffneter Glasflächen verkleidet. Hinter der Fensterverglasung der Aussichtsplattform befinden sich Fotografien des gesamten Panoramas mit Beschriftung wichtiger Sichtziele.

Vom Turm aus hat man – je nach Sichtbedingungen – einen weiten Rundblick auf folgende Orte und Berge (geordnet nach Himmelsrichtung Nord-Ost-Süd-West und mit Entfernung in Kilometern):

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Liste von Bergen und Erhebungen in Thüringen

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Kartendienste des Bundesamtes für Naturschutz (Hinweise)