Rheydter Höhe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Rheydter Höhe
Die Rheydter Höhe, auch Müllberg genannt

Die Rheydter Höhe, auch Müllberg genannt

Höhe 133 m ü. NN
Lage Nordrhein-Westfalen, Deutschland
Koordinaten 51° 9′ 25″ N, 6° 24′ 25″ OKoordinaten: 51° 9′ 25″ N, 6° 24′ 25″ O
Rheydter Höhe (Mönchengladbach)
Rheydter Höhe
Typ Schuttberg
Alter des Gesteins 1950er Jahre
Besonderheiten Höchste Erhebung im Stadtgebiet von Mönchengladbach

Die Rheydter Höhe ist ein Trümmerberg im Mönchengladbacher Stadtteil Pongs, Stadtbezirk Süd. Im Volksmund wird die Erhebung als „Monte Clamotte“, „Monte Scherbelino“ oder „Rheydter Müllberg“ bezeichnet. Das Plateau des Hügels stellt mit 133 m ü. NN den höchsten Punkt des Stadtgebiets dar. Mit einer Höhe von 64 m von Fuß bis Gipfel ist er der höchste Trümmerberg Deutschlands und durch seine exponierte Lage weithin sichtbar.

Die Rheydter Höhe entstand 1945 aus Trümmern, die die Bombardierung der Städte Mönchengladbach und Rheydt hinterlassen hatte. Durch die Bombardierung wurden 65 Prozent der beiden Stadtgebiete zerstört. In den 1950er Jahren deponierte man große Mengen Hausmüll auf dem Trümmerberg. Um das Wachstum von Pflanzen und Bäumen zu ermöglichen, fügte man eine rund ein bis zwei Meter hohe Humus­schicht auf den Hausmüll. Dies hatte in den 1990er Jahren die Folge, dass Giftgasemissionen aus den Trümmern traten, von denen heute nichts mehr zu bemerken ist. Allerdings kann man etwa 30 Meter vor der Hochebene, dem Aussichtsplateau, vereinzelt Stücke von Plastiktüten an den Serpentinenwänden erkennen, die mit der Zeit vom Regen freigespült wurden.

Am nördlichen Fuß des Trümmerbergs befindet sich ein Wasserspielplatz, ein Weiher sowie der Rheydter Stadtwald mit Grillplätzen, Minigolf, einem Café sowie Möglichkeiten für andere Aktivitäten.

Die Dahlener Straße (eine der Hauptverkehrsstraßen der Stadt; sie verbindet Rheydt mit Rheindahlen) und die A 61 laufen südlich beziehungsweise westlich an der Rheydter Höhe vorbei.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]